LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Schule schwänzen und ein Konzert als Gegenleistung für politische Instrumentalisierung

(LPP) Aufgrund des angekündigten „Schülerprotests“ der Kampagne „WIR SIND VIELE“, welche von der Stiftung „Gesellschaft macht Schule“ initiiert wurde, möchten sich die bayerischen Schülervertreter von dieser Aufforderung zum Schule schwänzen distanzieren. Aus Sicht des Landesschülerrats, ist es moralisch fragwürdig, Schülerinnen und Schüler mit einem Konzert zum Schule schwänzen zu locken und dadurch für politische Forderungen zu instrumentalisieren.

Der bereits seit langem für den 24. Juli angekündigte Schülerprotest der Kampagne „WIR SIND VIELE“ stößt bei den bayerischen Schülervertretern auf Widerstand. Aus Sicht der Landesschülersprecher darf es nicht sein, dass hier Schülerinnen und Schüler mit einer fragwürdigen Kampagne und einem Abschlusskonzert zum Schule schwänzen motiviert werden. Realschulvertreter Jonas Rester meint dazu: „Wer propagiert Schülern eine Plattform bieten zu wollen, damit diese sich bildungspolitisch einbringen können, der darf diese nicht zum Schule schwänzen auffordern. Es sollte zu den guten Tugenden eines Demokraten gehören, sich im rechtlichen Rahmen zu bewegen.“ An die Organisatoren dieser Aktion hat der Landesschülerrat eine klare Botschaft: „Die gesetzliche Schulpflicht gilt auch für das Kundtun von politischen Forderungen. Schüler mit Schule schwänzen und einem Konzert zu locken ist völlig unseriös!“

„Da die Kampagne `WIR SIND VIELE‘ als Zielsetzung die Einführung einer Einheitsschule angibt, ist eine Diskussionsplattform von Anfang an ausgeschlossen.“ stellt Fabian Geyer fest. „Wir halten es für nicht akzeptabel, dass Schülerinnen und Schüler auch in einer groß angelegten Facebook - Kampagne zum Schule schwänzen angelockt werden und dann für politisch vorgefertigte Zielsetzungen instrumentalisiert werden sollen.“

Landesschülersprecher Timo Greger fordert: „Entweder man bietet Schülern eine wirkliche Plattform, wo sie ihre Probleme und Forderungen diskutieren können, oder man lässt es ganz!“ Dies funktioniert sehr gut bei den SMV – Gremien, z.B. der bayernweiten Landesschülerkonferenz der Bezirksschülersprecher. Dort treffen Schüler aus allen Bezirken und unterschiedlichen Schularten zusammen und diskutieren ihre Positionen. Timo Greger fügt an: „ Dort werden die unterschiedlichsten Meinungen und Standpunkte ausgetauscht und am Ende einigt man sich, mit manchmal großer und manchmal kleinerer Mehrheit, auf Positionen – beispielsweise wurde jegliche Form einer Einheitsschule mit nur einer Gegenstimme abgelehnt.“

Aus Sicht des Landesschülerrats wird die Kampagne als politisches Öffentlichkeitsspektakel aufgezogen und nicht als wirklicher Versuch den Schülern eine Stimme zu geben.

Timo Greger
Pressesprecher
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ingrid Ritt
Landesvorsitzende
Sprecherin der Initiative 3xMEHR
 
Landeselternverband
Bayerischer Realschulen e.V.
AG München VR 6035
Welser Str. 29, D-94315 Straubing
Tel +49 (0) 9421 72253
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Digitalpakt Schule ja, aber richtig
    Positionspapier der Bildungs- und Forschungspolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Digitalpakt Schule In einem am heutigen Freitag veröffentlichten Positionspapier stellt die Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Forderungen für den Digitalpakt Schule auf. Hierzu erklären der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Albert Rupprecht, und die zuständige Berichterstatterin, Ronja Kemmer: Rupprecht: „Digitalpakt Schule ja, aber…
  • Anke Erdmann: Schule erschwinglich für alle: Das ist das Ziel
    Es müssen gar nicht die großen Beträge sein, die zu Stress in Familien führen. Hier noch ein Arbeitsheft für 11,95 Euro, da noch ein Bus- und Eintrittsgeld in Höhe von 6,50 Euro. Aber diese Summen läppern sich eben. Kinderschutzbund, Elternvertretungen und auch die GEW hatten das Thema auf die politische…
  • Ina Korter: Mehr Friedensinitiativen in Schulen
    Mehr Friedensinitiativen in Schulen Ina Korter: Einseitige Information oder Beeinflussung durch Jugendoffiziere vermeiden Darum geht’s Auf Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion hat das Kultusministerium erklärt, dass es sich verstärkt dafür einsetzen wird, dass zu Diskussionen in Schulen mit Jugendoffizieren oder im Anschluss daran auch VertreterInnen zivilgesellschaftlicher Organisationen und Nichtregierungsorganisationen eingeladen werden sollen,…
  • Haushaltslücke von 8,1 Mio. bei Schulen in freier Trägerschaft
    Im Doppelhaushalt 2014/2015 fehlen rund 8,1 Millionen Euro Finanzhilfen fürSchulen in freier Trägerschaft. Dies ergibt sich aus der Antwort desBildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der bildungspolitischen Sprecherinder bündnisgrünen Landtagsfraktion Ulrike Berger (Drs. 06-3018). Der Hauptgrundhierfür sei, dass die Koalition die Finanzzuschüsse – in Erwartung der Kürzungendurch die neue Privatschulverordnung –…
  • Schluss mit der Geheimniskrämerei beim Verkauf von Schulflächen
    Im September 2012 hat der Senat angekündigt, die Schulflächen in Hamburg aus betriebswirtschaftlichen Gründen pauschal um 10 Prozent zu reduzieren. Dafür wurden in den vergangenen beiden Jahren sämtliche Hamburger Schulen vermessen und in den Bezirken sogenannte „Masterplangespräche“ mit allen Schulen über notwendige Sanierungs- und Baumaßnahmen geführt. Über die Ergebnisse der…
  • Heere: FDP-Klage schießt übers Ziel hinaus
    (LPP) Die FDP-Fraktion kündigte heute eine Klage vor dem Staatsgerichtshof wegen der Kreditermächtigungen des Landes an. Das sagen die Grünen / Gerald Heere, haushalt- und finanzpolitischer Sprecher: „Es gibt keinen Grund dafür, dass die FDP die rechtliche Erörterung zwischen dem Finanzministerium und dem Landesrechnungshof nicht abwartet. Es ist uns daher…
  • Mangelnde Qualität bei schulischer Nachhilfe
    (LPP) In der Antwort des Senats auf die Große Anfrage der CDU zum Programm „Fördern statt wiederholen“ wird erneut deutlich, dass die SPD in der Schulpolitik alle Qualitätsansprüche über Bord geworfen hat. Nach wie vor fehlen einheitliche Qualitätskriterien bezogen auf die Anzahl der Fächer, in denen Förderunterricht erteilt wird, auf…
  • Innenausschuss behandelt Verfassungsschutzgesetz abschließend / Hey: Debatte in offener, ruhiger und sachlicher Atmosphäre geführt
    (LPP) In seiner letzten regulären Sitzung dieser Legislaturperiode hat der Innenausschuss des Thüringer Landtags heute eine Beschlussempfehlung für ein neues Verfassungsschutzgesetz abgegeben und damit den Weg für eine Verabschiedung des Gesetzes in der Landtagssitzung der kommenden Woche geebnet.Die Ausschussmitglieder folgten dem Gesetzentwurf der Landesregierung, stimmten zuvor jedoch mehrheitlich einem Änderungsantrag…
  • Armin Laschet aus Anlass des Iftar auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion: Gemeinsamkeit der Religionen stärker als die Unterschiede
    (LPP) Zum Iftar, dem Fastenbrechen in Ramadan, begrüßte der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Armin Laschet am gestrigen Abend unter anderem Vorstandsmitglieder muslimischer Verbände, Vertreter der muslimischen Zivilgesellschaft sowie Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestags und des Landtags Nordrhein-Westfalen in der Villa Horion in Düsseldorf. Gäste waren US-Generalkonsul Stephen A. Hubler…
  • Hartz-IV-Reform – LINKE fordert Einbeziehung von Gewerkschaften und Erwerbslosen
    (LPP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert, dass bei der Hartz-IV-Reform Gewerkschaften und Erwerbslosen-Initiativen außen vor bleiben sollen. Kein Vertreter von ihnen ist in der entsprechenden Bund-Länder-Arbeitsgruppe, welche Reformvorschläge für das Hartz-IV-System ausarbeiten soll. Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete Astrid Schramm: „Wenn es Veränderungen zum Positiven geben soll, dann hätten gerade…
  • Oliver Kumbartzky: Tier- und Verbraucherschutz bleiben bei Habeck auf der Strecke
    (LPP) In seiner Rede zu TOP 47 (Schlachtkapazitäten in Schleswig-Holstein) erklärt der agrarpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:„Der Bericht bringt es gleich mit dem ersten Satz auf den Punkt: Die Tierproduktion hat für die schleswig-holsteinische Landwirtschaft eine überragende Bedeutung. Gleichzeitig dokumentiert der Bericht, dass die Schlachtung größtenteils außerhalb des Landes…
  • HSH Nordbank: Politische Bewertung bleibt unverändert
    (LPP) Des Freispruch für sechs Ex-Vorstände der HSH Nordbank ändert aus Sicht der Grünen nichts an der politischen Bewertung der Vorgänge in der Bank in den Jahren während der Finanzkrise. Die Risiken, die die Bank als Institut in öffentlicher Hand damals eingegangen ist, muss man weiter als unverantwortlich bezeichnen. Auch…
  • Warnung vor falschen Rechnungen
    (LPP) Aus aktuellem Anlass warnt Sachsen-Anhalts Ministerium für Justiz und Gleichstellung vor fingierten Kostenrechnungen mit dem Absender "Verwaltung für Handel & Gewerberegister,  30381 Deutschland" oder ähnlichen irreführenden, aber offiziell anmutenden Zahlungsaufforderungen. Betroffen sind vor allem Beteiligte in einem gerichtlichen Verfahren, in dem gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachungen im Internet oder der Presse…
  • Theurer: Rechnungshof bringt es ans Licht, dass Grün-Rot nicht nachhaltig ist
    (LPP) Zu der heute vom Rechnungshof vorgestellten Denkschrift 2014, erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Präsidiumsmitglied im FDP-Bundesvorstand Michael Theurer MdEP: Der Rechnungshof bringt mit seiner Denkschrift 2014 ans Licht, dass der Verzicht auf neue Schulden sofort machbar wäre. Damit wird deutlich, wie wenig Wert Grün-Rot auf Nachhaltigkeit legt, wenn es um…
  • Huber: Zügiges gesetzliches Fracking-Verbot notwendig / Eckpunkte des Bundes gehen in richtige Richtung
    (LPP) Bayern setzt sich auf Bundesebene weiter für ein schnelles und umfassendes gesetzliches Verbot für unkonventionelles Fracking ein. Das betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber angesichts der vom Bund vorgelegten Eckpunkte für das weitere Vorgehen beim Fracking: "Die Eckpunkte des Bundes gehen in die richtige Richtung. In der Bevölkerung…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version