LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Die Unternehmen im Land können sich auf Jamaika verlassen

Die Corona-Krise hat viele Unternehmen im Land mit voller Härte und in vollem Lauf getroffen. Am Anfang der Krise stand deshalb eine Devise: Unseren Unternehmen im Land das Überleben sichern. Dafür haben wir eine Vielzahl an Instrumenten in Ergänzung zum Bundesprogramm zur Verfügung gestellt. Wir haben genau dort geholfen, wo Hilfe notwendig war.

 

Wir haben als Jamaika die uns begrenzt zur Verfügung stehenden Mittel mit möglichst großer Wirkung eingesetzt. Mit dem Mittelstandssicherungsfonds und der Corona-Soforthilfe des Landes haben wir zielgerichtet dem Hotel- und Gastronomiegewerbe und den kleinen Betrieben von 10 bis 50 Mitarbeiter*innen geholfen. Es wurden Lücken in den Bundesprogrammen geschlossen, wer bisher herausgefallen war, wurde durch unsere Programme aufgefangen.

 

An jedem Unternehmen, dem wir das Überleben sichern, hängen Arbeitsplätze. Mit jedem Unternehmen, das weiterhin wirtschaften kann, sichern wir Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Die Unternehmen im Land haben in dieser Krise gesehen, dass sie sich auf Jamaika verlassen können.

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Unternehmen müssen menschenrechtlíche Sorgfaltspflichten erfüllen
    Zur Verabschiedung des Berichts über die Überprüfung Deutschlands im Länderverfahren des UN-Menschenrechtsrats erklärt Margarete Bause, Sprecherin für Menschenrechtspolitik   Endlich sagt die Bundesregierung die Ratifizierung des Zusatzprotokolls zum UN-Sozialpakt und der ILO-Konvention 169 zum Schutz der Rechte indigener Völker zu. Diese Schritte sind seit langem überfällig, und den Worten müssen nun…
  • Fast jedes vierte Unternehmen betrieb 2016 E-Commerce
    Nahezu jedes vierte Unternehmen (23 %) in Deutschland verkaufte im Jahr 2016 seine Waren oder Dienstleistungen über eine Website, App oder elektronischen Datenaustausch über Standleitungen (EDI). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrieben 19 % der Unternehmen E-Commerce über eine Website oder App, während lediglich 5 % EDI nutzten (Mehrfachnennungen möglich).  Unternehmen, die im…
  • 17 % der Unternehmen nutzten 2016 Cloud Computing
    Im Jahr 2016 nutzten 17 % der Unternehmen in Deutschland mit mindestens 10 Beschäftigten kostenpflichtige IT-Dienste über Cloud Computing. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Computermesse CeBIT mitteilt, entsprach dies einem Anstieg um 5 Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2014.  Cloud Computing für Unternehmen bedeutet, dass über das Internet IT-Dienste wie Software oder Speicherplatz, sogenannte Cloud Services,…
  • Schnelles Internet für Unternehmen wird gefördert
    „Ich freue mich sehr, dass jetzt noch mehr kleine und mittlere Unternehmen von leistungsstarken Gigabit-Netzen profitieren können!“, so die Mainzer Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich (CDU) zum Start des Sonderprogramms Gewerbegebiete, für das 350 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt werden.   Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt hiermit besonders Landkreise, Kommunen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version