LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

2013: Höchster Ausfuhr­über­schuss mit den Verei­nigten Staaten

2013: Höchster Ausfuhr­über­schuss mit den Verei­nigten Staaten

WIESBADEN – Im Jahr 2013 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 093,1 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 898,2 Milliarden Euro eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand endgültiger Ergebnisse weiter mitteilt, erreichte Deutschland damit einen Ausfuhrüberschuss von 195,0 Milliarden Euro. Den höchsten Ausfuhrüberschuss in Höhe von 40,8 Milliarden Euro wies der deutsche Außenhandel mit den Vereinigten Staaten auf.

Auf Rang zwei und drei der Länder, bei denen Deutschland Ausfuhrüberschüsse erzielte, folgten Frankreich (36,0 Milliarden Euro) und das Vereinigte Königreich (33,0 Milliarden Euro). Mit 168 der am deutschen Außenhandel beteiligten 237 Länder wies die deutsche Außenhandelsstatistik Ausfuhrüberschüsse nach. 

Aus 69 Ländern bezog Deutschland mehr Waren als dorthin exportiert wurden. Die höchsten Einfuhrüberschüsse im Jahr 2013 wurden im Handel mit den Niederlanden (17,7 Milliarden Euro), Norwegen (13,9 Milliarden Euro) und China (7,6 Milliarden Euro) nachgewiesen. 

Die vollständige Rangfolge der deutschen Handelspartner mit Umsatz und Außenhandelssaldo ist auf unserer Homepage als Download verfügbar.  

Länder mit den höchsten Ausfuhr- und Einfuhrüberschüssen im Jahr 2013
in Milliarden Euro
RangLand
AusfuhrüberschussWertEinfuhrüberschussWert
1 Vereinigte Staaten 40,8 Niederlande 17,7
2 Frankreich 36,0 Norwegen 13,9
3 Vereinigtes Königreich 33,0 China 7,6
4 Österreich 19,5 Russland 5,4
5 Verein. Arabische Emirate 9,1 Vietnam 3,8
6 Türkei 9,1 Libyen 3,8
7 Schweiz 8,6 Irland 3,3
8 Spanien 7,7 Bangladesch 3,1
9 Saudi-Arabien 7,6 Nigeria 2,8
10 Schweden 6,8 Kasachstan 2,4

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • 6,1 % weniger Unternehmens­insolvenzen im Oktober 2015
    Im Oktober 2015 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1 996 Unternehmensinsolvenzen, das waren 6,1 % weniger als im Oktober 2014. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zuletzt hatte es im Juli 2015 einen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen von 3,6 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat gegeben. Davor waren seit November 2012 mit Ausnahme…
  • Zahl der Todesfälle im Jahr 2014 um 2,8 % gesunken
    Zahl der Todesfälle im Jahr 2014 um 2,8 % gesunken WIESBADEN – Im Jahr 2014 verstarben in Deutschland insgesamt 868 356 Menschen, davon 422 225 Männer und 446 131 Frauen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist damit die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 2,8 % gesunken. Die steigende Lebenserwartung spiegelt sich…
  • Fast jede zweite Person ab 65 Jahre nutzt das Internet
    Fast jede zweite Person ab 65 Jahre nutzt das Internet WIESBADEN – Knapp 49 % der Personen ab 65 Jahre in Deutschland nutzen 2015 das Internet für private Zwecke. Das ist im Vergleich aller Altersklassen der deutlichste Anstieg gegenüber 2014 (+ 4 Prozentpunkte). In den Altersgruppen bis 44 Jahre ist inzwischen nahezu…
  • 462 Kilogramm Haushalts­abfälle pro Einwohner im Jahr 2014
    462 Kilogramm Haushalts­abfälle pro Einwohner im Jahr 2014 WIESBADEN – Im Jahr 2014 wurden nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 37,6 Millionen Tonnen Abfälle bei den Haushalten eingesammelt. Dies entsprach einem Durchschnitt von 462 Kilogramm pro Einwohner. 2013 waren es 36,6 Millionen Tonnen oder 453 Kilogramm pro Einwohner gewesen.  Mit 13,2 Millionen…
  • Anstieg der Geburten­ziffer 2014 auf 1,47 Kinder je Frau
    Anstieg der Geburten­ziffer 2014 auf 1,47 Kinder je Frau WIESBADEN – Die zusammengefasste Geburtenziffer des Jahres 2014 betrug in Deutschland 1,47 Kinder je Frau. Das ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) der höchste bisher gemessene Wert im vereinigten Deutschland. Die Geburtenziffer ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Im Jahr…
  • 134 500 Deutsche studierten 2013 im Ausland
    134 500 Deutsche studierten 2013 im Ausland WIESBADEN – Im Jahr 2013 waren 134 500 deutsche Studentinnen und Studenten an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren dies 3,2 % oder 4 400 Studierende weniger als im Jahr 2012. In den letzten zehn Jahren zog es immer mehr deutsche Studierende…
  • Zahl der Verkehrstoten steigt im Jahr 2015 voraus­sichtlich auf etwa 3 450
    Die Zahl der Verkehrstoten wird im Jahr 2015 voraussichtlich zum zweiten Mal in Folge leicht ansteigen. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten von Januar bis September 2015 basieren, dürfte es in diesem Jahr etwa 3 450 Verkehrstote geben. Das wäre eine Zunahme um gut 2 % gegenüber 2014…
  • Verbraucherpreise November 2015: + 0,4 % gegenüber November 2014
    Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im November 2015 um 0,4 % höher als im November 2014. Die Inflationsrate − gemessen amVerbraucherpreisindex – hat sich damit erneut leicht erhöht. Im Oktober 2015 hatte sie bei + 0,3 % gelegen. Höhere Teuerungsraten als im November 2015 wurden in diesem Jahr im April 2015 (+ 0,5 %) und Mai 2015 (+ 0,7 %) ermittelt.…
  • Großhandelspreise im November 2015: – 1,1 % gegen­über November 2014
    Die Verkaufspreise im Großhandel waren im November 2015 um 1,1 % niedriger als im November 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Jahresveränderungsrate im Oktober 2015 bei – 1,6 % und im September 2015 bei – 1,8 % gelegen. Gegenüber dem Vormonat verbilligten sich die auf Großhandelsebene verkauften Waren im November 2015 um 0,2 %. …
  • Information und Kommunikation: Umsatz im 3. Quartal 2015 um 4,5 % gestiegen
    Der Umsatz im Wirtschaftsbereich Information und Kommunikation war im dritten Quartal 2015 nominal um 4,5 % höher als im dritten Quartal 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen weiter mitteilt, war damit der Umsatz seit dem vierten Quartal 2013 jeweils höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Die Zahl der Beschäftigten…
  • Umsatz bei freiberuflichen und technischen Dienstleistungen im 3. Quartal 2015
    Der Umsatz im Bereich der freiberuflichen und technischen Dienstleistungen nahm im dritten Quartal 2015 im Vergleich zum dritten Quartal 2014 nominal um 4,9 % zu. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen weiter mitteilt, war damit der Umsatz seit dem zweiten Vierteljahr 2013 jeweils höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Die…
  • Verkehr und Lagerei: Beschäftigung im 3. Quartal 2015 um 1,9 % gestiegen
    Die Zahl der Beschäftigten im Wirtschaftsbereich Verkehr und Lagerei stieg im dritten Quartal 2015 um 1,9 % gegenüber dem dritten Quartal 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen weiter mitteilt, ist damit die Zahl der Beschäftigten bereits seit dem zweiten Quartal 2010 jeweils höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Der…
  • Handwerk: 2,2 % mehr Umsatz im 3. Quartal 2015
    Im dritten Quartal 2015 stiegen die Umsätze imzulassungspflichtigen Handwerk um 2,2 % gegenüber dem dritten Quartal 2014. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende September 2015 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,5 % weniger Personen tätig als Ende September 2014.  In allen sieben Gewerbegruppen des Handwerks gab es im dritten Quartal 2015 höhere…
  • Arbeitskosten im 3. Quartal 2015 um 2,4 % höher als im 3. Quartal 2014
    In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Zeitraum vom dritten Quartal 2014 bis zum dritten Quartal 2015 kalenderbereinigt um 2,4 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, blieben die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt konstant.  Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den…
  • Tarifverdienste im 3. Quartal 2015: + 1,8 % zum Vorjahresquartal
    Die tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonder­zahlungen in Deutschland waren im dritten Quartal 2015 um durchschnittlich 1,8 % höher als im Vorjahresquartal. In die Berechnungen wurden tarifliche Grundvergütungen und tariflich festgelegte Sonderzahlungen wie Einmalzahlungen, Jahressonderzahlungen oder tarifliche Nachzahlungen einbezogen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren die tariflichen Monatsverdienste ohne Sonderzahlungen im dritten Quartal…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version