LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Mehr Lohn und mehr Chancen für Frauen - Equal Pay Day

Bundesweit erhalten Frauen in Deutschland durchschnittlich 21 Prozent weniger Lohn als Männer. Der Equal Pay Day markiert den Tag seit Jahresbeginn, bis zu dem Frauen unentgeltlich arbeiten würden, wenn den gleichen Lohn wie Männer bekämen. Zum Equal Pay Day am 18. März 2017 erklärt die Sprecherin für Frauenpolitik der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Ines Schmidt:

Die schlechtere Bezahlung von Frauen im Vergleich mit Männern ist ein nicht hinnehmbarer Missstand in unserer Gesellschaft, der schon viel zu lange anhält. Die Arbeit von Frauen muss endlich die gleiche gesellschaftliche Anerkennung und damit Entlohnung erfahren wie die von Männern. Dafür gilt es die vielfältigen Benachteiligungen von Frauen in der Arbeitswelt abzustellen.

Nach wie vor wir die Arbeit in typischen „Männerberufen“ meist deutlich besser bezahlt werden als die in typischen „Frauenberufen“. Das wollen wir ändern, indem wir überkommene Rollenzuschreibungen aufbrechen und Frauen dabei fördern wollen, in von Männern dominierten Berufen Fuß zu fassen. Die von Rot-Rot-Grün geplante Reservierungsquote für Frauen in technischen Ausbildungsberufen kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Zugleich gilt es die schlechtere Bezahlung von Arbeit etwa in sozialen Bereichen oder in der Kinderbetreuung, die mehrheitlich von Frauen ausgeübt werden, gegenüber der Arbeit, die vorwiegend von Männern geleistet wird, zu beenden. Die bei den jüngsten Tarifverhandlungen erreichten Lohnsteigerungen für Erzieherinnen und Erzieher, aber auch für die Beschäftigten bei vielen Freien Trägern sind dafür ein Signal, aber längst noch nicht ausreichend.

Schließlich müssen wir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern, denn es sind überproportional Frauen, die in Teilzeit oder geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen tätig sind. Dafür brauchen wir sowohl ein Mehr an sozialer Infrastruktur, insbesondere bei der Betreuung von Kindern, aber auch Angebote, die besser die Realitäten in der Arbeitswelt wie zum Beispiel Schichtdienste berücksichtigen. Hierbei ist aber nicht nur der Staat, hier sind in erster Linie die Unternehmen selbst gefordert, Angebote zu schaffen, die gleiche Perspektiven für Frauen und Männern im Beruf ermöglichen.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Ungleiche Bezahlung von Frauen ist kein selbstgewähltes Schicksal
    Anlässlich des Equal-Pay Days erklärt Claudia Müller, Vorsitzende der GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern: "Frauen verdienen nicht weniger als Männer, sie erhalten aber weniger. Noch immer ist die Bezahlung in sogenannten typischen Frauenberufen, wie Pflege und Erziehung, deutlich niedriger als in technischen Berufen. Doch selbst bei vergleichbaren Arbeiten erhalten Frauen weniger Geld für…
  • Wir wollen Frauen Mut machen und helfen
    Heute wird der alljährliche weltweite Aktionstag “One Billion Rising“ für ein Ende von Gewalt gegen Frauen und für Gleichstellung begangen. Die frauenpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion Claudia Ravensburg erklärte dazu: „Millionen Frauen sind weltweit von Gewalt betroffen. Wir wollen diesen Frauen Mut machen, sich Hilfe zu holen. Die Kultur des…
  • Geflüchtete Frauen stärker in den Fokus nehmen
    Heute findet im Evangelischen Werk für Diakonie undEntwicklung ein Fachtag des Frauenhauskoordinierung e.V. zum Thema: "Schutz vongeflüchteten Menschen vor geschlechtsspezifischer Gewalt" statt. Zu diesemAnlass sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik:"Geflüchtete Frauen brauchen sichere Orte in Deutschland. Sie haben vor undwährend der Flucht vielfach Leid durch Gewalt und Verfolgung erlitten. Diebesondere Situation…
  • In Deutschland sind Frauen kein Freiwild
    Joumaah: „In Deutschland sind Frauen kein Freiwild“ – CDU-Fraktion verabschiedet Resolution gegen sexuelle Gewalt Hannover. „In Deutschland sind Frauen kein Freiwild - null Toleranz für Frauenverächter!" - so lautet die klare Botschaft einer Resolution gegen sexuelle Gewalt, die die CDU-Landtagsfraktion im Rahmen ihrer heutigen (Dienstag) Sitzung verabschiedet hat. Hintergrund sind…
  • Frauen vor Gewalt schützen
    Frauen vor Gewalt schützen Hilfe und Beratung für Betroffene verbessernDer Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am heutigen Montag soll das Bewusstsein für das Thema in der Öffentlichkeit erhöhen. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön: "Gewalt gegen Frauen hat viele Facetten. Neben sexueller und häuslicher…
  • Neue kompetente Partnerin für die Belange von Frauen
    Neue kompetente Partnerin für die Belange von Frauen   Karola Stange, gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE sowie Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses im Landtag, begrüßt die Berufung von Katrin Christ-Eisenwinder zur Gleichstellungsbeauftragten des Landes Thüringen durch den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Frau Stange sagt: „Ich freue mich sehr, dass mit dem heutigen…
  • Landesversammlung der Frauen-Union der CSU in Nürnberg
    (LPP) „Zwischen allen Stühlen!? Frauen gefragt an allen Fronten – wo bleiben die Männer?“. Frauen sind an allen Fronten gefragt - in der Familie, in der Arbeitswelt, in gesellschaftlicher Verantwortung – kurz: sie müssen die tägliche Quadratur des Kreises meistern. Welche politischen Rahmenbedingungen brauchen wir für unsere Frauen, um Lebensqualität…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version