LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

#ClimateDiploDay: Gemeinsam für den Klimaschutz

#ClimateDiploDay: Gemeinsam für den Klimaschutz

Am 9. September findet der erste deutsch-britisch-französische Tag zu Klimaschutz und Klimadiplomatie statt. Weltweit organisieren Botschaften der drei Länder Veranstaltungen, um das gemeinsame Engagement zu bekräftigen. Folgen Sie uns auf Twitter über den Hashtag #ClimateDiploDay!

Klimapolitik als ein Handlungsfeld der Außenpolitik

 

In Accra wurde mit Unterstützung des deutschen Klimafonds ein Lern- und Ausstellungsort zum Klimawandel errichtet.

In Accra wurde mit Unterstützung des deutschen Klimafonds ein Lern- und Ausstellungsort zum Klimawandel errichtet. 
© AA

Bild vergrößern

Der Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Seine Auswirkungen sind überall auf unserem Planeten spürbar und haben eine Dimension erreicht, die es zwingend notwendig gemacht hat, dieser Thematik eine größere Rolle in der Außenpolitik zu geben. Klimapolitik hat nicht mehr nur nationale und regionale Relevanz für die Umweltpolitik, sondern umfasst auch sicherheits- und energiepolitische Aspekte, die sie zu einem gewichtigen Handlungsfeld der internationalen Außenpolitik machen. 

Innerhalb und außerhalb der Vereinten Nationen finden deshalb seit Jahren bilaterale und multilaterale Gespräche und Verhandlungen statt, die sich zum Ziel gesetzt haben, im nächsten Jahr in Paris ein weltweit verbindliches Klimaschutzabkommen zu erreichen.

Deutsch-britisch-französische Klimadiplomatie geht voran

 

Deutschland und Großbritannien arbeiten seit einigen Jahren auf dem Gebiet der Klimaaußenpolitik eng zusammen. Inzwischen beteiligt sich auch Frankreich an dieser Kooperation und verleiht ihr dadurch zusätzliche Schlagkraft. Die Zusammenarbeit umfasst neben den Bemühungen, eine gemeinsame klimapolitische Agenda zu entwickeln und deren Positionen in die internationalen klimapolitischen Verhandlungsprozesse einzubringen, auch die konkrete Projektarbeit. 

So fördert das Auswärtige Amt gemeinsam mit dem britischen Außenministerium seit Jahren Klimaprojekte mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Auswirkungen des globalen Klimawandels zu schärfen und Maßnahmen für eine effizientes und nachhaltiges Wirtschaften zu unterstützen. Unter dem Leitmotiv, den klimapolitischen Dialog zu fördern, umfassen sie neben Bildungs- und Aufklärungskampagnen die Ausrichtung und Unterstützung von klimapolitischen Konferenzen, Workshops und Kulturveranstaltungen, Messen, Vortragsreisen und Forschungsprojekten auf allen Kontinenten.

 

Bukarest: Die deutsche und britische Botschaft organisieren mit dem rumänischen Verein Environ am 12.09. eine Auftaktveranstaltung zum gemeinsamen Klimaschutzschutzprojekt.

Bukarest: Die deutsche und britische Botschaft organisieren mit dem rumänischen Verein Environ am 12.09. eine Auftaktveranstaltung zum gemeinsamen Klimaschutzschutzprojekt. 
© AA

Bild vergrößern

 

Klima-Tag: Projekte würdigen, Zukunft gestalten

Am 9. September 2014 findet deshalb der erste deutsch-britisch-französische Klima-Tag statt. Er soll das bisherige Engagement würdigen und dazu beitragen, auch in Zukunft den Fokus auf die geopolitischen Auswirkungen des Klimawandels zu setzen sowie die deutsch-britisch-französische Partnerschaft auf dem Gebiet der Klimadiplomatie weiter auszubauen. 

Rund um diesen Tag werden die Auslandsvertretungen Veranstaltungen anbieten, die die Bedeutung der klimadiplomatischen Partnerschaft betonen und erfolgreiche Klimaprojekte vorstellen. 

Auch in Berlin wird es am 9. September eine gemeinsame Veranstaltung geben. Experten der Klimaaußenpolitik werden gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Nicht-Regierungsorganisationen und Journalisten aktuelle Themen der Klimadiplomatie diskutieren und gemeinsame Klimaprojekte vorstellen.

Anlässlich des Klima-Tages werden auch die Auslandsvertretungen ihre klimapolitischen Projekte auf ihren Websiten und in den Sozialen Medien mit kurzen Interviews, Fotos und Filmen vorstellen. 

 

Ausgewählte Klimaschutz-Projekte unserer Botschaften

Pretoria, Südafrika: "Climate Train" Gemeinsam mit der Indalo Yethu National Environment Agency wurde 2011 ein sogenannter "Klimazug" geschaffen: Der "Climate Train" fuhr dabei in verschiedene Regionen Südafrikas und leistete dort Aufklärungsarbeit im Bereich "Klimawandel und seine Auswirkungen". Im Zuge der Reise wurden Diskussionsrunden veranstaltet, Bäume gepflanzt, energiefreundliche Glühbirnen ausgetauscht und Müllentsorgungskampagnen gestartet, um die Bewohner der angefahrenen Orte zu motivieren, sich mit den Fragen des Klimawandels zu beschäftigen.
Accra, Ghana: Lern- und Ausstellungsort zum Klimawandel
Ziel war es, ein Parkgelände in Accra zu einem Lern- und Ausstellungsort zum Thema Klimawandel umzugestalten. Die Dauerausstellung und regelmäßig stattfindende Workshops sollen den Schülerinnen und Schülern die Auswirkungen des Klimawandels und Adaptionsstrategien näher bringen. Das Projekt wurde gemeinsam mit der ghanaischen Mmofra Foundation und West African Science Center on Climate Change and Adapted Land-Use durchgeführt.
China: "Forstwärts" Forstwärts ist ein Naturschutzprojekt speziell für Kleinkinder und Schüler. Dabei wurden in Peking, Sichuan, Yunnan und Tibet Workshops und Ausflüge organisiert, die den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Wald und der Natur vermitteln. Im Rahmen des Projektes wurden auch die Kompetenzen der Lehrer auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit gestärkt. Das Projekt Forstwärts 2014 wurde gemeinsam mit dem Shangri-La Institute (SISC) gefördert.
Ottawa, Kanada: "Foutain House" "Fountain House" ist eine begehbare Installation, die vom Berliner Architekturbüro Raumlabor konzipiert und von Designstudenten in Ottawa errichtet wurde. Ab August 2014 wird die Installation der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Schwerpunkt Wasser soll das Thema Wasserknappheit in den Blickpunkt rücken. Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Goethe-Institut Montreal  und dem Partenariat de Quartier des Spectales gefördert.
Santiago de Chile: "Santiago Climate Talks" Das Projekt führt den im Vorjahr angestoßene gesellschaftlich-politische Austausch zu aktuellen Fragen im Bereich Klima, Umwelt und Energie fort. Durch die Veranstaltungsreihe zum Thema CO2-Emmissionen- und Handel soll der bilaterale Klimadialog mit Chile fortgesetzt, Netzwerke etabliert und klimapolitische Initiativen angeregt werden.

 

Stand 03.09.2014

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • 2,0 % mehr Schwangerschaftsabbrüche im 3. Quartal 2017 als im Vorjahr
    Im dritten Quartal 2017 wurden rund 24 700 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 2,0 % mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.  Knapp drei Viertel (72 %) der Frauen, die im dritten Quartal 2017 einen Schwanger-schaftsabbruch durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 17 % zwischen…
  • Zum Tode des in Berlin lebenden syrischen Philosophen und Aktivisten Sadiq al-Azm
    Zum Tode des in Berlin lebenden syrischen Philosophen und Aktivisten Sadiq al-Azm erklärt Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik:   Mit dem syrischen Philosophen Sadiq al-Azm ist ein großer Denker von uns gegangen, dessen Stimme für die Vernunft, für Verständigung und das gegenseitige Verständnis schmerzlich fehlen wird. Dieser Verlust wiegt in diesen…
  • Markt für Ferienwohnungen erhalten
    Verlässlicher Rechtsrahmen erforderlich Am 1. Mai 2016 endet in Berlin die zweijährige Übergangszeit des sogenannten Zweckentfremdungsgesetzes. Es verbietet, die eigene Wohnung ohne Sondererlaubnis gegen Geld als Ferienwohnung anzubieten. Hierzu erklärt die tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Daniela Ludwig: "Der Markt für Ferienwohnungen in Deutschland muss erhalten bleiben. Mit mehr als 70…
  • Razzien in Berlin - wegen Hasspostings
    In mehreren gemeinsam geführten Strafermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Berlin und des Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes wegen der Veröffentlichung so genannter „Hass-Posts“ in sozialen Netzwerken, wurden heute stadtweit insgesamt zehn Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung bzw. Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, richten sich gegen neun tatverdächtige…
  • Mann in Spandau mit ätzender Flüssigkeit übergossen
    Derzeit unklar sind die Hintergründe einer gefährlichen Körperverletzung, bei der gestern Abend einem Mann in Spandau eine ätzende Flüssigkeit über den Kopf gegossen wurde. Gegen 20.30 Uhr soll ihn nach Auskunft des 42-jährigen Opfers die später festgenommene Jugendliche in der Straße Am Juliusturm nach einer Zigarette gefragt haben. Als er…
  • Nach Handtaschenraub - Polizei bittet um Mithilfe
    Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach einem mutmaßlichen Räuber, der in Wedding eine Frau überfallen und anschließend mit deren Geldkarte von einem Geldausgabeautomaten Geld abgehoben hatte. Die 66-Jährige war gegen 21.15 Uhr auf dem Weg nach Hause, als der Gesuchte sie in der…
  • Räuber mit Phantombild gesucht
    Mit einem Phantombild sucht die Polizei einen von zwei mutmaßlichen Räubern, die im November vorigen Jahres eine Frau in Schöneberg beraubt haben sollen. Nach den vorliegenden Ermittlungen kam die 30-Jährige am Samstagabend, dem 7. November 2015, gegen 19.30 Uhr von ihrem Einkauf in dem Lidl-Supermarkt in der Potsdamer Straße zurück,…
  • 14 Einbrüche in Hotelzimmer – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht
    Mit Bildern aus einer Überwachungskamera erhofft sich die Polizei Berlin, einen mutmaßlichen Hoteldieb, der in Alt-Hohenschönhausen zugeschlagen hat, zu identifizieren. Der Unbekannte wird verdächtigt, zwischen dem 14. Juli und dem 11. Oktober 2015, vierzehnmal in verschiedene Zimmer eines Hotels in der Landsberger Allee eingebrochen zu sein und aus diesen Geld…
  • Polizist bei Kontrolle auf dem Alexanderplatz verletzt
    Bei einer Personalienüberprüfung auf dem Alexanderplatz in Mitte wurde gestern Nachmittag ein Polizist verletzt. Ein 25-jähriger Afrikaner soll nach Ansprechen durch den Beamten gegen 17 Uhr im Übergang von der S- zur U-Bahn unmittelbar auf diesen eingeschlagen haben, so dass er eine Platzwunde an der Augenbraue und eine Ohrverletzung erlitt.…
  • Scheibe eines U-Bahn Zuges herausgetreten - Täter mit Bildern gesucht
    Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach einem jungen Mann, der am 14. Juli 2015 eine Scheibe eines U-Bahn Zuges in Zehlendorf herausgetreten hatte. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen der BVG war erkennbar, dass der bisher Unbekannte gegen 12 Uhr in einem Zug der Linie U3 unterwegs war und hier…
  • Täter (28) ist ein in Berlin geborener iranischer Staatsbürger
    Update:Täter (28) ist ein in Berlin geborener iranischer Staatsbürger,er wird zurzeit durch die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes vernommen. Eine junge Frau wurde in der vergangenen Nacht in Charlottenburg am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz von einem einfahrenden Zug der Linie U2 erfasst. Die 20-Jährige erlag noch am Ort ihren schweren Verletzungen.Den derzeitigen Ermittlungen…
  • Junge Frau vor U-Bahn geschubst und verstorben - Tatverdächtiger festgenommen
    Eine junge Frau wurde in der vergangenen Nacht in Charlottenburg am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz von einem einfahrenden Zug der Linie U2 erfasst. Die 20-Jährige erlag noch am Ort ihren schweren Verletzungen.Den derzeitigen Ermittlungen zufolge stieß ein 28-Jähriger die Frau gegen 23.40 Uhr vor die U-Bahn. Mehrere Zeugen hatten den dramatischen Vorfall…
  • Mutmaßlicher Einbrecher mit Bild gesucht
    Mit der Veröffentlichung eines Bildes aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach einem mutmaßlichen Einbrecher. Der Mann hatte sich am Dienstag, den 1. September 2015, zwischen 9 und 19 Uhr Zutritt zu einer Wohnung in der Kulmer Straße in Schöneberg verschafft und dabei eine…
  • Überfall in Wettbüro - Tatverdächtiger mit Bildern gesucht
    Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach einem Mann, der im August des vergangenen Jahres ein Wettbüro in Steglitz überfallen haben soll. Nach den bisherigen Erkenntnissen betrat der Unbekannte am Donnerstag, dem 13. August 2015, gegen 20.20 Uhr das Geschäft in der Düppelstraße, bedrohte die Angestellte mit…
  • Überfall auf Geldtransporter - Schrankenbrecher mit Bildern und Video gesucht
    Die Polizei Berlin sucht mit Bildern und Videoaufnahmen nach einem mutmaßlichen Räuber, der an einem Überfall auf einen Geldtransporter aus dem Jahr 2013 beteiligt gewesen sein soll. Die Tat geschah am 30. Dezember 2013 gegen 18 Uhr in der Tauentzienstraße. Als ein Mitarbeiter des Geldtransportunternehmens dabei war, die Einnahmen eines…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version