LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Anhaltend positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit im 1. Quartal 2018

Im ersten Quartal 2018 hatten nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 44,3 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs die Zahl der Erwerbstätigen kräftig um 609 000 Personen oder 1,4 %. Damit hat sich die positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit auch zum Jahresbeginn 2018 fortgesetzt. Bereits im vierten Quartal 2017 hatte der Anstieg im Vorjahresvergleich bei 1,4 % gelegen. 

Gegenüber dem Vorquartal sank die Zahl der Erwerbstätigen im ersten Quartal 2018 um 316 000 Personen (– 0,7 %). Ein Rückgang der Erwerbstätigkeit ist im ersten Vierteljahr eines Jahres saisonal üblich. Dennoch war die Abnahme im Jahr 2018 geringer als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (– 422 000 Personen). Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, ergab sich ein Zuwachs gegenüber dem Vorquartal von 196 000 Personen (+ 0,4 %). 

Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich im ersten Vierteljahr 2018 im Vergleich zum ersten Quartal 2017 insgesamt um 676 000 Personen (+ 1,7 %) auf 40,11 Millionen Personen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger sank im selben Zeitraum um 67 000 Personen (– 1,6 %) auf 4,24 Millionen. 

Dienstleistungsbereiche haben am stärksten zum Anstieg beigetragen
Der Anstieg der Erwerbstätigenzahl gegenüber dem Vorjahresquartal war auch im ersten Vierteljahr 2018 überwiegend auf die Dienstleistungsbereiche zurückzuführen. Die größten absoluten Beschäftigungsgewinne innerhalb der Dienstleistungsbereiche gab es bei den Öffentlichen Dienstleistern, Erziehung, Gesundheit mit einem Plus von  210 000 Personen (+ 1,9 %), gefolgt von den Unternehmensdienstleistern mit + 131 000 Personen (+ 2,2 %) sowie dem Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit + 102 000 Personen (+ 1,0 %). Dagegen sank die Erwerbstätigkeit im Bereich Finanz- und Versicherungs­dienstleister um 18 000 Personen (– 1,5 %).

Im Produzierenden Gewerbe (ohne Baugewerbe) stieg die Zahl der Erwerbstätigen im ersten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 107 000 Personen (+ 1,3 %) und im Baugewerbe um 45 000 Personen (+ 1,9 %). In der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei sank die Erwerbstätigenzahl um 18 000 Personen (– 3,1 %). 

Arbeitsvolumen stieg um 0,1 Prozent
Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen sank nach ersten vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um 1,3 % auf 345,4 Stunden. Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen – also das Produkt aus Erwerbstätigenzahl und geleisteten Stunden je Erwerbstätigen – erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 0,1 % auf rund 15,3 Milliarden Stunden. 

Hinweis zu den bisher veröffentlichten Ergebnissen
Neben der Erstberechnung der Erwerbstätigenzahlen und der geleisteten Arbeitsstunden für das erste Quartal 2018 wurden die für die Vierteljahre 2017 veröffentlichten Ergebnisse (Pressemitteilung vom 14. Februar 2018) im Rahmen der turnusmäßigen Überarbeitung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) neu berechnet. Aus der Neuberechnung resultierte für die vierteljährlichen Erwerbstätigenzahlen auf gesamtwirtschaftlicher Ebene eine vom bisherigen Veröffentlichungsstand für das vierte Quartal um 0,1 Prozentpunkte niedrigere Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahresquartal. Für das erste bis dritte Quartal 2017 blieben die Veränderungsraten unverändert bei + 1,5 %, ebenso für das Jahr 2017. In den 28 Ländern der Europäischen Union stieg die Erwerbstätigkeit im Jahr 2017 um + 1,6 %

Die aktuellen Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen und Jahren wie auch die aktuellen monatlichen Zeitreihen liegen im Themenbereich Arbeitsmarkt vor. Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik.

Detaillierte Ergebnisse und lange Zeitreihen zu den Erwerbstätigen und zur geleisteten Arbeitszeit können über die Tabellen VGR des Bundes (81000-0012 und 81000-0016) und Arbeitsmarkt (13321) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Erwerbstätige und geleistete Arbeitsstunden
Jahr,
Vierteljahr 1
Erwerbstätige 2Geleistete Arbeitsstunden 3
insgesamtArbeit-
nehmer
Selbst-
ständige 4
insgesamtje
Erwerbstätigen
Personen in 1 000Millionen StundenStunden
1 Für Erwerbstätige: Jahres- beziehungsweise Quartalsdurchschnitte.
2 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen; Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept).
3 Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg.
4 Einschließlich mithelfender Familienangehöriger.
Vj = Vierteljahr
2015 43 069 38 710 4 359 58 923 1 368,1
2016 43 638 39 305 4 333 59 286 1 358,6
2017 44 271 39 974 4 297 60 044 1 356,3

2015

1.Vj 42 517 38 154 4 363 14 872 349,8
2.Vj 42 998 38 627 4 371 13 899 323,3
3.Vj 43 286 38 908 4 378 15 071 348,2
4.Vj 43 476 39 150 4 326 15 082 346,9
2016 1.Vj 43 096 38 758 4 338 14 810 343,7
2.Vj 43 557 39 206 4 351 14 262 327,4
3.Vj 43 832 39 481 4 351 15 166 346,0
4.Vj 44 066 39 773 4 293 15 047 341,5
2017 1.Vj 43 738 39 433 4 305 15 303 349,9
2.Vj 44 200 39 880 4 320 14 209 321,5
3.Vj 44 483 40 168 4 315 15 377 345,7
4.Vj 44 663 40 416 4 247 15 154 339,3
2018 1.Vj 44 347 40 109 4 238 15 318 345,4
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %
2015 0,9 1,2 – 1,2 1,0 0,1
2016 1,3 1,5 – 0,6 0,6 – 0,7
2017 1,5 1,7 – 0,8 1,3 – 0,2
2015 1.Vj 0,7 0,9 – 1,4 0,5 – 0,2
2.Vj 0,8 1,1 – 1,4 1,0 0,2
3.Vj 1,0 1,2 – 1,1 0,7 – 0,3
4.Vj 1,2 1,4 – 0,9 1,9 0,7
2016 1.Vj 1,4 1,6 – 0,6 – 0,4 – 1,7
2.Vj 1,3 1,5 – 0,5 2,6 1,3
3.Vj 1,3 1,5 – 0,6 0,6 – 0,6
4.Vj 1,4 1,6 – 0,8 – 0,2 – 1,6
2017 1.Vj 1,5 1,7 – 0,8 3,3 1,8
2.Vj 1,5 1,7 – 0,7 – 0,4 – 1,8
3.Vj 1,5 1,7 – 0,8 1,4 – 0,1
4.Vj 1,4 1,6 – 1,1 0,7 – 0,6
2018 1.Vj 1,4 1,7 – 1,6 0,1 – 1,3

 

Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland nach Wirtschaftsbereichen 1
Wirtschaftsbereich 22016201720172018
1. Vj2. Vj3. Vj4. Vj1. Vj
1 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (Inlandskonzept);
Jahres- und Quartalsdurchschnitte.
2 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
Vj = Vierteljahr = Quartal 
 
Personen in 1000
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 619 617 584 653 639 592 566
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 8 108 8 193 8 127 8 156 8 229 8 262 8 234
darunter:
Verarbeitendes Gewerbe 7 539 7 620 7 557 7 584 7 654 7 685 7 662
Baugewerbe 2 450 2 490 2 430 2 490 2 523 2 524 2 475
Handel, Verkehr, Gastgewerbe 9 976 10 091 9 944 10 075 10 136 10 175 10 046
Information und Kommunikation 1 240 1 275 1 266 1 274 1 277 1 285 1 290
Finanz- und Versicherungsdienstleister 1 179 1 158 1 164 1 154 1 154 1 158 1 146
Grundstücks- und Wohnungswesen 468 475 473 474 477 479 477
Unternehmensdienstleister 5 903 6 036 5 928 6 019 6 102 6 108 6 059
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 10 735 10 943 10 868 10 916 10 926 11 070 11 078
Sonstige Dienstleister 2 960 2 993 2 954 2 989 3 020 3 010 2 976
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei – 2,8 – 0,3 – 1,2 – 0,6 0,5 0,3 – 3,1
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 0,2 1,0 0,8 0,9 1,2 1,3 1,3
darunter: 
Verarbeitendes Gewerbe 0,3 1,1 0,7 0,9 1,3 1,4 1,4
Baugewerbe 0,9 1,6 1,7 1,7 1,6 1,6 1,9
Handel, Verkehr, Gastgewerbe 1,3 1,2 1,2 1,3 1,1 1,0 1,0
Information und Kommunikation 1,8 2,8 3,4 3,2 2,5 2,2 1,9
Finanz- und Versicherungsdienstleister – 0,7 – 1,8 – 1,4 – 2,0 – 2,1 – 2,1 – 1,5
Grundstücks- und Wohnungswesen 0,2 1,5 1,5 1,7 1,9 1,3 0,8
Unternehmensdienstleister 2,3 2,3 2,4 2,2 2,3 2,0 2,2
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 2,4 1,9 2,1 2,0 1,9 1,8 1,9
Sonstige Dienstleister 0,7 1,1 1,1 1,1 1,1 0,9 0,7

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Dezember 2017: Weiterhin robuste Entwicklung der Erwerbstätigkeit
    Im Dezember 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 44,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Damit präsentierte sich die Erwerbstätigkeit auch zum Jahresende 2017 in robuster Verfassung. Gegenüber Dezember 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 1,5 % (+ 647 000 Personen) zu. Die Entwicklungsrate entsprach damit der…
  • Demokratische Entwicklung in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion unterstützen
    Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat am Dienstag den Antrag „Östliche Partnerschaft der Europäischen Union entschlossen gestalten und konsequent fortsetzen“ beschlossen. Dazu erklären der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, und der zuständige Berichterstatter Christoph Bergner: „Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag betrachtet die seit dem 7. Mai 2009 bestehende Östliche…
  • Schierke hat nach 27 Jahren ein Anrecht auf touristische Entwicklung
    Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, fordert von der Landesregierung ein geschlossenes Vorgehen im Hinblick auf das Tourismusprojekt in Schierke. Es könne nicht sein, dass die Einzelmeinung der Parteispitze der Grünen immer wieder zu erheblichen Irritationen in der Region führe. Der Investor und auch die Planer der Stadt…
  • Rat für nachhaltige Entwicklung: Wertvolle Impulse
    Zur Neuberufung des Rates für nachhaltige Entwicklung zum 1. November erklärt Dr. Valerie Wilms, Nachhaltigkeitsbeauftragte:   Der Rat für nachhaltige Entwicklung leistet seit 15 Jahren wertvolle Beiträge zur Weiterentwicklung und Stärkung der deutschen Nachhaltigkeitspolitik. Er mischt sich ein, gibt inspirierende Impulse und ist, wenn kritisch, immer auch konstruktiv.   Der engagierten…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version