LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Dobrindt soll das Minusgeschäft für Staat und Autofahrer endlich beerdigen

Angesichts der zu erwartenden Kosten von mehreren hundert Millionen Euro der geplanten PKW-Maut fordert der SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher einen Stopp des umstrittenen Projekts von CSU-Verkehrsminister Dobrindt:

„Jetzt ist dann aber auch wirklich mal Schluss mit dem Unsinn. Was soll denn eine Maut, die dem Staat Mehrkosten statt Einnahmen verursacht? Als Wahlkampfthema der CSU war die Maut ja vielleicht noch tauglich. Aber in der Realität erweist sie sich als Rohrkrepierer und Draufzahlgeschäft. Herr Dobrindt sollte dieses Thema endlich beerdigen.“

Statt der vom Ministerium angepeilten jährlichen Nettoeinnahmen in Höhe von rund 500 Millionen Euro wird der Bundeshaushalt im Jahr 2019 mit 147 Millionen Euro belastet, im Jahr 2023 steigt die Belastung auf 251 Millionen Euro, wie eine Studie im Auftrag des Verkehrsclubs ADAC ergeben hat.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Diskussion über die geplante Schiffsicherheitsverordnung
    Zur Diskussion über die geplante Schiffsicherheitsverordnung von Bundesverkehrsminister Dobrindt erklärt der Stellvertretende Vorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:   „Die FDP-Fraktion ist entsetzt, dass Bundesverkehrsminister Dobrindt an seiner Verordnung festhalten will, mit der er die Sicherheitsvorschriften für Traditionssegler derart verschärfen will, dass auf die organisatorischen und wirtschaftlichen Belange…
  • Alexander Dobrindt will das Handyverbot ausweiten
    Bundesminister Alexander Dobrindt bringt eine Neuregelung des Handyverbots im Straßenverkehr sowie einen zusätzlichen Bußgeldtatbestand für das vorsätzliche Missachten von Brückensperrungen auf den Weg. Ausweitung des Handyverbots im Straßenverkehr Das bereits bestehende Handyverbot soll ausgeweitet werden. So sollen Tablets, E-Book-Readeretc. zum Mails- und SMS-Tippen oder Surfen im Internet im sogenannten hand-held-Betrieb jetzt eindeutig darunter fallen. Videobrillen werden verboten.‎…
  • Alexander Dobrindt: Mobilitätsfortschritt für Freising und die Region
    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat heute den feierlichen ersten Spatenstich für die Nordostumfahrung von Freising gesetzt - gemeinsam mit Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann. Mit der 4,2 Kilometer langen Umfahrung wird die B 301 zukünftig den Verkehr an der Stadt vorbeileiten. Der Bund investiert in das Projekt rund 29 Millionen Euro. Dobrindt: Die Nordostumgehung ist ein großer…
  • Dobrindt ignoriert moderne Mobilität – Bundesverkehrswegeplan muss weiter überarbeitet werden
    Anlässlich der Berichterstattung über den von Minister Dobrindt überarbeiteten Bundesverkehrswegeplan und der angekündigten morgigen Befassung im Kabinett erklärt Arndt Klocke, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:   „Nach der Holterdiepolter-Beteiligung will der Bundesverkehrsminister nun den Schnellschuss-Beschluss. Es bleibt zu hoffen, dass Bundesumweltministerin Barbara Hendricks verhindert, dass ihr Kabinettskollege Dobrindt…
  • Dobrindt: Häfen fit für das digitale Zeitalter machen
    Leistungsfähige Häfen sind die Drehscheiben für den Export- und Logistikweltmeister Deutschland. Damit sie weiterhin wettbewerbsfähig bleiben, startet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Förderrichtlinie für Innovative Hafentechnologien (IHATEC). Das Förderprogramm tritt heute, am 8. Juli 2016, in Kraft und läuft bis 2020. Insgesamt werden in den nächsten…
  • Dobrindt legt Bericht der Untersuchungskommission Volkswagen vor
    Minister Dobrindt hatte die Untersuchungskommission unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen VWeingesetzt. Zudem hatte er strenge Nachuntersuchungen angeordnet – von betroffenen VW-Dieselmodellen sowie Fahrzeugen anderer Volumen-Hersteller aus dem In- und Ausland. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat daraufhin alle relevanten im Markt befindlichen Diesel-Fahrzeuge der Abgasgrenzwertstufen „Euro 5“ und „Euro 6“ geprüft. Ziel war…
  • Bundesminister Dobrindt: Schienenlärm wird bis 2020 halbiert
    Bundesminister Alexander Dobrindt hat heute auf einem Aktionsforum im BMVI seine "Strategie Leise Schiene"  vorgestellt. Ebenfalls diskutiert werden Beiträge der Deutschen Bahn AG, privater Güterwagenhalter und Bahnindustrie. Bundesminister Dobrindt: Unser Ziel lautet: Mehr Mobilität, weniger Lärm. Mit unserer Strategie "Leise Schiene" investieren wir rund eine Milliarde Euro und halbieren den Schienenlärm bis 2020. Wir…
  • Dobrindts Infrastrukturpaket ist eine gute Nachricht für Hamburg
    Dobrindts Infrastrukturpaket ist eine gute Nachricht für Hamburg Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat heute (20.07.2015) ein neues Investitionsprogramm vorgestellt, mit dem der Bund 2,7 Milliarden Euro zum Erhalt, Ausbau und Neubau von Straßen bereitstellt. Zu den wichtigsten Projekten des Investitionsprogramms gehört der A7-Ausbau zwischen Hamburg-Stellingen und Hamburg-Nordwest. Dazu Dennis Thering, verkehrspolitischer…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version