LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

März 2016: 1,2 % mehr Erwerbstätige im Vorjahres­vergleich

Im März 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,2 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 530 000 Personen oder 1,2 %. Erwerbslos waren im März 2016 knapp 1,9 Millionen Personen, 137 000 weniger als ein Jahr zuvor. 

Nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im März 2016 im Vergleich zum Vormonat Februar auch infolge der einsetzenden Frühjahrsbelebung um 150 000 Personen oder 0,3 %. Die Erhöhung gegenüber Februar war höher als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (124 000 Personen). Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, nahm die Erwerbstätigenzahl im März 2016 gegenüber dem Vormonat um 44 000 Personen oder 0,1 % zu. 

Neben der Erstberechnung der Erwerbstätigenzahl für den Berichtsmonat März 2016 wurden die bisher veröffentlichten monatlichen Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit für das Jahr 2015 sowie für die Monate Januar und Februar 2016 neu berechnet. Aus der Neuberechnung der Monatsergebnisse resultieren Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahr, die auf gesamtwirtschaftlicher Ebene um 0,1 Prozentpunkte vom bisherigen Rechenstand nach oben abweichen. Die Veränderungsrate des Jahres 2015 blieb dabei unverändert bei + 0,8 %. 

Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung lag die Zahl der Erwerbslosen im März 2016 bei 1,89 Millionen Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm sie um 6,4 % oder 137 000 Personen ab. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse, betrug die Zahl der Erwerbslosen 1,80 Millionen Personen und lag damit um rund 17 000 Personen unter dem Ergebnis des Vormonats. Die bereinigte Erwerbslosenquote betrug 4,2 % im März 2016 und lag damit leicht unter dem Vormonat (4,3 %).

Tief gegliederte Daten und lange Zeitreihen können in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden: Die Daten zu Erwerbstätigen aus der Erwerbstätigenrechnung sind unter den Tabellennummern 13321-0001 (Monate), 13321-0002 (Quartale) beziehungsweise 81000-0011 (Jahre) verfügbar. Die Daten zu Erwerbstätigen und Erwerbslosen aus der Arbeitskräfteerhebung können unter der Tabellennummer 13231-0001 (Monate) abgerufen werden.

I. Erwerbstätigenrechnung
Erwerbstätige (Inländer) 1
JahrMonatOriginalwerteSaisonbereinigt 2
PersonenVeränderung
gegenüber
Vormonat
Veränderung
gegenüber
Vorjahresmonat
PersonenVeränderung
gegenüber
Vormonat
in Millionenin %in Millionenin %
1 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen: Erwerbstätige mit Wohnort in Deutschland (Inländerkonzept). Die entsprechenden Zeitreihen für die Erwerbstätigen mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept) können auf den Fachbereichsseiten abgerufen werden.
2 Saisonbereinigung nach Census X-12-Arima-Verfahren.
2013 Januar 41,857 – 0,9 0,7 42,165 0,0
Februar 41,869 0,0 0,8 42,186 0,0
März 41,944 0,2 0,6 42,170 – 0,0
April 42,073 0,3 0,6 42,176 0,0
Mai 42,219 0,3 0,6 42,228 0,1
Juni 42,255 0,1 0,6 42,237 0,0
Juli 42,283 0,1 0,6 42,282 0,1
August 42,342 0,1 0,6 42,301 0,0
September 42,537 0,5 0,6 42,321 0,0
Oktober 42,663 0,3 0,6 42,362 0,1
November 42,686 0,1 0,5 42,388 0,1
Dezember 42,496 – 0,4 0,6 42,418 0,1
2014 Januar 42,163 – 0,8 0,7 42,475 0,1
Februar 42,212 0,1 0,8 42,528 0,1
März 42,328 0,3 0,9 42,550 0,1
April 42,507 0,4 1,0 42,609 0,1
Mai 42,608 0,2 0,9 42,615 0,0
Juni 42,665 0,1 1,0 42,644 0,1
Juli 42,693 0,1 1,0 42,679 0,1
August 42,710 0,0 0,9 42,668 – 0,0
September 42,912 0,5 0,9 42,698 0,1
Oktober 43,031 0,3 0,9 42,731 0,1
November 43,018 – 0,0 0,8 42,726 – 0,0
Dezember 42,828 – 0,4 0,8 42,756 0,1

2015

Januar 42,440 – 0,9 0,7 42,756  0,0
Februar 42,479 0,1 0,6 42,797 0,1
März 42,642 0,4 0,7 42,862 0,2
April 42,795 0,4 0,7 42,894 0,1
Mai 42,919 0,3 0,7 42,926 0,1
Juni 43,002 0,2 0,8 42,978 0,1
Juli 43,037 0,1 0,8 43,015 0,1
August 43,087 0,1 0,9 43,046 0,1
September 43,298 0,5 0,9 43,083 0,1
Oktober 43,408 0,3 0,9 43,107 0,1
November 43,457 0,1 1,0 43,167 0,1
Dezember 43,290 – 0,4 1,1 43,222 0,1
2016 Januar 42,977 – 0,7 1,3 43,301 0,2
Februar 43,022 0,1 1,3 43,345 0,1
März 43,172 0,3 1,2 43,389 0,1

  

II. Arbeitskräfteerhebung
Erwerbslose und Erwerbstätige 1 
MerkmalMärz
2016
VormonatVorjahresmonat
Februar
2016
VeränderungMärz
2015
Veränderung
1 Personen in Privathaushalten im Alter von 15 bis 74 Jahren.
2 Anteil der Erwerbslosen an den Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) im Alter von 15 bis 74 Jahren.
3 Anteil der Erwerbstätigen an allen Personen im Alter von 15 bis 74 Jahren.
4 Trend-Konjunktur-Komponente (Verfahren X-12-ARIMA unter JDemetra+; Berechnung: Eurostat).
Originalwerte
  in Millionenin %in Millionenin %
Erwerbslose 1,89 1,95 – 3,1 2,02 – 6,4
Erwerbstätige 40,37 40,58 – 0,5 39,76 1,5
  Anteile in %in %Anteile in %in %
Erwerbslosenquote 2 4,5 4,6 – 2,2 4,8 – 6,3
Erwerbstätigenquote 3 65,3 65,7 – 0,6 64,6 1,1
bereinigte Ergebnisse 4
  in Millionenin %in Millionenin %
Erwerbslose 1,80 1,82 – 1,1 1,99 – 9,5
Erwerbstätige 40,65 40,59 0,1 39,95 1,8
  Anteile in %in %Anteile in %in %
Erwerbslosenquote 2 4,2 4,3 – 2,3 4,8 – 12,5
darunter: 
Männer 4,4 4,4 0,0 5,1 – 13,7
Frauen 4,1 4,1 0,0 4,4 – 6,8
Personen unter 25 Jahren 6,9 7,0 – 1,4 7,2 – 4,2
Personen 25 bis unter 75 Jahre 4,0 4,0 0,0 4,5 – 11,1
Erwerbstätigenquote 3 65,8 65,8 0,0 64,9 1,4

Methodische Hinweise:
Die Stichprobe des Mikrozensus und der darin integrierten Arbeitskräfteerhebung wurde zum Berichtsmonat Januar 2016 auf eine neue Auswahlgrundlage umgestellt, die jetzt auf den Ergebnissen des Zensus 2011 basiert. Durch den Umstieg kann die zeitliche Vergleichbarkeit mit Ergebnissen des Mikrozensus aus früheren Jahren eingeschränkt sein. Nähere Untersuchungen zu möglichen Effekten des Wechsels auf die neue Auswahlgrundlage sind erst nach dem Vorliegen weiterer Ergebnisse möglich.

Die Erwerbstätigenzahlen aus der Erwerbstätigenrechnung und aus der Arbeitskräfteerhebung unterscheiden sich. Die Abweichungen sind auf die unterschiedlichen eingesetzten Konzepte der beiden Statistiken zurückzuführen. Nähere Hinweise zu den Hintergründen der Ergebnisunterschiede zwischen Arbeitskräfteerhebung und Erwerbstätigenrechnung finden Sie in den Erläuterungen zur Statistik

Erwerbstätige und Erwerbslose werden nach dem Erwerbstatuskonzept der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gezählt. Die ausgewiesene Erwerbslosigkeit darf deswegen nicht mit der registrierten Arbeitslosigkeit verwechselt werden, die von der Bundesagentur für Arbeit entsprechend dem Sozialgesetzbuch veröffentlicht wird. Für die Berechnung der Erwerbslosenquoten werden im Europäischen Statistischen System einheitlich die Ergebnisse der Arbeitskräfteerhebung zugrunde gelegt.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Rund 2,6 Millionen Erwerbstätige wollten 2016 mehr arbeiten, knapp 1,2 Millionen weniger
    2016 wünschten sich rund 2,6 Millionen aller Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeitszeit (Unterbeschäftigte), während 1,2 Millionen Erwerbstätige weniger arbeiten wollten (Überbeschäftigte). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hatten teilzeit- und vollzeittätige Personen in Unterbeschäftigung insgesamt eine durchschnittliche gewöhnliche Wochenarbeitszeit von 28,9 Stunden und wünschten sich Mehrarbeit von…
  • Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 1,5 Prozent gestiegen
    Im Jahresdurchschnitt 2017 waren rund 44,3 Millionen Personen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 638 000 Personen oder 1,5 % höher als im Vorjahr. Dies war die höchste Zunahme seit dem Jahr 2007 (+ 690 000 Personen oder + 1,7 %).…
  • 44,3 Millionen Erwerbstätige im August 2017
    Im August 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 44,3 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber August 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 687 000 Personen oder 1,6 % zu. Bereits im Juli 2017 betrug die Vorjahresveränderungsrate 1,6 %. In den ersten sechs Monaten 2017 hatte der Anstieg gegenüber…
  • Juli 2017: 1,6 % mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
    Im Juli 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 44,2 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber Juli 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 688 000 Personen oder 1,6 % zu. In den Monaten des ersten Halbjahres 2017 hatte der Anstieg gegenüber dem Vorjahr jeweils bei 1,5 % gelegen. Erwerbslos…
  • 14 % der Erwerbstätigen nutzen öffentliche Verkehrsmittel
    Im Jahr 2016 fuhren rund 14 % der Erwerbstätigen regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis von Ergebnissen des Mikrozensus mitteilt, hat sich der Anteil damit seit dem Jahr 2000 (13 %) nur geringfügig erhöht.  Nach wie vor ist das Auto das wichtigste Beförderungsmittel für Berufspendlerinnen…
  • April 2017: 1,5 % mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
    Im April 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,9 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber April 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 655 000 Personen oder 1,5 % zu. Auch in den Monaten Januar bis März 2017 hatte der Anstieg gegenüber dem Vorjahr jeweils bei 1,5 %…
  • Dezember 2016: 0,5 Prozent mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
    Im Dezember 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,5 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber Dezember 2015 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 238 000 Personen zu. Die Erwerbstätigkeit ist im Vergleich zum Vorjahr zwar weiter gestiegen, der Zuwachs hat sich aber im zweiten Halbjahr deutlich abgeschwächt.…
  • Erwerbstätige arbeiten durchschnittlich 35,6 Stunden und wollen 0,5 Stunden mehr Arbeit
    Die gewöhnlich geleistete Wochenarbeitszeit aller Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren betrug als Summe aus Haupt- und Nebentätigkeiten im Jahr 2015 durchschnittlich 35,6 Stunden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, würde die Berücksichtigung aller Arbeitszeitwünsche – rein rechnerisch – im Saldo zu einer Erhöhung der Wochenarbeitszeit um 0,5 Stunden je…
  • 43,8 Millionen Erwerbstätige im November 2016
    Im November 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber November 2015 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 305 000 Personen oder 0,7 % zu. Die Erwerbstätigkeit ist im Vergleich zum Vorjahr zwar weiter gestiegen, der Zuwachs hat sich aber im zweiten Halbjahr…
  • Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2016 um 1 Prozent gestiegen
    Im Jahresdurchschnitt 2016 waren rund 43,4 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2016 um 425 000 Personen oder 1,0 % höher als im Vorjahr. Damit setzte sich der seit über 10 Jahren anhaltende Anstieg der Erwerbstätigkeit fort. Die…
  • 43,7 Millionen Erwerbstätige im 3. Quartal 2016
    Im dritten Quartal 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,7 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen um 388 000 Personen oder 0,9 %. Die Erwerbstätigkeit ist zwar in den Sommermonaten im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, aber nicht mehr in…
  • 43,6 Millionen Erwerbstätige im August 2016
    Im August 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm die Zahl der Erwerbstätigen weiterhin kräftig um 505 000 Personen oder 1,2 % zu. Die Erwerbstätigkeit liegt seit Mai 2010 immer über dem Stand des entsprechenden Vorjahresmonats. Seit Dezember…
  • 43,5 Millionen Erwerbstätige im 2. Quartal 2016
    Im zweiten Quartal 2016 setzte sich nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) der Aufbau der Erwerbstätigkeit fort. Mit 43,5 Millionen Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort in Deutschland haben, wurde das Vorjahresniveau weiterhin deutlich überschritten. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2015 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen kräftig um 529 000 Personen oder um 1,2 %.  Gegenüber…
  • Mai 2016: 1,3 % mehr Erwerbstätige im Vorjahres­vergleich
    Im Mai 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,5 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl der Erwerbstätigen kräftig um 563 000 Personen oder 1,3 %. Erwerbslos waren im Mai 2016 rund 1,8 Millionen Personen, 109 000 weniger als ein Jahr zuvor.  Nach vorläufigen Ergebnissen der…
  • 43,3 Millionen Erwerbstätige im April 2016
    Im April 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,3 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl der Erwerbstätigen kräftig um 548 000 Personen oder 1,3 %. Erwerbslos waren im April 2016 rund 1,8 Millionen Personen, 272 000 weniger als ein Jahr zuvor.  Nach vorläufigen Ergebnissen der…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version