LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Redaktion

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Webseite-URL:

(LPP) Bundeskanzlerin Angela Merkel ist heute zu einem Besuch in Indonesien aufgebrochen. 60 Jahre nach Aufnahme der diplomatischen Beziehungen steht die Weiterentwicklung der bilateralen Zusammenarbeit im Mittelpunkt.In den Gesprächen werden auch regionale und globale Themen wie Friedenssicherung, Handel und Pirateriebekämpfung eine Rolle spielen.Mit ihrem ersten Besuch als Bundeskanzlerin würdigt Merkel die Entwicklung in Indonesien und die Bedeutung der deutsch-indonesischen Beziehungen. Indonesien ist viertwichtigster deutscher Handelspartner in der ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen) und Schwerpunktland der Entwicklungszusammenarbeit.Indonesien ist mit 240 Millionen Einwohnern das viertgrößte Land der Welt. Das Land hat gleichzeitig die weltweit meisten muslimischen Bürger. Die innenpolitische Entwicklung der vergangenen Jahre…
(LPP) Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, hat heute die Burmester Audiosysteme GmbH in Berlin-Schöneberg besucht. Im Gespräch mit dem Gründer des Unternehmens, Dieter Burmester, informierte sich Staatssekretär Burgbacher über die Entwicklung und Produktion der High-End-Geräte und über die Situation des Mittelstandes in der Hauptstadt.Staatssekretär Burgbacher: "Innovationen sind Voraussetzungen für Wirtschaftswachstum, sichere Arbeitsplätze und Wohlstand. Hochwertige und kreative Arbeitsplätze sind für unsere Bundeshauptstadt besonders wichtig. Denn auch um relativ kleine Unternehmen können sich Cluster mit hoher Wertschöpfung bilden, die in ihrer Summe entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit des…
(LPP) Am Dienstag, den 18. September 2012, lädt das Auswärtige Amt zu der Konferenz "Der Wert Europas" ein. Konferenz-Partner des Auswärtigen Amts sind Bertelsmann Stiftung und ARTE.Der Name ist Programm: Europa hat nicht nur seinen Preis; es hat vor allem seinen Wert. Die Tagung soll neu den Blick dafür schärfen, dass das europäische Projekt für mehr steht als für Zinsspreads, Haircuts und Rettungsschirme. Deshalb wollen wir hochkarätige europäische Intellektuelle, Politiker und Wirtschaftsfachleute darüber debattieren lassen, worin der Wert Europas besteht. Zugleich will die Konferenz der Debatte über die Zukunft Europas einen Impuls geben.Als Panelisten sind Peter Sloterdijk, Heinrich August Winkler,…
(LPP) Aachen ist seit vielen Jahren für einige Tage im Jahr das globale Zentrum des Pferdesports. Deutschland ist mit Aachen und den hier vorhandenen hervorragenden Sportanlagen den traditionell erfolgreichen deutschen Pferdesportlerinnen und -sportlern und den Aktiven sowie ihrem Anhang aus aller Welt eine fantastische Bühne für sportliche Höchstleistungen. Der Pferdesport wird mit den zahlreichen Zuschauern in den Stadien vor Ort zelebriert und begeistert die Fans an den Bildschirmen zu Hause.Die weltweit besten Pferdesportler sind jedes Jahr in der Aachener Soers am Start, z.B. im Springreiten, in der Dressur, in der Vielseitigkeit, im Fahren und Voltigieren. ""Aachen ist im Reitsport das…
(LPP) Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute ein ausführliches Telefongespräch mit dem rumänischen Präsidenten Traian Basescu geführt.Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die aktuelle innenpolitische Entwicklung in Rumänien. Die Ausführungen von Präsident Basescu bestätigen die Sorgen der Bundesregierung. Die Bundeskanzlerin hält es für inakzeptabel, wenn in einem Land der Europäischen Union Grundprinzipien der Rechtsstaatlichkeit verletzt werden. Die Europäische Union beruht auf gemeinsamen Wertvorstellungen: alle Regierungen haben sich daran zu halten; dies gilt auch für die rumänische.Die Bundeskanzlerin unterstrich, dass sie die Europäische Union darin unterstützt, gegebenenfalls notwendige Konsequenzen zu ziehen. Diese könnten nach den…
(LPP) Staatsministerin Maria Böhmer hat sich für eine verstärkte Servicehaltung in den Ausländerbehörden der Kommunen ausgesprochen.„Die Ausländerbehörden tragen entscheidend zum Deutschlandbild von Migranten bei. Die Behörden sind erste Anlaufstellen für Zuwanderer, die neu nach Deutschland kommen. Und zugleich wichtige Ansprechpartner für Migranten, die schon länger bei uns leben. Umso entscheidender ist das Signal, dass die Behörden bei ihrer tagtäglichen Arbeit aussenden. Es gilt, Migranten, die sich aktiv bei uns einbringen wollen, mit offenen Armen zu begegnen“, betonte Staatsministerin Böhmer heute bei ihrem Besuch in der Kölner Ausländerbehörde. Die Stadt Köln ist die erste Station der Integrationstour, die die Staatsministerin diese…
(LPP) Staatssekretär Jürgen Becker: Folgen des Klimawandels für die menschliche Gesundheit bereits heute spürbar. Das Bundesumweltministerium fördert die „Klimaanpassungsschule“ der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die Universitätsklinik will mit dem neuartigen Aus- und Weiterbildungsangebot Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte für die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels sensibilisieren und schulen. „Die Folgen des Klimawandels für die menschliche Gesundheit sind bereits heute spürbar und sie werden sich noch verstärken. Dies macht Anpassungsmaßnahmen auch im Gesundheitswesen erforderlich, um so vorbeugend die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels zu mindern“, sagte der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jürgen Becker, bei der Übergabe des Förderbescheides.Der Klimawandel hat bereits heute vielfältige direkte…
(LPP) Neue Biogas-Forschungsanlage in Leipzig geht in Betrieb. Die Bioenergie macht in Deutschland bereits heute knapp 70 Prozent des Aufkommens aller erneuerbaren Energien aus. Mehr als 14 Prozent des erneuerbaren Stroms und fast zwölf Prozent der erneuerbaren Wärme werden derzeit aus Biogas gewonnen.Neue Forschungsmöglichkeiten gibt es in diesem Bereich ab heute im Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Leipzig, wo Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner eine neue Forschungsbiogasanlage in Betrieb genommen hat. „An einer verstärkten Nutzung von Biomasse und Biogas führt kein Weg vorbei, wollen wir die Energiewende zum Erfolg führen. Gerade Biogas ist vielfach einsetzbar und leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit…
(LPP) Anläßlich der um das neue Meldegesetz entbrannten Debatte erklärt Johannes Ponader, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei:"Während alle Fußball gucken, verkauft der Bundestag im Handstreich unsere Daten. Nicht nur inhaltlich ist dieses Gesetz ein Skandal. Auch sein Zustandekommen illustriert das Demokratiedefizit, dem wir uns vehement entgegenstellen.  Anstatt die Daten seiner Bürger…
(LPP) Der FDP-Bundesschatzmeister, Parlamentarische Geschäftsführer und haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, OTTO FRICKE, erklärt zu Gedankenspielen Bundesministerin URSULA VON DER LEYENS um Eurobonds:"Diese Debatten führen zur uralten Methode ,Haltet den Dieb". Man kann eine Diskussion trefflich befeuern, indem man vor ihr warnt.Die FDP ist dagegen für unmissverständliche Klarheit und unterstützt die Bundeskanzlerin: Eurobonds sind unbegrenzte Vergemeinschaftung von Schulden, daher ungerecht und unnütz, weil sie Sparanstrengungen verhindern. Außerdem gilt das Wort des Bundespräsidenten: Wir müssen die Grenzen der Haftung deutlich erklären und die Bürger nicht durch immer weitere ,Hätte, Wäre, Wenns" verunsichern." Quelle: fdp.deBild-Quelle: otto-fricke.de / Otto Fricke / Studio Kohlmeier

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version