LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Kein Kohleausstieg im Hauruck-Verfahren

Am heutigen Dienstag kommt erstmals die neu gegründete Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ der Bundesregierung zusammen. Dazu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Carsten Linnemann, und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer:

Carsten Linnemann: „Die heute eingesetzte Kommission muss bei ihrer Arbeit gleichranging das energiepolitische Zieldreieck im Blick behalten. Das heißt: Unser Klimaschutz ist nur dann erfolgreich, wenn es keine Abstriche bei Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit gibt. Nur so lässt sich die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes und damit unser Wohlstand sichern. Ein überstürzter Kohleausstieg ohne Abwägung der mittel- und langfristigen Folgen hilft hingegen niemandem, weder den Verbrauchern, noch dem Klima und erst recht nicht unseren Unternehmen - vom Bäcker-Familienbetrieb bis zum Aluminiumkonzern.“

Joachim Pfeiffer: „Ein übers Knie gebrochener Kohleausstieg wäre sowohl klima- als auch wirtschaftspolitisch verantwortungslos. Das Gebot der Stunde lautet vielmehr: Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Die Kommission muss nun zunächst ihre Hausaufgaben machen und die sachlichen Grundlagen genau klären. Dabei sind sowohl die Versorgungssicherheit und die Stabilität der Stromversorgung zu berücksichtigen, insbesondere nach Abschaltung der letzten Kernkraftwerke, als auch die Auswirkungen auf die Strompreise. Conditio sine qua non jedes etwaigen Kohleausstieges muss sein, die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland zu garantieren. Es gilt, die industriellen Wertschöpfungsketten zu erhalten. Dazu gehört auch die Sicherung der energieintensiven Industrien. Der effizienteste Klimaschutz wird ohnehin nicht durch nationale Alleingänge erreicht, sondern nur in einem europäischen oder globalen Kontext. Den Europäischen Emissionshandel gilt es daher weiter zu stärken.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Pfeiffer: Der Weg für den Kohleausstieg ist frei
    Wichtiger Beitrag für die Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit    Die koalitionsinternen Verhandlungen zum Kohleausstieg sind erfolgreich beendet. Dazu erklärt der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Joachim Pfeiffer: "Der Weg ist frei für einen verlässlichen, sozial-verträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg. Mit einem neuen Programm für erneuerbare Wärme und einem Umrüstprogramm für hocheffiziente…
  • Kohleausstieg: Die Linke-Fraktion begrüßt den Vorstoß des hessischen Wirtschaftsministers
    Anlässlich der Aktuellen Stunde der FDP-Fraktion zum Thema Ausstieg aus der Kohleverstromung erklärt Marjana Schott, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „DIE LINKE begrüßt, dass Hessens Wirtschaftsminister die Düsseldorfer Erklärung zum Ausstieg aus der Kohleverstromung unterzeichnet hat. Darin werden Schritte hin zu einer nachhaltigen, klimafreundlichen…
  • Keine Kohle für Berlin: Rot-Rot-Grün treibt Kohleausstieg voran
    Zur Einbringung des Antrages "Beendigung der Kohlenutzung in Berlin" erklären Daniel Buchholz, Sprecher für Umwelt und Klima (Fraktion der SPD), Michael Efler, Sprecher für Energie- und Klimapolitik (Fraktion DIE LINKE) und Georg Kössler, Sprecher für Klimaschutz (Fraktion Bündnis90/Die Grünen): Kohle ist der klimaschädlichste Energieträger und heizt den weltweiten Klimawandel an. Berlin übernimmt globale Verantwortung,…
  • Oliver Krischer und Annalena Baerbock zum Kohleausstieg
    Kohleausstieg: Konstruktive ver.di-Studie   Zur ver.di- Studie Kohleausstieg erklären Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik:   Es ist gut, dass ver.di sich mit dem Thema Kohleausstieg konstruktiv auseinandersetzt. Die bisher üblichen Treueschwüre aus dem Gewerkschaftslager in Richtung Kohle helfen schon lange nicht mehr weiter. Das alte Geschäftsmodell der…
  • Klimagipfel-Bilanz: Kohleausstieg einleiten
    Klimagipfel-Bilanz: Kohleausstieg einleiten   Zur heutigen Bilanz der Ergebnisse des Pariser Klimagipfels durch Umweltministerin Hendricks erklärtAnnalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik:   Wer wie die Bundesregierung in Paris eine Begrenzung der Erderwärmung von „deutlich unter 2 °C“ unterschreibt, muss konsequent raus aus der Kohle. Es ist fatal, dass Barbara Hendricks wenige Stunden…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version