LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Ingo Senftleben: Ministerpräsident ohne Konzepte in der Asylpolitik

Ingo Senftleben: Ministerpräsident ohne Konzepte in der Asylpolitik

 

Zum Interview des Ministerpräsidenten in der Märkischen Oderzeitung (MOZ) sagte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Ingo Senftleben:

 

 „Die Landesregierung ist in der Flüchtlings- und Asylpolitik zerstritten und dadurch offenbar gehemmt, die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der bestehenden Herausforderungen zu ergreifen. Die Planlosigkeit von Ministerpräsident Woidke ist frappierend, sein jüngstes Interview ist ein Dokument dieser Hilflosigkeit. Bereits seit Monaten fehlt dem Land Brandenburg ein Konzept zum bedarfsgerechten Ausbau der Erstaufnahmekapazitäten. Statt die eigenen Hausaufgaben zu erledigen, scheint der Ruf nach dem Bund der kleinste gemeinsame Nenner dieser Landesregierung zu sein. Das ist zu wenig. 

 

 Um die Situation in Brandenburg umgehend zu verbessern, bedarf es über den Ausbau der Erstaufnahmekapazitäten hinaus eines zügigen Handelns entlang der folgenden Punkte:

 

  • Die Brandenburger Landesregierung muss endlich ihren Widerstand im Bundesrat gegen die Anerkennung von weiteren Balkanstaaten als sichere Herkunftsländer aufgeben, damit der Bund die Asylverfahren zügiger bearbeiten kann.

 

  • Die verwaltungsgerichtlichen Asylverfahren müssen durch die Einrichtung weiterer Asylkammern beschleunigt werden. Hierfür ist allein das Land zuständig.

 

  • Das Land muss die Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerber zentral durchsetzen und die erforderlichen Ausreisedokumente beschaffen. Die Kommunen werden mit dieser Aufgabe allein gelassen.

 

  • Die Kreise und Kommunen müssen besser auf die steigenden Flüchtlingszahlen vorbereitet werden. Wir fordern deshalb dringend einen zweiten Flüchtlingsgipfel auf Landesebene sowie eine bessere logistische und finanzielle Unterstützung der Kommunen.

 

  • Das Land muss seine Integrationsbemühungen, wie Sprachkurse und qualifikationsentsprechende Integration in den Arbeitsmarkt, auf Asylbewerber und Flüchtlinge mit Bleibeperspektive konzentrieren. Vor diesem Hintergrund scheint entsprechend dem sächsischen und bayerischen Vorbild eine getrennte Unterbringung in Abhängigkeit von der Bleibeperspektive angezeigt.

 

  • Die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sind unerträglich und müssen schnellstens ein Ende haben. Die Landesregierung muss zügig die Brandenburger Polizei verstärken, um auch die Sicherheit der Flüchtlinge zu gewährleisten. Gleichzeitig muss Brandenburg auch verstärkt gegen volksverhetzende Äußerungen im Internet vorgehen. Menschenverachtende Posts etwa in sozialen Netzwerken dürfen nicht hingenommen werden.   

 

Die jetzige Situation darf kein Dauerzustand werden. Wir fordern die Landesregierung auf, endlich mit zielführenden Konzepten aufzuwarten und zu handeln. Die CDU-Fraktion steht weiterhin für die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Herausforderungen zur Verfügung.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Ingo Senftleben: Wir dürfen einen Kollaps des Luftverkehrs nicht riskieren
    Laut eines Gutachtens des Parlamentarischen Beratungsdienstes des Landtags Brandenburgs, ist eine befristete Offenhaltung des Flughafens Tegel auch nach Inbetriebnahme des BER möglich. Die CDU-Fraktion hatte das Gutachten in Auftrag gegeben und fordert nun von der Landesregierung die notwendigen Schritte einzuleiten. Laut Ingo Senftleben, dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion, gehe es darum…
  • Ingo Senftleben: Wir trauern um die beiden Kameraden
    In der Nacht zu Dienstag sind auf der Autobahn A2 in der Nähe von Netzen, während eines Rettungseinsatzes, zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Lehnin ums Leben gekommen. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Ingo Senftleben, sprach den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus. „Mit großer Betroffenheit haben wir die…
  • Ingo Senftleben: Das SPD-Flughafentheater nimmt kein Ende
    Die Berliner Morgenpost berichtete am Donnerstag, dass Flughafenaufsichtsratschef Rainer Bretschneider im Rahmen einer SPD-Fraktionssitzung in Berlin bekanntgegeben habe, dass ein Eröffnungstermin für den BER nicht vor Ende 2017 benannt werden können und eine Eröffnung 2018 möglicherweise nicht mehr zu schaffen sei. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag, Ingo Senftleben,…
  • Ingo Senftleben: Wir müssen den Fußballfeinden gemeinsam die rote Karte zeigen
    In den vergangenen Wochen ist der Brandenburger Fußball vermehrt von negativen Schlagzeilen begleitet worden. Im Mittelpunkt standen dabei Rechtsradikale, die Spiele des FC Energie Cottbus als Plattform für ihre Auftritte und kriminellen Machenschaften nutzten. Der Fraktionsvorsitzende der Brandenburger CDU, Ingo Senftleben, traf sich deswegen am Freitag gemeinsam mit den CDU-Landtagsabgeordneten Björn Lakenmacher, Michael…
  • Ingo Senftleben: Der BER muss ein wirtschaftlicher Erfolg werden und wachsen können
    Laut Tagesspiegel vom Donnerstag plant die Berliner SPD einen Ausbaustopp für den BER. Das Fluggastaufkommen habe sich an den vorhandenen Kapazitäten auszurichten und nicht andersherum heißt es. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Ingo Senftleben, hält solche realitätsfernen Gedankenspiele für völlig verfehlt. „Brandenburg und Berlin haben sehr viel Steuergeld…
  • Ingo Senftleben: Das Menschenrechtszentrum Cottbus leistet einen unschätzbar wichtigen Dienst
    Am Dienstag wurde erstmalig der Freiheitspreis des Landes Brandenburg verliehen. Der Fraktionsvorsitzende der Brandenburger CDU, Ingo Senftleben, gratulierte dem Preisträger, Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.:   „Das Menschenrechtszentrum und sein Vorsitzender, Dieter Dombrowski, leisten einen unschätzbar wichtigen Dienst bei der Aufarbeitung der jüngeren deutschen Geschichte. Im ehemaligen Zuchthaus Cottbus wurde ein Ort…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version