LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

DGB-Index Gute Arbeit: Mobile Arbeit ist ambivalent

Wir brauchen dringend einen rechtlichen Rahmen für mobiles Arbeiten. Denn mobile Arbeit ist nur manchmal gute Arbeit. Beschäftigte, die mobil arbeiten, verfügen zwar über größere Handlungsspielräume und Gestaltungsmöglichkeiten bei ihrer Arbeit. Mobile Arbeit belastet aber auch mehr durch erweiterte Erreichbarkeit, häufig überlange Arbeitszeiten und verkürzte Ruhezeiten. Und das darf es nicht geben.

Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat die Arbeit im Homeoffice wachsende Bedeutung bekommen. Doch ein Viertel der befragten Beschäftigten, die von zu Hause aus arbeiten, gibt für den DGB-Index an, dass die erbrachte Arbeit gar nicht oder nur teilweise als Arbeitszeit angerechnet wird. Das ist völlig inakzeptabel. Denn natürlich gilt jede im Homeoffice gearbeitete Stunde als Arbeitszeit und muss auch bezahlt werden.
Gleichzeitig muss ein Gesetz den Arbeits- und Gesundheitsschutz für mobiles Arbeiten regeln. So müssen Arbeitgeber ihre Beschäftigten über den nötigen Arbeitsschutz zu Hause aufklären und eine Gefährdungsbeurteilung für mobiles Arbeiten erstellen.
In Zeiten, in denen wir nicht durch die Pandemie ins Homeoffice geschickt werden, sollte Mobile Arbeit außerdem freiwillig sein und alternierend zum Büroarbeitsplatz stattfinden. Und natürlich braucht es endlich gute Regelungen für den gesetzlichen Unfallschutz im Homeoffice. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat viele dieser Regelungen vollmundig angekündigt. Aber vom Recht auf Homeoffice ist durch die Intervention der Union kaum etwas übrig geblieben. Und auch das lässt weiterhin auf sich warten.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • SPD gratuliert neuem DGB-Vorsitzenden Kunzmann
    Fraktionschef Andreas Stoch: „SPD und DGB werden auch weiterhin gemeinsam für die Belange der Arbeitnehmer eintreten“   Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, hat Martin Kunzmann herzlich zu seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden des DGB-Bezirks Baden-Württemberg gratuliert und sich zugleich beim scheidenden Vorsitzenden Nikolaus Landgraf erneut für den stets engen…
  • Deutsche Gewerkschaftsbund DGB: Ein Blick in die Zukunft mit Madame Violetta / Sponsored Video
    (LPP) Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) steht für eine solidarische Gesellschaft. Er ist die Stimme der Gewerkschaften gegenüber den politischen Entscheidungsträgern, Parteien und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden. Er koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten. Als Dachverband schließt er keine Tarifverträge ab. Seit seiner Gründung 1949 ist er dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet. Er ist - wie seine Mitgliedsgewerkschaften - pluralistisch und unabhängig, aber keineswegs politische neutral. Er bezieht Position im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Mitgliedsgewerkschaften des DGB handeln mit den Arbeitgebern Tarifverträge, u.a. zu Einkommen, Arbeitszeiten, Urlaub aus, im Falle eines Arbeitskampfes organisieren sie den Streik und zahlen den…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version