LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Das Versagen Seehofers beim Länderfinanzausgleich

Ergebnis ist nicht zukunftssicher und bleibt weit hinter den Ankündigungen von CSU und Staatsregierung zurück

Das Ergebnis der Reformverhandlungen über den Länderfinanzausgleich bleibt deutlich hinter den ursprünglichen Ankündigungen und Versprechen von CSU und Staatsregierung zurück. SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacherverwies in der Deabtte über Seehofers Regierungserklärung darauf hin, dass Bayern auch weiterhin über 50 Prozent der Lasten zu schultern hat: „Ich habe die markigen Worte der Herren Söder und Seehofer noch im Ohr. Bayern darf nicht länger allein die Hauptlast tragen, lautete die Forderung. Doch genau das tun wir auch weiterhin. Die Zahlungen müssten halbiert werden, hieß es. Doch davon kann nun keine Rede sein.“

Und auch die Zahl der Geberländer bleibt gleich. Neben Bayern sind das noch Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg. Diese Länder müssen weiterhin die Lasten der anderen zwölf Bundesländer tragen.

Auch in konkreten Zahlen ist das Ergebnis für die bayerischen Bürger enttäuschend. Künftig zahlen wir pro Kopf 106 Euro weniger in den Topf. „Schlecht verhandelt Herr Ministerpräsident! Thüringen bekommt pro Bürger 219 Euro im Jahr. Dank Ihnen kann ein Ministerpräsident der Linken künftig für sich in Anspruch nehmen, mehr als doppelt so viel herausgeholt zu haben, wie Sie für Bayern.“

Und zukunftssicher ist das Verhandlungsergebnis auch nicht, wie Rinderspacher warnt: „Schauen wir uns mal die 1,35 Milliarden Euro an, um die Bayern entlastet wird. Bis zum Jahr 2020, wenn das neue Ausgleichssystem in Kraft tritt, wird davon nichts mehr übrig sein. Die bayerischen Zahlungen werden weiter steigen. Und ich prognostiziere ihnen: So wie Sie bislang immer über den jetzigen Länderfinanzausgleich geschimpft haben, so werden Ihre Nachfolger über das heutige Ergebnis urteilen.“

Der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Harald Güller, betonte, es sei auch wichtig, wohin die nicht mehr für den Länderfinanzausgleich benötigten Gelder künftig fließen: "Die SPD-Landtagsfraktion plädiert klar dafür, dass mindestens die Hälfte für Investitionen in eine gute Zukunft verwendet wird. Also für Bildung, eine moderne Familienpolitik, in Wohnungsbau, Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur."

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Daniel Föst zu Seehofer: CSU setzt auf Vergangenheit
    Horst Seehofer möchte über 2018 hinaus CSU-Chef und Ministerpräsident bleiben. Dazu erklärt Bayerns FDP-Generalsekretär Daniel Föst:„Persönlich freut es mich für Horst Seehofer, dass er sich fit genug fühlt, um mit 69 nochmal in die Wahlkampf-Schlacht zu ziehen. Das politische Signal, das von dieser Entscheidung ausgeht, ist aber: Die CSU setzt…
  • Markus Rinderspacher: Seehofer bereitet Wahlbetrug vor
    SPD-Fraktionsvorsitzender: CSU-Chef sind seine Personalspielchen wichtiger als bezahlbare Mieten oder gleichwertige Lebensbedingungen in Bayern SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher zur den Ankündigungen von CSU-Chef Horst Seehofer: "Die Karriereabsichten eines jüngeren Ministers zu verhindern, ist die denkbar schlechteste Motivation für eine erneute Kandidatur. Der CSU-Wahlbetrug ist programmiert: Herr Seehofer spricht seit Jahren von nichts anderem…
  • Riedberger Horn: Seehofer und Söder planen ganz krumme Tour
    SPD-Umweltpolitiker von Brunn: Bürgervotum kann Recht und Gesetz nicht aufheben Nach dem Ratsbegehren in den Gemeinden Obermaiselstein und Balderschwang warnt der SPD-Umweltpolitiker Florian von Brunn vor einem Rechtsbruch der Staatsregierung: „Seehofer und Söder planen hier eine ganz krumme Tour. Sie wollen dieses scheindemokratische Feigenblatt benutzen, um das rechtswidrige Projekt Skischaukel durchzudrücken. Dafür…
  • Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Seehofer betreibt Populismus
    Zur Forderung von Horst Seehofer nach einer Zusammenlegung von ARD und ZDF erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Medienpolitik:   Die Demokratie braucht gerade im digitalen Zeitalter einen vielfältigen unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dass die publizistische Konkurrenz zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern einen Vielfaltsgewinn mit sich bringt, hat das Bundesverfassungsgericht eindeutig festgestellt. Mit seinem…
  • Seehofers Geschäft mit der Angst
    SPD-Landtagsfraktionschef Rinderspacher zum Klage-Hickhack Der SPD-Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher kritisiert das Hickhack der CSU-Staaatsregierung um die Klage gegen die Bundesregierung: "Die angedrohte CSU-Klage gegen die Kanzlerin hat dem Vertrauen in die Arbeit der Bundesregierung und staatliches Handeln schwer geschadet. Wer wie Herr Seehofer den staatlichen Ruin Deutschlands und Bayerns heraufbeschwört, muss sich nicht…
  • Seehofers Alleingänge schaden Deutschland
    Seehofers Alleingänge schaden Deutschland Zum Ungarn-Besuch von Horst Seehofer erklärt Bayerns FDP-Generalsekretär Daniel Föst:"Erst der Kotau vor Putin, jetzt das demonstrative Treffen mit Orban kurz vor dem entscheidenden EU-Gipfel - Horst Seehofers außenpolitische Alleingänge schwächen die Verhandlungsposition Deutschlands. Der CSU-Chef hintertreibt die Bemühungen der Bundesregierung um eine europäischen Lösung der…
  • Merkel und Seehofer demonstrieren Handlungsunfähigkeit
    SPD-Fraktionschef: Bundeskanzlerin versagt bei Organisation von Unterstützung - Auf dem Weg zur Festung Europa Angesichts der Flüchtlingskrise sieht SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher Europa am Scheideweg. "Die Frage ist: Schaffen wir es, mit solidarischen Lösungen das offene Europa zu erhalten? Oder bekommen wir die Festung Europa? Leider zeichnet sich dieser Weg nach der Entscheidung…
  • Zornedinger CSU: Seehofer muss ein Zeichen setzen und Rechtspopulisten aus der Partei werfen
    Zornedinger CSU: Seehofer muss ein Zeichen setzen und Rechtspopulisten aus der Partei werfen! Ritter: Alles andere als ein Ausschlussverfahren wäre ein fatales Signal an braune Rattenfänger Der Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion im Kampf gegen Rechtsextremismus Florian Ritter fordert im Zuge der rechten Umtriebe in der Zornedinger CSU den Ministerpräsidenten und CSU-Chef Horst Seehofer…
  • Seehofer greift Rechtsstaat an
      Seehofer greift Rechtsstaat an PRO ASYL warnt vor Rechtsbruch PRO ASYL warnt vor einem offenen Rechtsbruch durch die bayerische Staatsregierung. Seehofer hat Medienberichten zufolge formuliert: „Hinzu kommen ausdrücklich auch Maßnahmen der Notwehr zur Begrenzung der Zuwanderung, wie etwa Zurückweisungen an der Grenze zu Österreich...“ Dies ist ein Angriff auf…
  • SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher zu Seehofers Kabinettsumbildung
    Chance zum Neustart verpasst SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher zu Seehofers Kabinettsumbildung SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher sieht in der heutigen Kabinettsumbildung eine Chance zum Neustart vergeben: "Herr Seehofer hat die Chance einer großen Kabinettsumbildung verpasst. Nach verpatztem Start in die Legislaturperiode wäre ein Neubeginn notwendig gewesen. Ich hätte es als erfrischend empfunden, wenn sich der…
  • Hinweis auf Termine von Ministerpräsident Horst Seehofer
    (LPP) Am Dienstag, 24. Juli 2012, 10.00 Uhr, leitet Ministerpräsident Horst Seehofer die Sitzung des Ministerrats. Im Mittelpunkt der Beratungen steht der Ausbau der Krankenhauslandschaft in Bayern. Das Kabinett berät über die Vorschläge von Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber und Finanzminister Dr. Markus Söder für das Jahreskrankenhausbauprogramm 2013 sowie die Vorwegfestlegungen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version