LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Übergriffe auf Christen und religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften

In einem öffentlichen Fachgespräch hat sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion am heutigen Montag mit den Übergriffen auf Christen und religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften befasst. Dazu erklärt der kirchen- und religionspolitische Sprecher Franz Josef Jung:

"Die große Mehrheit der zu uns Geflüchteten lebt friedlich in den Unterkünften und in der Gewissheit, bei uns in Sicherheit zu sein. Gleichwohl haben die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Meldungen von Übergriffen auf Christen und religiöse Minderheiten bestürzt. Auch Vorwürfe gegen Sicherheitskräfte und Dolmetscher, die mutmaßlich einseitig für muslimische Flüchtlinge Partei ergriffen haben, gerieten dabei in den Fokus.

Auch wenn die Vorwürfe im Nachhinein häufig nur schwer zu beurteilen sind, müssen die Anzeichen ernst genommen werden. In den letzten Monaten wurden daher u.a. auf Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagfraktion Maßnahmen auf den Weg gebracht, um Taten zu verhindern und Opfer zu schützen:

  • Ein von der Bundesregierung am 23. März beschlossener Gesetzentwurf zu Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften soll die Auswahl und Qualität der Sicherheitsunternehmen verbessern. Darüber hinaus fordert die Unionsfraktion, künftig größeren Wert auf gemischte Teams bei den Securitykräften zu legen, die aus Männer und Frauen, Christen und Muslimen, Arabern und Europäern bestehen sollten.
    Die Länder sollen künftig die Vorfälle so erfassen, dass entsprechende Straftaten jederzeit gesondert beziffert werden können.
  • Darüber hinaus prüft die Bundesregierung auf Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Schaffung einer zentralen Kontaktstelle für die Länder zwecks Konfliktlösung und Schutz der Betroffenen.

Religiöser Intoleranz zwischen Flüchtlingen müssen wir entschieden entgegentreten. Der Rechtsstaat muss hier seine volle Wirkung zum Schutz der Betroffenen und zur Verfolgung der Täter entfalten können, insbesondere wenn es um die Rechte unseres Grundgesetzes wie die Glauben- und Gewissensfreiheit geht."

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Sexuelle Übergriffe an Münchner Musikhochschule
    Hochschulpolitische Sprecherin Isabell Zacharias: Angekündigte Kommission ist dringend notwendig, kommt aber zu spät - Neben Kommission muss Ansprechstation für Betroffene eingerichtet werden Die hochschulpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Isabell Zacharias bezeichnet die lediglich auf ihren Druck hin eingesetzte Kommission an der Münchner Musikhochschule als deutlich zu spät. "Es ist zwar erfreulich, dass die…
  • Explodierende Zahl von Übergriffen auf Flüchtlinge
    Zu den von Innenminister Peter Beuth (CDU) heute vorgelegten Zahlen zu Angriffen auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte erklärt Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer und innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Die von Innenminister Peter Beuth vorgelegten Zahlen zu Übergriffen auf Flüchtlinge im Jahr 2015 sind dramatisch. Wer…
  • Horrende Rechtsanwaltgebühren bei Verfahren um Flüchtlingsunterkünfte
    Seelmaecker: Horrende Rechtsanwaltgebühren bei Verfahren um Flüchtlingsunterkünfte Die kompromisslose Politik des rot-grünen Senats beim Bau von Flüchtlingsunterbringungen in Hamburg führt dazu, dass es immer häufiger zu Rechtsstreitigkeiten mit betroffenen Anwohnern kommt. Die zahlreichen Niederlagen, die SPD und Grüne dabei inzwischen vor dem Verwaltungsgericht erleiden mussten, werden für die Stadt teuer.…
  • Landtags-SPD fordert Sicherheitskonzept für Flüchtlingsunterkünfte
    Landtags-SPD fordert Sicherheitskonzept für Flüchtlingsunterkünfte Rinderspacher: Einsatz der Sicherheitswacht ist der falsche Weg Die Sicherheitswacht ist nach Ansicht der Landtags-SPD ungeeignet, die Sicherheit an den bayerischen Flüchtlingsunterkünften zu gewährleisten. "Die Sicherheitswachten können die Polizei nicht ersetzen, sie haben keine ausreichende Befugnis", kritisiert Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher, "es ist ein Rückschritt, hoheitliche Aufgaben…
  • Kein vorsätzliches Verschweigen von Straftaten in und um Flüchtlingsunterkünfte
    Dittes: Kein vorsätzliches Verschweigen von Straftaten in und um Flüchtlingsunterkünfte   Zur anhaltenden Debatte um die angebliche Anweisung des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales (TMIK), über Straftaten von Migrantinnen und Migranten nicht oder nur eingeschränkt zu berichten, äußert Steffen Dittes, innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag,…
  • Anschläge auf geplante Flüchtlingsunterkünfte aufs Schärfste verurteilen
    Anschläge auf geplante Flüchtlingsunterkünfte aufs Schärfste verurteilen   Die Linksfraktion verurteilt die Anschläge auf geplante Unterkünfte für Flüchtlinge im Land aufs Schärfste.   „Die anhaltenden Attacken belegen alarmierend, dass die Saat der geistigen Brandstifter, die auf den sogenannten asylkritischen Demonstrationen Seite an Seite mit der rechtsextremistischen NPD gelegt wird, zunehmend aufgeht“, erklärte der innenpolitische Sprecher der…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version