LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

1,5 Millionen Tonnen Treibhausgas bei der Verwendung von Kältemitteln vermieden

Beim Einsatz von Kältemitteln haben Unternehmen in Deutschland im Jahr 2016 mit insgesamt 6 730 Tonnen rund 405 Tonnen weniger als klimawirksam eingestufte Gase verwendet als 2015.Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der derzeit in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz mitteilt, reduziert sich damit die mittel- bis langfristige klimaschädliche Emission um rund 1,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. 

Als Kältemittel wird überwiegend der Stoff „R 134a“ mit gut 4 100 Tonnen verwendet. Dieser Stoff trägt 1 430 Mal stärker zum Treibhauseffekt bei als CO2 und findet meist Verwendung in geschlossenen Systemen, zum Beispiel in Autoklimaanlagen oder Kühlschränken. Daher wird das Kältemittel häufig mittel- bis langfristig als Emission freigesetzt. Von „R 134a“ wurden 2016 knapp 810 Tonnen weniger verwendet als im Vorjahr. Damit verminderte sich das Emissionspotenzial dieses Stoffes um rund 1,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. 

Stark angestiegen ist die Verwendung des Kältemittels „R 1234yf“ von 23 Tonnen im Jahr 2015 auf 495 Tonnen 2016. Dieser Stoff wird neben anderen Stoffen als Ersatz für R 134a eingesetzt. Da der Stoff aber eine geringe Klimawirksamkeit hat (CO2-Äquivalent = 4), entspricht die verwendete Menge einem Emissionspotenzial von lediglich knapp 2000 Tonnen CO2-Äquivalente.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Abgabe des Treibhausgases Schwefel­hexafluorid im Jahr 2016 um 2 % gestiegen
    Im Jahr 2016 haben Gasehändler in Deutschland rund 1 142 Tonnen des extrem stark wirkenden Treibhausgases Schwefelhexafluorid (SF6) zur Verwendung in verschiedenen Wirtschaftsbereichen abgegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das rund 2 % oder 23 Tonnen mehr als 2015. Die Zunahme ist wesentlich auf gestiegene Auftragseingänge in der Elektroindustrie zurückzuführen. …

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version