LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Die Fortschritte bei Integration und Inklusion sind unverzichtbar

Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei: „Es kann für ein Land mit den Ansprüchen Baden-Württembergs nicht genug sein, sich von einer selbstverursachten Bildungskrise in die nächste zu stürzen. Fortschritte bei Integration und Inklusion sind unverzichtbar.“

 

SPD-Fraktionsvize Fulst-Blei hat Grün-Schwarz gemahnt, Bildungspolitik nicht zur Mangelverwaltung verkommen zu lassen. Natürlich müsse es Priorität haben, dass Unterricht überhaupt stattfindet. Aber allein dies konterkariere die Landesregierung durch die Streichung von über 1.000 Lehrerstellen. „Es kann für ein Land mit den Ansprüchen Baden-Württembergs aber nicht genug sein, sich von einer selbstverursachten Bildungskrise in die nächste zu stürzen“, so Fulst-Blei. „Fortschritte bei Integration und Inklusion sind unverzichtbar. Diese Herausforderung darf nicht solange ignoriert werden, bis sie gegen die Wand gefahren ist“, kritisierte der SPD-Bildungsexperte.

 

Besonders gravierend sei der Handlungsbedarf an den Grundschulen, denen steigende Schülerzahlen vorausgesagt werden. „Wenn Ministerin Eisenmann heute nicht die Weichen für eine bessere Unterrichtsversorgung stellt, läuten in 5 und 10 Jahren die gleichen Alarmglocken wie heute, nur noch schriller“, warnte Fulst-Blei. Es sei verantwortungslos, langfristig mit der Mehrbelastung von Lehrkräften zu planen.

 

Baden-Württemberg müsse zumindest den Einstieg in Vorhaben wie den Ethikunterricht, zusätzliche Förderstunden und muttersprachlichen Unterricht schaffen. Zentral sei weiter die Stärkung der Schulleitungen. Hier lasse die Landesregierung fahrlässig Zeit verstreichen, so dass weiter viele Grundschulen ohne Leitung blieben. Dies sei fatal für die Schule. „Gute Bildung von Anfang an“ dürfe nicht nur Worthülse sein, sondern muss Fulst-Blei zufolge Realität in den Schulen werden. Dazu gehöre weit mehr als nur die reine Unterrichtsversorgung: „Wir müssen die Qualität steigern und zukunftstaugliche Strukturen schaffen.“ Beim bevorstehenden Doppelhaushalt 2018/2019 stehe Grün-Schwarz bei diesen Aufgabenfeldern deshalb vor einer „Nagelprobe“.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Das Neueste von Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Inklusionsstrategie im Licht neuer Schülerzahlen fortschreiben
    Die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, spricht sich dafür aus, den sogenannten Inklusionsfrieden fortzuschreiben, den die Fraktionen von SPD, CDU und Linke 2016 vereinbart haben. Im Inklusionsfrieden haben sich die Beteiligten auf einen gemeinsamen Weg bis 2023 verständigt.   „Da sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler anders entwickelt hat als…
  • SPD-Bildungsexperte fordert schnellstmöglichen Ausbau der Fortbildungskapazitäten in der Inklusion
    Gerhard Kleinböck: „Immer mehr betroffene Lehrkräfte fühlen sich unzulänglich bis gar nicht auf den inklusiven Unterricht vorbereitet. Das darf nicht sein!“   Entsetzt zeigt sich der SPD-Schulexperte Gerhard Kleinböck über die Forsa-Ergebnisse zu Inklusion an baden-württembergischen Schulen: „Die Situation unserer inklusiven Lehrkräfte spitzt sich weiter zu. Immer mehr betroffene Lehrkräfte…
  • Inklusion: Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander
    Fraktionsvizin Margit Wild unterstützt Forderung der Lehrer nach zweiter pädagogischer Kraft im Klassenzimmer Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Margit Wild unterstützt den Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) in seiner heute (29. Mai) geäußerten Forderung nach mehr Personal für die Inklusion an bayerischen Schulen. "Bei der Umsetzung der Inklusion an unseren Schulen klaffen…
  • Inklusion - anstrengend aber ohne Alternative
    In der aktuellen Landtagssitzung brachte die behindertenpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Lüddemann, im Landtag von Sachsen-Anhalt für die Koalitionsfraktionen den Antrag „Zwischenbilanz zur Inklusion“ ein. Dazu erläutert Lüddemann:   „Spätestens seit In Kraft treten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland am 26. März 2009 ist das Ziel der Politik…
  • Inklusion: Erfolg für Volksinitiative ist Klatsche für Rabe
    Sechs Monate Zeit hatte die Volksinitiative "Gute Inklusion für Hamburgs Schüler_innen", um 10.000 Unterschriften zu sammeln und so die erste Hürde auf dem Weg zu einem Volksentscheid zu nehmen. Nun hat sie in der Hälfte der Zeit mehr als doppelt so viele Unterschriften gesammelt wie nötig: insgesamt 24.357. Sabine Boeddinghaus,…
  • 10.000 Stimmen für Gute Inklusion in Hamburg
    Die Volksinitiative „Gute Inklusion für Hamburgs Schüler_innen“ hat in sechs Wochen über 10.000 Unterschriften gesammelt. Ein gutes Ergebnis, findet Sabine Boeddinghaus, schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Wir gratulieren der Volksinitiative zu dem schnellen Erfolg und ihrem unermüdlichen Engagement. Doch es ist bezeichnend, dass die offensichtlichen…
  • Inklusion darf nicht nach der 9. Klasse enden
    Zur Vorstellung des „Gutachten zum Übergang Schule-Beruf in Schleswig-Holstein unter besonderer Berücksichtigung der Inklusion von Menschen mit Benachteiligungen und Behinderungen“ von Bildungsministerin Britta Ernst und Prof. Martin Baethge sagt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Anke Erdmann: Ministerin Ernst wirft ein wichtiges Schlaglicht auf die zentrale Frage, wie das…
  • Die Linke unterstützt Volksinitiative für gute Inklusion
    Die Volksinitiative „Gute Inklusion für Hamburgs SchülerInnen“ beginnt heute mit dem Sammeln von 10.000 Unterschriften. Ziel ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen der schulischen Inklusion durch mehr Pädagog_innen, mehr Räumlichkeiten, Barrierefreiheit sowie Pflege und Therapie. „Wir begrüßen die Initiative ausdrücklich und werden aktiv dazu beitragen, dass dieses Anliegen breite Unterstützung erfährt“,…
  • Bei der schulischen Inklusion sind wir vertragstreu
    Das nordrhein-westfälische Landesverfassungsgericht hat heute die Zulässigkeit einer Klage gegen die gesetzlichen Regelungen zur Finanzierung der schulischen Inklusion für unzulässig erklärt. Dazu erklärt Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion:   „Die Entscheidung des Gerichts in Münster ist nachvollziehbar. Wir stehen nach wie vor zu den Vereinbarungen mit den kommunalen Spitzenverbänden…
  • 500 Stellen für Inklusion stehen auf unserer Vorhabenliste
    Zur heutigen Vorstellung eines Gutachtens von Professor Klaus Klemm zum Lehrkräftebedarf für die Inklusion durch Ministerin Britta Ernst und den Autor erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:   Realismus und nachhaltiges Handeln der Küstenkoalition machen sich bezahlt. Wir haben die Förderung der Inklusion und damit die von Deutschland…
  • Inklusion und Integration darf Lehrer und Schüler nicht länger überfordern
    Inklusion und Integration stellen unsere Schulen vor größte Herausforderungen. Wenn sogar Schulleiterinnen und Schulleiter der Hamburger Stadtteilschulen öffentlich verkünden, dass die Stadtteilschule in ihrer jetzigen Form nicht gelingen kann, ist das ein alarmierender Befund, den der Senat ernst nehmen muss. Stattdessen versagt der Senat zum Schuljahresbeginn auf allen Großbaustellen des…
  • Die Inklusion ist ein Menschenrecht
    In Bezug auf die Landtagsdebatte zur Inklusion stellt der bildungspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Torsten Wolf, klar: „Inklusion ist ein Menschenrecht. Die Thüringer Schulen haben die seit 2009 bestehende UN-Behindertenrechtskonvention angenommen und setzen den inklusiven Bildungsauftrag heute schon um. Durch die geplante Zusammenführung des Schulgesetzes mit dem Förderschulgesetz ist…
  • Verwirklichung der Inklusion
    Rede Ottmar von Holtz: Antrag (SPD/GRÜNE) - Inklusion, Deutsch als Zweitsprache und Berufsorientierung in der Lehrerbildung stärken - Es gilt das gesprochene Wort - Anrede, die Verwirklichung der Inklusion führt zu einem regelrechten Paradigmenwechsel in unseren Schulen. Statt die Schülerinnen und Schüler nach ihren Begabungen in möglichst leistungshomogene Lerngruppen zu…
  • Schulische Inklusion und die Wahlfreiheit der Eltern
    Meilenstein für die schulische Inklusion und die Wahlfreiheit der Eltern:Neues Umsetzungskonzept für Inklusion verwirklicht erstmals umfassend eine verlässliche Lehrerzuweisung unabhängig vom Förderort   Die heute von Kultusminister Alexander Lorz und den bildungspolitischen Sprechern der CDU-Fraktion, Armin Schwarz, und der GRÜNEN-Fraktion, Mathias Wagner, vorgestellten inklusiven Schulbündnisse sind aus Sicht beider Fraktionen…
  • Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Unternehmen dürfen sich nicht freikaufen
    Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Unternehmen dürfen sich nicht freikaufenAnlässlich des internationalen Tags der Menschen mit Behinderung erklärt Cansu Özdemir, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: "2009 trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Sie ist geltendes Recht und muss konsequent umgesetzt werden. Auch für Hamburg…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version