LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Huber: 6 Millionen Euro zusätzlich für Bayerns Naturschutz - Startschuss für neues Aktionsprogramm zur Artenvielfalt

(LPP) Die Bayerische Staatsregierung erhöht die Investitionen in Natur- und  Artenschutzprojekte im Freistaat. Der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber gab deshalb den Startschuss für das neue "Aktionsprogramm Bayerische Artenvielfalt". "Die Bewahrung der Schöpfung ist unser oberstes Ziel. Wir haben gegenüber unseren Kindern und Enkelkindern die ethische Verpflichtung, die Vielfalt und Schönheit der Natur so zu erhalten, wie sie uns gegeben wurde", betonte Huber. Um bestehende Maßnahmen zu intensivieren und neue Projekte anzustoßen, fließen künftig weitere drei Millionen Euro jährlich in die Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie, den Vertragsnaturschutz sowie die Landschaftspflege. So werden Artenhilfsprogramme für bedrohte Tierarten wie den Gartenschläfer und die Schmetterlingsart Berghexe neu entwickelt und für stark bedrohte Pflanzenarten wie Busch-Nelke und Bodensee-Vergissmeinnicht fortgeführt. Zudem werden Schutzmaßnahmen für Schmetterlinge wie Maivogel oder den Feldhamster verstärkt. Neue BayernNetz Natur-Projekte sollen auf den Weg gebracht und die Umsetzung von Natura 2000 Gebieten finanziell gefördert werden. Huber: "Mit dem Plus von sechs Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren setzen wir ein klares Signal für den Natur- und Artenschutz im Freistaat. Bayerns Artenvielfalt ist ein einmaliger Öko-Schatz, der für uns nicht selbstverständlich ist. Deshalb investieren wir in seinen Erhalt." 2013 und 2014 stehen insgesamt 167 Millionen Euro für den Natur- und Artenschutz zur Verfügung.

Bayern ist besonders artenreich - hier kommen rund 80.000 der insgesamt 100.000 Arten Deutschlands vor. Doch auch Bayerns Naturschätze sind bedroht: 40 Prozent der untersuchten Arten befinden sich auf der Roten Liste. 5,7 Prozent der bayerischen Tier- und 3,5 Prozent der Pflanzenarten sind im Freistaat bereits ausgestorben. Unter dem Programm Bayern Arche konnten bereits Verbesserungen erreicht werden. Durch die über 80 bayerischen Artenhilfsprogramme konnten Uhu, Weißstorch, Wiesenweihe, Steinadler, Luchs und viele andere Arten gerettet werden.

Weitere Informationen: http://www.natur.bayern.de

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Kirsten Eickhoff-Weber: Vielen Dank für 40 Jahre aktiven Naturschutz
    Zur heutigen (15.02.2018) Landespressekonferenz zum Thema „40 Jahre Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein“ erklärt die Sprecherin für Landesplanung und Ländliche Räume der SPD-Fraktion, Kirsten Eickhoff-Weber:   Die Stiftung Naturschutz sorgt seit 40 Jahren dafür, dass Natur wieder mehr Raum in unserem Land und somit auch in unserem Leben bekommt. Damit leistet sie…
  • Hans-Joachim Janßen: Europäischer Naturschutz wirkt
    Darum geht’s Die europäischen Naturschutzrichtlinien sind wirkungsvolle und effiziente Instrumente für den Schutz der Artenvielfalt und den Erhalt wertvoller Lebensräume. Mit einem Aktionsplan soll nun die Umsetzung verbessert werden. Dieses Fazit zog die Europäische Kommission nach einer breit angelegten Evaluierung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und der Vogelschutzrichtlinie, dem sogenannten „EU-Fitness-Check“. Das sagen…
  • Deutschland und Polen wollen ihre Naturschutz-Zusammenarbeit im Unteren Odertal verbessern
    Deutschland und Polen wollen ihre Naturschutz-Zusammenarbeit im Unteren Odertal verbessern. Das vereinbarten die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, der brandenburgische Umweltminister Jörg Vogelsänger und der polnische Umwelt-Staatssekretär Paweł Sałek in Warschau im Rahmen des 17. Deutsch-Polnischen Umweltrats. Schwarzelühr-Sutter: "Das Untere Odertal ist das grüne Zentrum der deutsch-polnischen Zusammenarbeit. Ich…
  • Hans-Joachim Janßen: Stärkung für den Naturschutz in Niedersachsen
    Darum geht’s Die rot-grüne Landesregierung hat eine Naturschutzstrategie für Niedersachsen beschlossen. Das sagen die Grünen Hans-Joachim Janßen, naturschutzpolitischer Sprecher „Schutz und Entwicklung unserer natürlichen Lebensgrundlagen sind gemeinsame Ziele der rotgrünen Koalition. Mit der neuen Naturschutzstrategie werden wir den Naturschutz in Niedersachsen weiter stärken.“ „Naturnahe Waldbereiche, das Grünland mit seiner Artenvielfalt…
  • Bayern-Ei: Huber hätte bereits 2012 eingreifen müssen
    Bayern-Ei: Huber hätte bereits 2012 eingreifen müssen Unhaltbare Zustände waren lange bekannt – Staatskanzleiminister soll dem Umweltausschuss darlegen, wann er persönlich informiert wurde Die von der SPD initiierte Sondersitzung des Umweltausschusses Mitte Januar verspricht, spannend zu werden: Der SPD-Verbraucherpolitiker Florian von Brunn fordert vom früheren Umweltminister und jetzigen Staatskanzleichef Marcel Huber umgehend…
  • Weserportsee bleibt Naturschutzgebiet
    Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen lehnt die Forderung der BLG, den unter Naturschutz stehenden ‚Weserportsee‘ für Umschlagflächen zuzukippen, entschieden ab. Das fast zwölf Hektar große Naturschutzgebiet bietet u.a. vielen Wasservögeln einen Rückzugsraum und weist besondere Pflanzen auf. Dazu erklärt der hafenpolitische Sprecher und Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordnete Frank Willmann: „Der Weserportsee ist als…
  • Heere: FDP-Klage schießt übers Ziel hinaus
    (LPP) Die FDP-Fraktion kündigte heute eine Klage vor dem Staatsgerichtshof wegen der Kreditermächtigungen des Landes an. Das sagen die Grünen / Gerald Heere, haushalt- und finanzpolitischer Sprecher: „Es gibt keinen Grund dafür, dass die FDP die rechtliche Erörterung zwischen dem Finanzministerium und dem Landesrechnungshof nicht abwartet. Es ist uns daher…
  • Mangelnde Qualität bei schulischer Nachhilfe
    (LPP) In der Antwort des Senats auf die Große Anfrage der CDU zum Programm „Fördern statt wiederholen“ wird erneut deutlich, dass die SPD in der Schulpolitik alle Qualitätsansprüche über Bord geworfen hat. Nach wie vor fehlen einheitliche Qualitätskriterien bezogen auf die Anzahl der Fächer, in denen Förderunterricht erteilt wird, auf…
  • Innenausschuss behandelt Verfassungsschutzgesetz abschließend / Hey: Debatte in offener, ruhiger und sachlicher Atmosphäre geführt
    (LPP) In seiner letzten regulären Sitzung dieser Legislaturperiode hat der Innenausschuss des Thüringer Landtags heute eine Beschlussempfehlung für ein neues Verfassungsschutzgesetz abgegeben und damit den Weg für eine Verabschiedung des Gesetzes in der Landtagssitzung der kommenden Woche geebnet.Die Ausschussmitglieder folgten dem Gesetzentwurf der Landesregierung, stimmten zuvor jedoch mehrheitlich einem Änderungsantrag…
  • Armin Laschet aus Anlass des Iftar auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion: Gemeinsamkeit der Religionen stärker als die Unterschiede
    (LPP) Zum Iftar, dem Fastenbrechen in Ramadan, begrüßte der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Armin Laschet am gestrigen Abend unter anderem Vorstandsmitglieder muslimischer Verbände, Vertreter der muslimischen Zivilgesellschaft sowie Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestags und des Landtags Nordrhein-Westfalen in der Villa Horion in Düsseldorf. Gäste waren US-Generalkonsul Stephen A. Hubler…
  • Hartz-IV-Reform – LINKE fordert Einbeziehung von Gewerkschaften und Erwerbslosen
    (LPP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert, dass bei der Hartz-IV-Reform Gewerkschaften und Erwerbslosen-Initiativen außen vor bleiben sollen. Kein Vertreter von ihnen ist in der entsprechenden Bund-Länder-Arbeitsgruppe, welche Reformvorschläge für das Hartz-IV-System ausarbeiten soll. Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete Astrid Schramm: „Wenn es Veränderungen zum Positiven geben soll, dann hätten gerade…
  • Oliver Kumbartzky: Tier- und Verbraucherschutz bleiben bei Habeck auf der Strecke
    (LPP) In seiner Rede zu TOP 47 (Schlachtkapazitäten in Schleswig-Holstein) erklärt der agrarpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:„Der Bericht bringt es gleich mit dem ersten Satz auf den Punkt: Die Tierproduktion hat für die schleswig-holsteinische Landwirtschaft eine überragende Bedeutung. Gleichzeitig dokumentiert der Bericht, dass die Schlachtung größtenteils außerhalb des Landes…
  • HSH Nordbank: Politische Bewertung bleibt unverändert
    (LPP) Des Freispruch für sechs Ex-Vorstände der HSH Nordbank ändert aus Sicht der Grünen nichts an der politischen Bewertung der Vorgänge in der Bank in den Jahren während der Finanzkrise. Die Risiken, die die Bank als Institut in öffentlicher Hand damals eingegangen ist, muss man weiter als unverantwortlich bezeichnen. Auch…
  • Warnung vor falschen Rechnungen
    (LPP) Aus aktuellem Anlass warnt Sachsen-Anhalts Ministerium für Justiz und Gleichstellung vor fingierten Kostenrechnungen mit dem Absender "Verwaltung für Handel & Gewerberegister,  30381 Deutschland" oder ähnlichen irreführenden, aber offiziell anmutenden Zahlungsaufforderungen. Betroffen sind vor allem Beteiligte in einem gerichtlichen Verfahren, in dem gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachungen im Internet oder der Presse…
  • Theurer: Rechnungshof bringt es ans Licht, dass Grün-Rot nicht nachhaltig ist
    (LPP) Zu der heute vom Rechnungshof vorgestellten Denkschrift 2014, erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Präsidiumsmitglied im FDP-Bundesvorstand Michael Theurer MdEP: Der Rechnungshof bringt mit seiner Denkschrift 2014 ans Licht, dass der Verzicht auf neue Schulden sofort machbar wäre. Damit wird deutlich, wie wenig Wert Grün-Rot auf Nachhaltigkeit legt, wenn es um…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version