LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

U18-Wahl in Bayern: SPD fordert Wahlrecht ab 16

Am 14. Oktober wählt Bayern einen neuen Landtag. Bereits am morgigen Freitag (5.10.) dürfen alle Minderjährigen in Bayern bei der so genannten U18-Wahl ihre Stimme abgeben. Die Wahl findet unter der Federführung des Bayerischen Jugendrings statt. Dies sei eine herausragende Möglichkeit, junge Menschen für Demokratie zu begeistern, findet Herbert Woerlein, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Je früher Jugendliche unsere Demokratie erleben können, desto besser. Deswegen ist die U18-Wahl so wichtig. Was aber fehlt, sind Mitgestaltungsmöglichkeiten für unsere Jugend. Deshalb fordere ich, dass das Wahlalter auf allen Ebenen auf 16 Jahre gesenkt wird.“

Rückenwind für diese Forderung bekommt Woerlein aus der Wissenschaft: „Der emeritierte Entwicklungspsychologe Prof. Rolf Oerter hat aufgezeigt, dass junge Menschen mit 16 Jahren bereits sozial und moralisch urteilsfähig sind“, erklärt Woerlein. „Damit können sie politische Entscheidungen treffen.“ Die SPD-Landtagsfraktion fordert auch deswegen bereits seit Jahren, das Wahlalter herabzusenken. Ein weiterer guter Grund für das Wahlrecht ab 16 Jahren ist, dass die Jugend am längsten mit den Konsequenzen unserer heutigen Entscheidungen leben wird.

Die SPD-Fraktion will auch in anderen Bereichen mehr Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen schaffen: So sollen Jugendräte ein eigenes Budget auf kommunaler Ebene erhalten, die Mitbestimmungsrechte für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende sollen ausgeweitet werden. „Wir wollen, dass unsere Jugend Demokratie erlernen, erleben und mitgestalten kann“, betont Woerlein. Der Jugendpolitiker macht sich zudem für die Freistellung von Arbeitnehmern und Studierenden stark, die ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagiert sind. Das und eine breit angelegte politische Bildung in allen Jahrgangsstufen aller bayerischen Schulen seien weitere Möglichkeiten, jungen Menschen die Demokratie näherzubringen, so Woerlein.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Wahl in Afghanistan: Das Vertrauen der Menschen nicht erneut enttäuschen
    Zur Parlamentswahl in Afghanistan erklärt Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher:   Es ist erfreulich, dass Afghanistan trotz der prekären Sicherheitslage und der teilweise ungeordneten Abläufe wählen konnte. Selbst feige Selbstmordanschläge in Wahllokalen und Attacken auf die afghanischen Streitkräfte wie beim gewaltsamen Tod des Polizeichefs Kandahars General Abdul Raziq taten der hohen Wahlbeteiligung…
  • Entscheidung über Wahl und Art eines Ganztagsangebotes
    Anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz zum Ausbau der Ganztagsangebote im Schuljahr 2018/19 erklärte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Armin Schwarz: „Mit großer Verlässlichkeit und einem abermals beträchtlichen Aufwand an finanziellen Ressourcen baut die Landesregierung das Erfolgsmodell ‚Pakt für den Nachmittag‘ auch zum…
  • Sebastian Czaja zur Präsidentschaftswahl in Frankreich
    "Unsere französischen Freunde haben heute Freiheit, Optimismus und Offenheit gewählt. In Frankreich regiert fortan der Glaube an eine tolerante und  aufgeschlossene Gesellschaft, zu der auch eine freie und soziale Wirtschaft gehört. Die deutsch-französische Freundschaft ist der Kitt Europas und als Berliner freuen wir uns natürlich besonders, dass in unserer Partnerstadt…
  • Wahl des Bundespräsidenten - Rot-Grün beschließt gemeinsames Tableau
    Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen haben auf ihren Sitzungen am Montagabend ein gemeinsames Tableau für die Wahl des Bundespräsidenten am 12. Februar 2017 beschlossen. Für die Hamburger Delegation, die die Bürgerschaft am Mittwoch wählt, sind nominiert: Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, Erster Bürgermeister Olaf Scholz, SPD-Fraktionschef Andreas Dressel, Grünen-Fraktionschef Anjes Tjarks,…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version