LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Seehausen und Strom: Wir wollen beide Schulstandorte erhalten

„Klar ist: Schulen ohne Kinder kann es nicht geben. Gleichzeitig dürfen aber nicht nur rein ökonomische Abwägungen eine Rolle spielen“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Mustafa Güngör. Gemeinsam mit den SPD-Mitgliedern der Bildungsdeputation hat er in der vergangenen Woche die Grundschulen in Seehausen und Strom besucht. Hintergrund: Überprüft wird gegenwärtig, ob beide Standorte aufgrund von Sanierungsbedarf und geringen Schülerzahlen geschlossen werden sollen.

 

„Angesichts von gegenwärtig knapp 25 beziehungsweise 35 Schülern und Schülerinnen ist die Frage erlaubt, ob sich das noch wirtschaftlich darstellen lässt. Gleichzeitig aber muss man sich fragen, ob durch eine Schließung beider Schulen tatsächlich nennenswerte Einsparungen realisiert werden können“, betont Güngör. Zudem müssten auch andere Faktoren betrachtet werden, so der Bildungspolitiker: „In Seehausen organisieren Eltern in Eigenregie eine Nachmittagsbetreuung und es besteht eine enge Kooperation mit dem benachbarten Kindergarten. An beiden Standorten werden die kleinen Gymnastikräume der Schulen intensiv durch die örtlichen Sportvereine genutzt, denen ansonsten keine Räumlichkeiten für ihre Kursen zur Verfügung stehen. Und wenn dann noch klar ist, dass beiden Quartieren ohne die Schulen der Verlust ihrer einzigen öffentlichen Immobilie droht – sich die Stadt somit also sozusagen vollständig aus ihren Rändern zurückzieht – dann muss auch das bei allen Erwägungen eine Rolle spielen“, sagt Güngör.

 

Er fordert zudem eine Überprüfung der nötigen Investitionen an beiden Schulen: „Die Kosten, die dafür gegenwärtig angesetzt sind, erscheinen uns und den Menschen vor Ort definitiv als viel zu hoch. Das gilt insbesondere für die in Seehausen veranschlagten 360.000 Euro für ein Toilettenhäuschen“ Setze man zudem in Relation, dass bei einer Schließung beider Standorte Investitionen für einen Anbau an einer Woltmershauser Schule in Höhe von 1 Million Euro nötig werden, kann man auch nicht von Einsparungen reden., erklärt Güngör: „Hinzu kämen auch noch die Kosten für einen Bus, der die Kinder täglich aus Strom und Seehausen zu anderen Schulen uns zurück bringen müsste . Und darüber hinaus müssten neue Räume für das Ortsamt Strom, das ebenfalls im Stromer Schulgebäude untergebracht ist, angemietet werden. Auch all dies lässt mögliche Einsparungen weiter abschmelzen.“

 

Die Situation in Seehausen und Strom zu überprüfen, sei dennoch richtig. „Allerdings werbe ich dafür, dies mit einer klaren Zielsetzung zu tun: Es sollte darum gehen, den Erhalt der beiden Schulen zu ermöglichen – zudem beide Standorte für das nächste Jahr von wachsenden Schülerzahlen ausgehen“, sagt Güngör und fasst zusammen: „Ich glaube, wir brauchen für die beiden Grundschulen in Strom und Seehausen Lösungen, die etwas möglich machen – und letztlich auch eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Sanierungskosten für die in der Grundsubstanz guterhaltenen Schulgebäude.“

 

Um das Bildungsressort beim Erhalt der beiden Schulen zu unterstützen, will Güngör nun eine entsprechende parlamentarische Initiative auf den Weg bringen, um einerseits mögliche Einsparpotenziale aufzudecken, andererseits beiden Schulen aber eine klare Perspektive mit einem klaren Ziel zu ermöglichen: „Wir wollen die beiden Schulstandorte in Strom und Seehausen erhalten“, so der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion.

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Berger: Kommunen stärken - Schulstandorte erhalten
    Die GRÜNEN im Schweriner Landtag fordern ein stärkeres Mitbestimmungsrecht der Kommunen beim Erhalt von Schulstandorten. Nachdem Sachsen und Sachsen-Anhalt angekündigt haben, einen entsprechenden Beschluss des Bundesverfassungsgerichts umzusetzen, müsse auch Mecklenburg-Vorpommern nachziehen, fordert die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Ulrike Berger: "Allein in den letzten zehn Jahren wurden in M-V 120…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version