LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Abschiebepraxis: Grüne verkaufen geltendes Recht als Fortschritt

Fraktionsvize Sascha Binder: „Das Regierungspräsidium Karlsruhe soll künftig Asylbewerber auf die geltende Rechtslage hinweisen. Es ist blanke Augenwischerei, das als Fortschritt hin zu einer humanitären Flüchtlingspolitik von Grün-Schwarz zu bezeichnen.“

 

Mit großem Erstaunen nimmt SPD-Fraktionsvize Sascha Binder die Äußerungen des grünen Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz zur angeblichen Einigung im Streit um Abschiebungen nach Afghanistan mit dem schwarzen Koalitionspartner zur Kenntnis. „Das Regierungspräsidium Karlsruhe soll künftig Asylbewerber auf die geltende Rechtslage hinweisen. Es ist blanke Augenwischerei, das als Fortschritt hin zu einer humanitären Flüchtlingspolitik von Grün-Schwarz zu bezeichnen“, kritisierte Binder.

 

Auch die Zusage des Innenministeriums, dass der zuständige Staatssekretär Martin Jäger jeden Einzelfall sorgfältig prüft, enthalte keinerlei Neuigkeitswert. Bereits beim letzten Streit um Abschiebungen nach Afghanistan Ende letzten Jahres hatte Jäger nachdrücklich versichert, jeden Einzelfall eingehend zu prüfen. „Genutzt hat dies augenscheinlich nichts. Trotz mehrerer Koalitionsausschüsse bleiben die Grünen bei der Kritik am Innenministerium“, stellte Binder fest.

 

Mit Blick auf die Aussage der Landesregierung, dass sie die grundsätzliche Entscheidung darüber, ob in ein Land abgeschoben werden kann oder nicht, beim Bund sieht, forderte Binder die Grünen auf, die Beurteilung der Sicherheitslage durch das Auswärtige Amt dann auch anzuerkennen und Schuldzuweisungen zu unterlassen.

 

„Sollten aus Sicht der Grünen weiterhin Bedenken zur offiziellen Einstufung der Sicherheitslage bestehen, können sie die Landesregierung ja dazu bewegen, von ihrer rechtlichen Möglichkeit Gebrauch zu machen, einen dreimonatigen Abschiebestopp aus Baden-Württemberg nach Afghanistan zu verhängen“, verwies Binder auf die geltende Rechtslage, die auch den Ländern eigene Spielräume erlaubt. „Aber nur mit dem Finger auf Dritte zeigen, das geht nicht, vor allem nicht, wenn der eigene Innenminister die Auffassung des Auswärtigen Amtes teilt“, kritisierte Binder die grüne Doppelmoral.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Keine pensionierten Polizisten für Abschiebungen einsetzen
    Anlässlich der Landtagsdebatte zur Mobilisierung pensionierter Polizeikräfte für Abschiebungen erklärt Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer und innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Dass in Hessen pensionierte Polizeibeamtinnen und –beamte wieder reaktiviert werden sollen, belegt den seit Jahren bestehenden Personalmangel. Es ist für uns nicht akzeptabel, nun Beamte für 25…
  • Abschiebungen nach Afghanistan nicht vertretbar und falsch
    Zu einem gemeinsamen Papier der Grünen aus zehn Bundesländern zu Abschiebungen nach Afghanistan sagt die Fraktionsvorsitzende und flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, Eka von Kalben:   Wir Grüne halten nach wie vor Abschiebungen nach Afghanistan angesichts der Lage vor Ort für nicht vertretbar und falsch. Wir sind sehr dankbar, dass wir…
  • Schluss mit den Abschiebungen in ein Bürgerkriegsland
    Zur Demonstration gegen Abschiebungen nach Afghanistan in Frankfurt am Main erklärt Janine Wissler, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass in Frankfurt etwa 2000 Menschen gegen die Sammelabschiebungen demonstriert haben. Wer Menschen nach Afghanistan abschiebt, handelt unverantwortlich und tritt Menschen- und…
  • Wir können nur so viele Menschen aufnehmen - wie wir integrieren können
    Chris Schulenburg, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, erklärt zur Landtagsdebatte um Abschiebungen nach Afghanistan.   „Deutschland wird seiner Verantwortung gerecht. Wir können nur so viele Menschen aufnehmen, wie wir integrieren können. Die Integrationsobergrenze ist das Maß der Dinge. In der Konsequenz heißt das: Wer kein Bleiberecht hat,…
  • Kinderland MV muss für alle Kinder gelten - Abschiebungen aussetzen
    Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Abschiebungen aus M-V im Zeitraum 1. August 2016 bis 31. Oktober 2016“ (Drs. 7/45) erklärt der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter:   „Ministerpräsident Sellering und Innenminister Caffier brüsten sich regelmäßig damit, eine konsequente Abschiebungspolitik zu betreiben. Sie wollen damit  Frauen, Kindern und Männern, die…
  • Zur Forderung der Hessen-CDU nach schnelleren Abschiebungen
    Anlässlich des heutigen Appells des hessischen CDU-Generalsekretärs Manfred Pentz, abgelehnte Asylbewerber schneller abzuschieben, erklärte Dr.  Stefan RUPPERT, Landesvorsitzender der Freien Demokraten: „Das vermeintliche Drängen der Hessen-CDU  an die Adresse der Bundes-CDU, endlich die Voraussetzungen für schnellere Abschiebungen zu schaffen, und die Forderung an den eigenen Koalitionspartner im Land, der Ausweitung…
  • Anstieg der Abschiebungen: Bayerische Landesregierung und Schwarzgrün in Hessen sind traurige Rekordhalter
    Anstieg der Abschiebungen: Bayerische Landesregierung und Schwarzgrün in Hessen sind traurige Rekordhalter     Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland ist deutlich gestiegen. Bis Ende November wurden bundesweit 18.363 Fälle gezählt, wie aus einer Aufstellung des Bundesinnenministeriums hervorgeht. Den stärksten Anstieg, eine Verdreifachung der Zahlen, gab es in Bayern und im Schwarzgrün…
  • Landesregierung glänzt mit Nichtbeantwortung parlamentarischer Anfragen
    Abschiebungen: Landesregierung ‚glänzt‘ mit Nichtbeantwortung parlamentarischer Anfragen     Anlässlich des heutigen Artikels in der Frankfurter Neuen Presse ‚Abschiebung: Tränen und Protest‘ und der Nichtbeantwortung mehrerer Kleiner Anfragen der LINKEN-Fraktion zum Thema  Abschiebungen erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Die Nichtbeantwortung unserer…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version