LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Internationale Studiengebühren sind weder sozialverträglich noch nachhaltig

Gabi Rolland: „Ausgerechnet so ein reiches Bundesland wie Baden-Württemberg will hier mit schlechtem Beispiel vorangehen“

 

Die SPD mit ihrer Hochschulexpertin Gabi Rolland sieht sich durch die Erklärung der Fachleute aus Wissenschaft und Entwicklungspolitik gegen Studiengebühren für Studierende aus Entwicklungsländern bestätigt: „Internationale Studiengebühren sind weder sozialverträglich noch nachhaltig. Die geplante Einführung von Studiengebühren für internationale Studierende ist definitiv der falsche Weg, Haushaltslöcher im Hochschul- und Kulturressort zu stopfen.“

 

Auch wenn die Kabinettsvorlage, die nächste Woche im Wissenschaftsausschuss behandelt wird, einige Nachbesserungen beinhalte, seien diese insbesondere hinsichtlich der 5-Prozent-Regelung bei der Gebührenbefreiung nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Angesichts der Tatsache, dass das Land Baden-Württemberg im Jahr 2016 einen Überschuss von 3,5 Mrd. Euro erwirtschaftet habe, und zudem eine weitere Mrd. an Überschüssen aus den Vorjahren sowie rund 500 Mio. Euro Rücklagen in der Landesschatulle seien, lasse sich die Einführung von internationalen Studiengebühren überhaupt nicht mit einer knappen Haushaltssituation argumentieren. „Ausgerechnet so ein reiches Bundesland wie Baden-Württemberg, welches sich zudem rühmen darf, die innovativste Region innerhalb Europas zu sein, will hier mit schlechtem Beispiel vorangehen“, kritisiert Gabi Rolland weiter und unterstützt die Forderung nach Zurücknahme des Gesetzentwurfes.

 

Die SPD lehnt die Einführung der internationalen Studiengebühren grundsätzlich ab. Mit ihr sollen alle Studierwilligen auch in Zukunft in Baden-Württemberg gleiche Chancen auf eine akademische Ausbildung haben. Internationale Studiengebühren, insbesondere auch für Studierende aus Entwicklungsländern, erwecken nicht den Eindruck von großer Gastfreundlichkeit. Sie bedeuten eine Diskriminierung im Bildungswesen und stehe im eklatanten Widerspruch zur Förderung der kulturellen Vielfalt und der Bildungsgerechtigkeit. Hochschulen und akademische Ausbildung leben von der Vielfalt ihrer Studierenden. Gerade in Zeiten wie diesen soll das gebührenfreie Studium für internationale Studierende auch ein wichtiges Zeichen für die Weltoffenheit der baden-württembergischen Gesellschaft sein.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Geldnot kein Anlass für internationale Studiengebühren
    SPD-Hochschulexpertin Gabi Rolland: „Es ist dreist, wenn Grün-Schwarz internationale Studiengebühren mit Sparzwängen begründet. Das nennt man die Leute für dumm verkaufen.“   Kritik auf öffentlicher Anhörung des Wissenschaftsausschusses   Grün-Schwarz ist mit der Einführung von Studiengebühren für internationale Studierende auf dem Holzweg. Diese von der SPD seit längerem vorgebrachte Kritik…
  • CDU muss sich klar gegen jegliche Form von Studiengebühren positionieren
    Die Regierungsfraktionen bringen am heutigen Donnerstag einen Antrag ins Plenum des Landtags NRW ein, der sich klar gegen jegliche Form von Studiengebühren ausspricht. Die CDU hingegen verhält sich widersprüchlich in dieser Frage.   Im Dezember sprach sich ihr Fraktionsvorsitzender Armin Laschet öffentlich für Studiengebühren aus, verschiedene Landtagsabgeordnete und -kandidaten fordern…
  • Studie wertet internationale Studiengebühren als Irrweg
    Hochschulexpertin Gabi Rolland: „Der Schuss von Ministerin Bauer ging nach hinten los. Doch die Wiedereinführung allgemeiner Studiengebühren scheint keineswegs endgültig vom Tisch“   Das vom Wissenschaftsministerium beauftragte renommierte Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) kommt in seiner Stellungnahme zum aktuellen Gesetzentwurf für internationale Studiengebühren zu einem kritischen Urteil und tadelt den Plan…
  • Ministerin Bauer bei Studiengebühren auf dem Holzweg
    MdL Gabi Rolland: „Das kostenfreie Studium ist ein Riesenvorteil für die baden-württembergische Hochschullandschaft und die angestrebte Internationalisierung“   SPD-Hochschulexpertin Gabi Rolland sieht Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) bei ihren Plänen zur Einführung von Studiengebühren für internationale Studierende komplett auf dem Holzweg. „Das kostenfreie Studium ist ein Riesenvorteil für die baden-württembergische Hochschullandschaft…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version