LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Verfassungsschutz durch Aufklärung / Brandenburg stellt Verfassungsschutzbericht als elektronisches Buch online / Woidke: Für Transparenz modernem Kommunikationstrend folgen

(LPP) Brandenburgs aktueller Verfassungsschutzbericht ist ab sofort auch als elektronisches Buch online. Nach seiner E-Book-Premiere im vergangenen Jahr stellt der Nachrichtendienst zum zweiten Mal als einzige Verfassungsschutzbehörde Deutschlands seine zusammenfassenden Erkenntnisse zur Extremismusszene in dieser Form für die breite Öffentlichkeit zur Verfügung. Für Innenminister Dietmar Woidke ist das ein richtiger Schritt. „Wir setzen seit Jahren auf eine offensive Information und Transparenz unserer Verfassungsschutzbehörde. Dazu gehört es, moderne Kommunikationsformen zu nutzen und den Trends zu folgen“, erklärte Woidke.

So sieht es auch Brandenburgs Verfassungsschutzchefin Winfriede Schreiber: "Unser Konzept 'Verfassungsschutz durch Aufklärung' stärkt die Demokratie. Es ist nur dann erfolgreich, wenn wir die Informationsbedürfnisse der Menschen berücksichtigen und auf technische Entwicklungen reagieren.“ Neben gedruckten Fassungen und PDF-Dateien gehörten laut Schreiber E-Book-Formaten die Zukunft." Bei E-Book-Anbietern sind mittlerweile bereits bis zu 200.000 deutschsprachige Titel im Angebot. Und der Markt wächst rasant. E-Books lassen sich auf Computern, Notebooks, Smartphones und weiteren Geräten nutzen. Ein E-Book passt sich der Display-Größe des Lesegerätes an, wobei jeder die Schriftgröße individuell einstellen kann. Angeboten werden vom brandenburgischen Verfassungsschutz zwei sehr beliebte Formate: "epub" und "mobi".

Die Behörde hat bisher rund 50 Publikationen zum Download ins Internet (http://www.verfassungsschutz.brandenburg.de/cms/detail.php/lbm1.c.337054.de)
eingestellt. Nach und nach sollen weitere davon auch als E-Book verfügbar sein. Auf die Veröffentlichung gedruckter Publikationen wird der Verfassungsschutz Brandenburg jedoch nicht verzichten. Auch hier bleibt die Nachfrage hoch. Von diesen Materialien wurden 2012 weit über 26.000 Exemplare verteilt und verschickt.

Ingo Decker
Pressesprecher und Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Ministerium des Innern des Landes Brandenburg
Henning-von-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam
Tel: 0331 866-2060
Fax: 0331 866-2666
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Verfassungsschutz bleibt bei der Beobachtung von Extremismus in Bremen unverzichtbar
    Der heute vom Innensenator vorgestellte Verfassungsschutzbericht bestätigt zwei maßgebliche Entscheidungen der vergangenen Jahre und Monate. Dazu der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Björn Tschöpe: „Gerade angesichts der unveränderten Bedrohungslage durch islamistische Extremisten war es ein richtiger Schritt, dem Landesamt mehr Personal zuzuordnen. Und zweitens war es angesichts der offensichtlichen Verbindungen der AfD…
  • Institution Verfassungsschutz hat sich selbst delegitimiert
    Zum vorgestellten Verfassungsschutzbericht erklären die innenpolitische Sprecherin Henriette Quade und die rechtspolitische Sprecherin Eva von Angern: "Die Befunde sind nicht neu: Sachsen-Anhält hat ein Problem mit Neonazis und rechtsmotivierten Tätern. Jede Rede von Angst als Ausgangspunkt, ‚Asylkritikern’ und ‚besorgten Bürgern‘ verharmlost das Ausmaß rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt, aber auch bundesweit. Mit Blick…
  • Verfassungsschutz hält Teile der AfD für verfassungsfeindlich
    "Die AfD ist eine völkisch-rassistische Partei. Einige Mitglieder zeigen eine positive Bezugnahme auf den Nationalsozialismus. Die Äußerungen in einem öffentlich gewordenen AfD-Chat lassen daran keinen Zweifel.“ Das sagt Sebastian Striegel, Parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Heute hat die Verfassungsschutzbehörde Sachsen-Anhalt das Ergebnis ihrer Prüfungen zum öffentlich gewordenen…
  • Starker Verfassungsschutz ist unverzichtbarer denn je
    Verfassungsschutzbericht 2016 belegt erneut hohe Bedrohung unserer freiheitlichen Demokratie Der Bundesminister des Innern Thomas de Maizière und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen haben am Dienstag den Verfassungsschutzbericht 2016 vorgestellt. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Stephan Mayer: „Der Verfassungsschutzbericht 2016 zeigt das gesamte…
  • Hessen: Verfassungsschutz beobachtet pensionierte Lehrerin
    Gestern wurde in Wiesbaden im Prozess ‚Silvia Gingold gegen das Land Hessen‘  das Urteil gesprochen. Die Lehrerin im Ruhestand hat auf Beendigung ihrer Überwachung durch den hessischen Verfassungsschutz geklagt und auf Einsicht in ihre dort gespeicherten Daten geklagt. Dazu erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:…
  • Gesetzentwürfe zur Weiterentwicklung des Verfassungsschutzes werden 2016 im Landtag eingebracht
    „Hessen hat frühzeitig begonnen, aus der schrecklichen, rechtsextremistischen NSU-Mordserie Konsequenzen zu ziehen“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer und verfassungsschutzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Holger Bellino. Noch in diesem Jahr werde ein Gesetz über das Landesamt für Verfassungsschutz sowie ein Gesetz zur parlamentarischen Kontrolle des Verfassungsschutzes in den Landtag eingebracht,…
  • Verfassungsschutz darf nicht kaputt gespart werden
      Im Innenministerium wurde heute der Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2015 vorgestellt. Der Bericht bestätigt eine Entwicklung, vor welcher die CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg in den letzten Jahren immer wieder gewarnt hat: Neben einem deutlichen Anstieg der gewaltbereiten Links- und Rechtsextremisten ist auch eine stetig wachsende Anzahl von islamistischen Extremisten im Land Brandenburg zu…
  • Polizei und Verfassungsschutz werden weiter ausgebaut
          „Der Ausbau von Polizei und Verfassungsschutz wird auch 2017 mit konkreten Maßnahmen fortgesetzt“, lobte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Alexander Bauer, das heute von Innenminister Peter Beuth vorgestellte Sicherheitspaket. Im Jahr 2017 sollen danach insgesamt 590 zusätzliche Stellen geschaffen werden. „90 Stellen stehen bereit,…
  • Hessen braucht moderne Regeln für den Verfassungsschutz
    GREILICH zur Reform des Verfassungsschutzgesetzes ·         Hessen braucht moderne Regeln für den Verfassungsschutz ·         Entwurf der Landesregierung ist laut Expertenkommission ungeeignet ·         Freie Demokraten schlagen erneut überfraktionelle gemeinsame Gesetzesinitiative vor   WIESBADEN - Das Urteil der unabhängigen Expertenkommission der Landesregierung war eindeutig: Der von schwarz-grün vorgelegte Entwurf eines Verfassungsschutzgesetzes ist für eine sinnvolle…
  • Heere: FDP-Klage schießt übers Ziel hinaus
    (LPP) Die FDP-Fraktion kündigte heute eine Klage vor dem Staatsgerichtshof wegen der Kreditermächtigungen des Landes an. Das sagen die Grünen / Gerald Heere, haushalt- und finanzpolitischer Sprecher: „Es gibt keinen Grund dafür, dass die FDP die rechtliche Erörterung zwischen dem Finanzministerium und dem Landesrechnungshof nicht abwartet. Es ist uns daher…
  • Mangelnde Qualität bei schulischer Nachhilfe
    (LPP) In der Antwort des Senats auf die Große Anfrage der CDU zum Programm „Fördern statt wiederholen“ wird erneut deutlich, dass die SPD in der Schulpolitik alle Qualitätsansprüche über Bord geworfen hat. Nach wie vor fehlen einheitliche Qualitätskriterien bezogen auf die Anzahl der Fächer, in denen Förderunterricht erteilt wird, auf…
  • Innenausschuss behandelt Verfassungsschutzgesetz abschließend / Hey: Debatte in offener, ruhiger und sachlicher Atmosphäre geführt
    (LPP) In seiner letzten regulären Sitzung dieser Legislaturperiode hat der Innenausschuss des Thüringer Landtags heute eine Beschlussempfehlung für ein neues Verfassungsschutzgesetz abgegeben und damit den Weg für eine Verabschiedung des Gesetzes in der Landtagssitzung der kommenden Woche geebnet.Die Ausschussmitglieder folgten dem Gesetzentwurf der Landesregierung, stimmten zuvor jedoch mehrheitlich einem Änderungsantrag…
  • Armin Laschet aus Anlass des Iftar auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion: Gemeinsamkeit der Religionen stärker als die Unterschiede
    (LPP) Zum Iftar, dem Fastenbrechen in Ramadan, begrüßte der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Armin Laschet am gestrigen Abend unter anderem Vorstandsmitglieder muslimischer Verbände, Vertreter der muslimischen Zivilgesellschaft sowie Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestags und des Landtags Nordrhein-Westfalen in der Villa Horion in Düsseldorf. Gäste waren US-Generalkonsul Stephen A. Hubler…
  • Hartz-IV-Reform – LINKE fordert Einbeziehung von Gewerkschaften und Erwerbslosen
    (LPP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert, dass bei der Hartz-IV-Reform Gewerkschaften und Erwerbslosen-Initiativen außen vor bleiben sollen. Kein Vertreter von ihnen ist in der entsprechenden Bund-Länder-Arbeitsgruppe, welche Reformvorschläge für das Hartz-IV-System ausarbeiten soll. Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete Astrid Schramm: „Wenn es Veränderungen zum Positiven geben soll, dann hätten gerade…
  • Oliver Kumbartzky: Tier- und Verbraucherschutz bleiben bei Habeck auf der Strecke
    (LPP) In seiner Rede zu TOP 47 (Schlachtkapazitäten in Schleswig-Holstein) erklärt der agrarpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:„Der Bericht bringt es gleich mit dem ersten Satz auf den Punkt: Die Tierproduktion hat für die schleswig-holsteinische Landwirtschaft eine überragende Bedeutung. Gleichzeitig dokumentiert der Bericht, dass die Schlachtung größtenteils außerhalb des Landes…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version