LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

OECD-Agrarministerkonferenz in Paris

Anlässlich der OECD-Agrarministerkonferenz in Paris erklärt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt: "Ernährung sichern, Ressourcen schonen und Klima schützen – das sind die großen Herausforderungen unserer Zeit."

"Zu deren Bewältigung bedarf es einer nachhaltigen, widerstandsfähigen und effizienten Landwirtschaft. Die Landwirtschaft ist jedoch kein Wirtschaftszweig wie jeder andere. Sie hat den Kernauftrag die Ernährung der Weltbevölkerung zu sichern. Die OECD-Agrarministerkonferenz kann uns dabei unterstützen, effektive und effiziente politische Maßnahmen zu formulieren, um diese Ziele zu erreichen."

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser ergänzt:

"Trotz der aktuell kritischen Situation auf den landwirtschaftlichen Märkten dürfen und sollen wir unser langfristiges Ziel nicht aus den Augen verlieren: Die wachsende Weltbevölkerung muss mit ausreichender und gesunder Nahrung versorgt werden. Eine nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft ist hierfür die Grundlage. Gleichzeitig leistet sie einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, denn die Landwirtschaft ist nicht Teil des Problems sondern Teil der Lösung.

Die Welt ernähren, Ressourcen nachhaltig nutzen, Klima schützen - diese UN-Entwicklungsziele für 2030 können gleichzeitig nur erreicht werden, wenn wir alle Ressourcen noch effizienter einsetzen. Dies muss unser gemeinsames Ziel sein. Produktivität und Effizienz sind keine Schimpfwörter sondern unabdingbare Voraussetzung zur Erreichung der Ziele. Jeder verschwenderische Umgang, sei es von Wasser, von Land oder anderen Ressourcen erhöht die Gefahr, den Kampf gegen den Hunger zu verlieren."

Hintergrund:

Die Nachfrage nach Agrarprodukten wird durch die wachsende Weltbevölkerung, Wohlstandsentwicklung und Verstädterung verstärkt. Zugleich beeinflussen sich Klimawandel und agrarische Produktion wechselseitig. Die Sicherung der Ernährung wird durch den steigenden Wettbewerb um knappe Ressourcen zusätzlich verschärft.

Die Minister für Landwirtschaft aus den OECD-Ländern sowie aus zahlreichen mit der OECD partnerschaftlich verbundenen Schwellenländern weltweit treffen sich heute in Paris mit dem Ziel, Ansätze für eine zukunftsfähige Agrarpolitik zu entwickeln um produktive, nachhaltige und widerstandsfähige globale Ernährungssysteme zu schaffen. Dies ist notwendig, um in Zukunft die 800 Millionen Hungernden und 2 Milliarden unterernährten Menschen sicher zu versorgen. Die OECD-Agrarministerkonferenz, als Teil einer Folge hochrangiger internationaler agrarpolitischer Treffen, soll Beiträge liefern um diesen Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Nach dem letzten Treffen im Jahr 2010 wurde die WTO aufgefordert, einen Beschluss über die Aufhebung von Exporterstattungen zu fassen, um Agrarmärkte durch solche Subventionen nicht zu stören. Inzwischen wurde dieses Ziel erreicht.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Pariser Vereinbarungen rasch umsetzen
    Zum gestrigen Ukraine-Gipfel im Normandie-Format können Sie den außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, mit folgenden Worten zitieren: „Die Ergebnisse des Normandie-Gipfels von Paris können als Durchbruch im Konflikt zwischen Moskau und Kiew um die Ostukraine betrachtet werden. Denn werden die Vereinbarungen eins zu eins umgesetzt, kommen wir einem Ende…
  • OECD zeigt Bildungsnotstand auf - Bundesregierung gefordert
    Zum heute vorgestellten OECD-Bericht "Bildung auf einen Blick 2018" erklärt Margit Stumpp, Sprecherin für Bildungspolitik:   Die OECD-Studie untermauert das Versagen der deutschen Bildungspolitik: Zum einen sind die Bildungsausgaben mit 4,2% der Wirtschaftsleistung noch unter dem OECD-Durchschnitt und weit entfernt von dem 7%-Ziel.  Zum anderen werden Nicht-Deutsche über die komplette…
  • OECD-Bericht: Bildung auf einen Blick 2017
    Zum heute vorgestellten OECD-Bericht „Bildung auf einen Blick 2017“ erklären Özcan Mutlu, Sprecher für Bildungspolitik, und Kai Gehring, Obmann im Ausschuss für Bildung, Forschung, Technikfolgenabschätzung:   Selbstlob stinkt. Wie richtig diese alte Weisheit ist, zeigt der Umgang der Bundesregierung mit dem neuen OECD-Bildungsbericht. Der aufgeblasenen Schlagzeile, Spitze in der MINT-Bildung zu sein, geht bei…
  • Sicherheitspolitische Herausforderungen europäisch angehen
    Wehrtechnische Zusammenarbeit ist wichtiger Teil der deutsch-französischen Kooperation  In Paris hat am Donnerstag der deutsch-französische Ministerrat getagt. Sicherheitspolitische Themen bildeten einen Schwerpunkt. Dazu erklärt der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Henning Otte: „Künftige sicherheitspolitische Herausforderungen müssen wir stärker europäisch angehen. Die Nutzung der sogenannten Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit –…
  • Bildung auf einen Blick 2015
  • Frankreichs Herz war das Ziel der Menschenfeinde
    Bundespräsident Joachim Gauck hat heute, am 14. November 2015, ein Pressestatement zu den Anschlägen in Paris abgegeben. Der Bundespräsident sagte:"Europa hat eine Nacht der Schrecken erlebt. Und wieder hat es die Menschen in Paris getroffen, Frankreichs Herz war das Ziel der Menschenfeinde. Wieder sind es Franzosen, die unschuldige Opfer geworden sind –…
  • Dieser Terrorakt sprengt jegliche Vorstellungskraft
    “Wir alle sind völlig fassungslos und schockiert angesichts der Horrornachrichten aus Paris. Dieser Terrorakt sprengt jegliche Vorstellungskraft. Die Täter haben unsere offene Gesellschaft ins Herz getroffen. Die deutsche Hauptstadt steht fest und in unverbrüchlicher Solidarität an der Seite unserer französischen Freundinnen und Freunde. Wir sollten heute alle eine Kerze anzünden…
  • Terroranschläge in Paris, Frankreich - Reaktionen im Netz
    Terroranschläge in Paris, Frankreich - Reaktionen im Netz   Unglaubliche Solidarität: lange Schlangen bei der zentralen Blutspende nach den #ParisAttacks pic.twitter.com/5HBi9dmdCh — Alexander Oetker (@AlexOetker) 14. November 2015 This has me like...WOW. #ParisAttacks pic.twitter.com/zNW2TgFGcu — Zac (@zzcrane) 14. November 2015 Watch the full statement from @POTUS on the attacks in…
  • Reise- und Sicherheitshinweise Frankreich - Paris
    Reise- und Sicherheitshinweise Frankreich - Paris Aktueller Hinweis Am Freitag, dem 13. November 2015 wurden in Paris mehrere schwere Terroranschläge verübt. Die französische Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt und in diesem Rahmen Kontrollen an den Landesgrenzen auch zu Deutschland eingeführt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen. Reisende…
  • Paris wird sein weltoffenes Antlitz nicht verlieren
    Zu den fürchterlichen Ereignissen in Paris diesen Freitag Abendbekunden die Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Claudia Müller und Andreas Katz ihr Beileid mit den Opfern und ihren Angehörigen.Claudia Müller: "Die Höhe und immer noch steigende Anzahl an Toten machen uns zutiefst betroffen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gehört den vielen…
  • Wir sind zutiefst erschüttert von den entsetzlichen Anschlägen in Paris
      Zu den Anschlägen in Paris erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:   Wir sind zutiefst erschüttert von den entsetzlichen Anschlägen in Paris. Wir trauern mit den Menschen in Paris um die unschuldigen Opfer dieser schrecklichen Tat. Ihren Familien und Angehörigen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl.      Diese offenbar konzertierten Attentate sind…
  • Freiheit und Demokratie bleiben die Basis unseres Mutes und unserer Menschlichkeit
    Rinderspacher: "Freiheit und Demokratie bleiben die Basis unseres Mutes und unserer Menschlichkeit" Die BayernSPD-Landtagsfraktion ist bestürzt über die entsetzlichen Terroranschläge von Paris in der vergangenen Nacht. "Unsere Gedanken und Gebete sind in tiefer Trauer und Anteilnahme bei den Familien und Freunden der Opfer. Wir trauern in enger Verbundenheit und Solidarität…
  • Wir weinen mit Frankreich
    Ingo Senftleben: Heute weinen wir mit Frankreich     Zu den Anschlägen in Paris erklärte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Ingo Senftleben:   „Mit tiefer Erschütterung haben wir die schrecklichen Nachrichten aus Paris vernommen. In tiefempfundener Trauer sind unsere Gedanken bei den Opfern, ihren Angehörigen und dem französischen…
  • Die Freiheit muss stärker sein als der Terror
    Der Terror darf nicht siegen In Paris haben islamistische Terroristen mehrere Attentate verübt, bei denen weit über 120 Menschen getötet wurden. Dazu erklärt der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion trauert um die Opfer der entsetzlichen Terroranschläge von Paris. Wir sind zutiefst erschüttert. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen…
  • Bundeskanzlerin Merkel tief erschüttert - Terror in Paris
    Bundeskanzlerin Merkel erklärt zu den Anschlägen in Paris: "Ich bin tief erschüttert von den Nachrichten und Bildern, die uns aus Paris erreichen. Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern der offensichtlich terroristischen Angriffe, ihren Angehörigen sowie allen Menschen in Paris. Die Bundesregierung steht in Kontakt mit der französischen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version