LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Umsätze in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft 2016 um 9,8 % niedriger als 2015

Die Unternehmen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft mit 20 und mehr Beschäftigten haben im Jahr 2016 einen Umsatz von 510,1 Milliarden Euro erzielt. Gegenüber 2015 war das ein Minus von nominal (nicht preisbereinigt) 9,8 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Daten weiter mitteilt, ist damit der Umsatz das vierte Jahr in Folge gesunken. Der Umfang der Investitionen in Sachanlagen fiel mit 14,7 Milliarden Euro um 3,8 % geringer aus als im Vorjahr. Dagegen stieg im selben Zeitraum die Zahl der Beschäftigten um 2,1 % auf knapp 437 000. 

Die allgemeine Umsatzentwicklung wird maßgeblich bestimmt durch die Elektrizitätsversorgung, in der rund 80 % der Gesamtumsätze in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft erzielt werden. 2016 sanken die Umsätze in der Elektrizitätsversorgung um 11,1 % gegenüber dem Vorjahr. In der Gasversorgung, die mit einem Anteil von rund 9 % am Gesamtumsatz die zweitstärkste Branche darstellt, sanken die Umsätze um 10,0 %. Ein Teil der Umsatzrückgänge erklärt sich durch rückläufige Strom- und insbesondere Gaspreise. Starke Umsatzzuwächse gab es hingegen bei der Wasserversorgung (+ 10,1 %), Abfallbehandlung und -beseitigung (+ 4,5 %) sowie Sammlung von Abfällen (+ 4,2 %). Zusammen hatten diese Branchen 2016 einen Anteil von knapp 6 % am Gesamtumsatz. 

Im Jahr 2016 fiel der Rückgang der absoluten Investitionen mit einem Minus von 3,8 % geringer aus als beim Umsatz (– 9,8 %). Gemessen am Umsatz lag der Anteil der Investitionen im Jahr 2016 mit 2,9 % somit etwas höher als im Vorjahr (2,7 %). Die in Relation zum Umsatz höchsten Investitionen gab es in der Abwasserentsorgung (20,2 %) und der Wasserversorgung (17,6 %). In der Elektrizitätsversorgung lag dieser Anteil bei 2,2 % und somit nahezu auf Vorjahresniveau (2015: 2,0 %). In diesem Bereich gab es mit 9,1 Milliarden Euro die höchsten Investitionen. 

Den höchsten Beschäftigtenzuwachs hatte die Wasserversorgung mit + 4,4 %. Aber auch die Branchen Abfallbehandlung und -beseitigung (+ 4,2 %) sowie Sammlung von Abfällen (+ 3,6 %), in denen rund ein Viertel aller Beschäftigten arbeitete, erreichten hohe Zuwächse. In der Elektrizitätsversorgung, in der im Jahr 2016 fast jeder zweite Beschäftigte tätig war (46 %), stieg die Zahl der Beschäftigten um 1,8 %.

 

Umsatz, Beschäftigte und Investitionen in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft 1
JahrUmsatz
in Millionen Euro
Veränderung
%
Beschäftigte
Anzahl
Veränderung
%
Investitionen in
Millionen Euro
Veränderung
%
1 Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten.  
2 Vorläufige Ergebnisse.
2016 2 510 064 – 9,8 436 574 + 2,1 14 668 – 3,8
2015 565 630 – 3,8 427 395 – 0,1 15 244 + 2,6
2014 587 722 – 2,6 427 653 + 6,8 14 853 + 10,9
2013 603 631 – 1,6 400 519 – 0,0 13 391 – 3,4
2012 613 412 + 20,7 400 697 + 0,8 13 868 – 8,4

  

Umsatz, Beschäftigte und Investitionen in den Wirtschaftsbereichen
der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft 2016 1 2
WirtschaftsgliederungUmsatz
in Millionen Euro
Beschäftigte
in Tausend
Investitionen
in Millionen Euro
1 Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten.
2 Vorläufige Ergebnisse
Elektrizitätsversorgung 411 487 199 9 088
Gasversorgung 45 968 14 692
Wärme- und Kälteversorgung 4 973 10 352
Wasserversorgung 7 913 30 1 389
Abwasserentsorgung 8 163 36 1 653
Sammlung von Abfällen 10 427 67 695
Abfallbehandlung und -beseitigung 9 667 48 515
Rückgewinnung 10 917 28 255
Beseitigung von Umweltverschmutzungen und sonstige Entsorgung 549 4 29
Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft insgesamt 510 064 437 14 668

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version