LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Ausbildungsplätze für Spitzensportler bei Landespolizei mit insgesamt 500.000 Euro gefördert   Fraktionschef Claus Schmiedel: „Wir legen einen entscheidenden Grundstein für die Spitzensportförderung in der Polizei und verbessern die beruflichen Perspektiven für unsere Top-Athleten“   Mit Fördermitteln von insgesamt einer halben Million Euro im nächsten Doppelhaushalt 2015/2016 sollen zunächst zehn Spitzensportlerinnen und Spitzensportler die Möglichkeit bekommen, bei der Polizei einen Ausbildungsplatz anzunehmen, der sich mit ihrem Hochleistungssport vereinbaren lässt. Diese Entscheidung gaben der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Claus Schmiedel, und Innenminister Reinhold Gall (SPD) am heutigen Freitag (29.08.2014) vor der Landespresse in Stuttgart bekannt.     „Wir legen einen entscheidenden Grundstein für…
Freitag, 29 August 2014 11:52
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
Eilmeldung: Separistenführer Alexander Sachartschenko teilte bei einem Fernsehauftritt im russichen Fernsehen mit: Unter uns sind kämpfende Soldaten, die ihre Ferien lieber mit uns verbringen als am Strand.  Nach Angaben von Alexander Schartschenko, sollen etwa bis zu 4000 russische Soldaten an der Seite der Rebellen kämpfen - freiwillig ohne Weisungen aus der russischen Hauptstadt Moskau. Schartschenko äußerte sich ebenso zu dem Vorfall, dass es auch Tote gegeben hätte. Medien in der Hauptstadt Moskau hätten nicht zuletzt über geheime Beerdigungen berichtet. Angeblich seien gefallene russische Soldaten beigesetzt worden. Der Kreml teilte mit, man benötige für diese Aussagen eine ausführliche Prüfung, bevor irgendwelche Schlüsse…
Donnerstag, 28 August 2014 11:30
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
Angela Merkel telefoniert mit Putin Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute Nachmittag mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin telefoniert. Thema war die Situation in der Ukraine, insbesondere die gestrigen Gespräche Putins mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Poroschenko in Minsk. Die Bundeskanzlerin betonte, dass die Kontaktgruppe, bestehend aus OSZE, Russland und der Ukraine, ihre Bemühungen um einen Waffenstillstand und eine effektive Grenzsicherung intensivieren müsse. Russland sei aufgerufen, hierzu seinen Teil beizutragen. Die jüngsten Berichte von der Präsenz russischer Soldaten auf ukrainischem Territorium müssten aufgeklärt werden. Sie unterstrich die große Verantwortung Russlands für eine Deeskalation und für…
Donnerstag, 28 August 2014 11:11
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
WIESBADEN – Im Juli 2014 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 42,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber Juli 2013 erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 344 000 Personen oder 0,8 %. Damit war die Zuwachsrate gegenüber dem Vorjahr genauso hoch wie in den Monaten April bis Juni. Erwerbslos waren im Juli 2014 rund 2,0 Millionen Personen, 215 000 weniger als ein Jahr zuvor.  Nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im Juli 2014 gegenüber dem Vormonat Juni 2014 um 51 000 Personen oder 0,1 %. Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre war dagegen die Zahl der Erwerbstätigen…
Donnerstag, 28 August 2014 10:57
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
Zahl der Woche vom 26.08.2014 - Statistisches Bundesamt:62 000 Elektrofahrräder im 1. Halbjahr 2014 exportiert WIESBADEN – 62 000 Elektrofahrräder mit einer Leistung von bis zu 250 Watt – sogenannte „Pedelecs“ („Pedal Electric Cycles“) – im Wert von 76 Millionen Euro wurden im ersten Halbjahr 2014 aus Deutschland exportiert. Der Durchschnittspreis eines ausgeführten „Pedelec“ betrug 1 224 Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren die Niederlande Hauptabnehmer mit 23 000 Stück im Wert von 27 Millionen Euro. Insgesamt gingen 83 % aller exportierten Elektrofahrräder in die EU.  Nach Deutschland importiert wurden in diesem Zeitraum 153 000 Elektrofahrräder mit einem Wert von 105 Millionen Euro. Die eingeführten „Pedelecs“ waren mit durchschnittlich 686 Euro je…
Mittwoch, 27 August 2014 14:47
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
WIESBADEN – Die Einfuhrpreise waren im Juli 2014 um 1,7 % niedriger als im Juli 2013. Im Juni 2014 und im Mai 2014 hatten die Jahresveränderungsraten – 1,2 % und – 2,1 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, fielen die Einfuhrpreise gegenüber Juni 2014 um 0,4 %.  Den größten Einfluss auf die Gesamtpreisveränderung zum Vorjahr hatte die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie. Diese waren im Juli 2014 um 8,2 % niedriger als im Juli 2013. Im Vorjahresvergleich sanken insbesondere die Importpreise für Erdgas (– 20,3 %). Aber auch Erdöl war gegenüber dem Vorjahr billiger (– 4,2 %) ebenso wie Mineralölerzeugnisse (– 3,4 %). Im Vergleich zu Juni 2014 verbilligten sich…
Mittwoch, 27 August 2014 14:45
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
In Ostdeutschland sind die Einkommen zwar niedriger, doch man kann sich dort für sein Geld mehr leisten als in Westdeutschland. Entsprechend verringern sich die Unterschiede bei der Einkommensarmut zwischen Ost und West deutlich, wenn die unterschiedlichen Preise berücksichtigt werden. Das zeigt eine neue Studie der IW-Ökonomen Christoph Schröder (Foto) und Klaus-Heiner Röhl.   In Deutschland gelten Personen oder Haushalte als einkommensarm, wenn ihr Einkommen maximal 60 Prozent des mittleren Einkommens (Median) erreicht. Die unterschiedlichen Preise in den einzelnen Regionen werden nicht berücksichtigt. Dabei braucht ein Münchner Single 1.030 Euro, um sich genauso viel leisten zu können wie ein durchschnittlicher deutscher…
Montag, 25 August 2014 13:00
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
Wenn Jugendliche ins Berufsleben oder die Ausbildung starten, haben sie viele Fragen. Auch Eltern, Großeltern und Freunde machen sich um den Nachwuchs Gedanken. Antworten gibt es bei den Telefonaktionen des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung. Viele Betriebe haben zu wenig Bewerberinnen und Bewerber. Andererseits suchen junge Menschen noch eine Stelle. Dafür kann es ganz unterschiedliche Gründe geben: Ist der Beruf, den ich mir ausgesucht habe, zu anspruchsvoll? Gibt es in meiner Region überhaupt noch Angebote? Was muss ich tun, wenn mir wichtige Grundlagen fehlen? Wohin kann ich mich überhaupt wenden? Experten unterstützen bei der Ausbildungsplatzsuche Antworten auf diese und weitere…
Montag, 25 August 2014 12:23
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
WIESBADEN – Im Jahr 2013 wurden knapp 18,8 Millionen Patientinnen und Patienten stationär im Krankenhaus behandelt, das waren 0,9 % mehr als im Jahr zuvor (18,6 Millionen). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, dauerte der Aufenthalt im Krankenhaus durchschnittlich 7,5 Tage (2012: 7,6 Tage). In 1 995 Krankenhäusern Deutschlands (2012: 2 017) standen für die stationäre Behandlung der Patientinnen und Patienten insgesamt knapp 501 000 Betten zur Verfügung, 900 Betten weniger als im Jahr 2012. Nach wie vor steht annähernd jedes zweite Bett (48,1 %) in einem Krankenhaus in öffentlicher Trägerschaft, jedes dritte Bett (34,0 %) befindet sich in einem freigemeinnützigen Haus. Der Anteil…
Montag, 25 August 2014 01:18
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...
Im Juli 2014 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt 19.431 Asylanträge gestellt, 75,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat Juli 2013. Dies ist der höchste Monatswert seit Juli 1993 (20.658 Anträge). Entschieden hat das Bundesamt im Juli 2014 über die Anträge von 10.199 Personen. 2.406 Personen erhielten die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention (23,6 Prozent aller Asylentscheidungen). Zudem erhielten 507 Personen (5,0 Prozent) subsidiären Schutz im Sinne der EU-Richtlinie 2011/95/EU. Bei 218 Personen (2,1 Prozent) wurden Abschiebungsverbote nach § 60 Absatz 5 oder Absatz 7 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes festgestellt. Die Zahlen im Einzelnen: I. Aktueller Monat Beim…
Montag, 25 August 2014 01:13
Freigegeben in Bundes-Meldungen
geschrieben von
weiterlesen ...

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version