LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Kinderlosenquoten nach beruflicher Stellung und Bildung nähern sich an

Der endgültige Anteil der kinderlosen Frauen nahm zwischen 2012 und 2016 nach einem zuvor langanhaltenden Anstieg nur geringfügig von 20 % auf 21 % zu. Bei den berufstätigen Frauen insgesamt stieg er von 21 % auf 22 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum internationalen Frauentag weiter mitteilt, haben sich unterdessen die Differenzen in der Kinderlosigkeit zwischen Frauen in unterschiedlichen beruflichen Stellungen reduziert. Die niedrigste Kinderlosenquote bei der zweitgrößten Beschäftigtengruppe, den Arbeiterinnen, stieg zwischen 2012 und 2016 von 14 % auf 16 %. Zugleich sank die höchste Quote, bei den Beamtinnen, deutlich von 30 % auf 25 %. Bei der größten Beschäftigtengruppe, den Angestellten, blieb die Kinderlosenquote stabil bei 22 %, bei den Selbstständigen und Freiberuflerinnen nahm sie geringfügig von knapp auf gut 23 % zu.    

Auch die Unterschiede in der Kinderlosigkeit nach beruflichem Bildungsabschluss nahmen leicht ab. Während die Kinderlosenquote bei den Nicht-Akademikerinnen 2012 und 2016 rund 20 % betrug, sank sie bei den Akademikerinnen von 28 % auf 27 %. 

In Abhängigkeit vom Berufsfeld variierte die Kinderlosenquote im Jahr 2016 allerdings immer noch sehr stark zwischen 9 % in Reinigungsberufen und 40 % in den Berufen der Informations- und Kommunikationsbranche (IKT). In medizinischen, sozialen, und ausbildenden Berufen war 2016 die Kinderlosigkeit mit 16 % bis 21 % geringer als im Bereich Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung (25 % bis 26 %). Besonders hoch war die Kinderlosenquote trotz Stabilisierungstendenzen in den Bereichen Geisteswissenschaften, Kultur, Gestaltung sowie Naturwissenschaften, Geografie und Informatik (zwischen 30 % und 40 %). 

Unter der endgültigen Kinderlosenquote wird hier der Anteil der Frauen, die kein Kind geboren haben, an allen Frauen der jeweiligen beruflichen Gruppe im Alter zwischen 42 und 49 Jahren verstanden. Die Angaben zu Frauen nach Zahl der geborenen Kinder werden im Mikrozensus alle vier Jahre auf freiwilliger Basis erhoben. Die dargestellten Ergebnisse beziehen sich auf die Jahre 2012 und 2016. 

Weitere Informationen zum Thema bieten der Tabellenband "Kinderlosigkeit, Geburten und Familien" und die Unterlagen der Pressekonferenz "Kinderlosigkeit, Geburten und Familien – Ergebnisse des Mikrozensus 2016" vom 26. Juli 2017. 

 

Tabelle 1. Kinderlosenquote nach Stellung der Frau im Beruf und ihrem beruflichem Bildungsabschluss
Frauen im Alter 42 bis 49 Jahre
Stellung im BerufAnteil der Frauen ohne Kind an allen Frauen der jeweiligen GruppeGesamtzahl der Frauen
2012 32016 42012 32016 4
in %in 1 000
1 Ergebnisse des Mikrozensus 2012 und 2016: Frauen mit Angabe zu Geburt und beruflichem Bildungsabschluss.
2 Zum akademischen Bildungsabschluss zählt hier: Bachelor, Master, Diplom, Promotion.
3 Jahrgänge 1963 bis 1970.
4 Jahrgänge 1967 bis 1974.
Abweichungen in den Summen ergeben sich durch Runden der Werte.
/ = Keine Angaben, da Zahlenwert nicht sicher genug
Frauen insgesamt 1 20 21 5 015 4 466
Erwerbstätige Frauen insgesamt 1 21 22 4 082 3 727
darunter:
Angestellte 22 22 2 801 2 640
Arbeiterinnen 14 16 620 458
Beamtinnen, Richterinnen, Soldatinnen 30 25 181 214
Selbstständige, Freiberuflerinnen 23 23 364 301
- Selbstständige, Freiberuflerinnen ohne Beschäftigte 24 24 234 192
- Selbstständige, Freiberuflerinnen mit Beschäftigten 21 21 130 109
Erwerbstätige ohne akademischen Bildungsabschluss 2 20 20 3 422 3 009
darunter:
Angestellte 21 21 2 401 2 204
Arbeiterinnen 15 16 607 448
Beamtinnen, Richterinnen, Soldatinnen 32 29 61 58
Selbstständige, Freiberuflerinnen 21 21 244 193
- Selbstständige, Freiberuflerinnen ohne Beschäftigte 22 21 156 121
- Selbstständige, Freiberuflerinnen mit Beschäftigten 19 20 89 71
Erwerbstätige mit akademischem Bildungsabschluss 2 28 27 660 718
darunter:
Angestellte 30 28 400 436
Arbeiterinnen / / 12 10
Beamtinnen, Richterinnen, Soldatinnen 29 24 120 156
Selbstständige, Freiberuflerinnen 27 27 120 108
- Selbstständige, Freiberuflerinnen ohne Beschäftigte 27 30 78 71
- Selbstständige, Freiberuflerinnen mit Beschäftigten 26 23 42 38

 

 

Tabelle 2. Kinderlosenquote nach Berufsbereichen und -hauptgruppen 1
Erwerbstätige Frauen in Alter von 42 bis 49 Jahren (Jahrgänge 1967 bis 1974)
Berufsbereiche
Berufshauptgruppen
Kinder-
losenquote
Anzahl der
beschäftigten
Frauen
in %in 1 000
1 Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010): alle 1-Steller sowie 20 Berufsfelder (2-Steller) mit den meisten beschäftigten Frauen in dieser Altersgruppe.
Ergebnisse des Mikrozensus  2016: Frauen mit Angabe zu Geburt und Beruf.
Erwerbstätige Frauen insgesamt 22 3 727
Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht, Verwaltung 25 1 103
darunter:
Unternehmensführung und -organisation 25 640
Berufe in Recht und Verwaltung 26 245
Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen, Steuerberatung 26 218
Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung 18 1 088
darunter:
Nichtmedizinische Gesundheit, Körperpflege, Medizintechnik 16 175
Erziehung, soziale, hauswirtschaftliche Berufe, Theologie 17 290
Medizinische Gesundheitsberufe 18 434
Lehrende und ausbildende Berufe 21 188
Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus 20 573
darunter:
Verkaufsberufe 18 387
Tourismus-, Hotel- und Gaststättenberufe 21 120
Einkaufs-, Vertriebs- und Handelsberufe 31 66
Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 16 403
darunter:
Reinigungsberufe 9 219
Schutz-, Sicherheits-, Überwachungsberufe 29 34
Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 24 297
darunter:
Lebensmittelherstellung und -verarbeitung 16 85
Technische Entwicklung, Produktionssteuerung 23 50
Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe 28 49
Papier-, Druckberufe, technische Mediengestaltung 39 31
Geisteswissenschaften, Kultur, Gestaltung 31 114
darunter:    
Werbung, Marketing, kaufmännische, redaktionelle Medienberufe 33 65
Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 35 63
darunter:
Mathematik-, Biologie-, Chemie-, Physikberufe 30 31
Informatik- und andere IKT-Berufe 40 30
Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 19 51
Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik 28 35

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version