LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Senat verabschiedet sich von der Verbesserung der Kita-Qualität

(LPP) In einer Schriftlichen Kleinen Anfrage (Drs. 20/122558) hat die Linksfraktion vor dem Hintergrund der laufenden Debatte über Qualitätssteigerung in der Kindertagesbetreuung nach den Kosten und dem dazugehörigen Fachkräftebedarf gefragt. Doch während von den Wohlfahrtverbänden und der Bertelsmann-Stiftung Berechnungen darüber vorliegen, fällt die Antwort des Senates äußerst dürftig aus: „Die tatsächlichen Erzieher-Kind-Relationen im Krippen- und Elementarbereich sowie die tatsächlich erbrachten Leitungswochenstunden werden statistisch nicht erfasst.“ (Antwort zu 2.) Dafür verweist der Senat auf die Studie der Sozialverbände. Und wer keine Ahnung hat wie die gegenwärtige Lage aussieht, muss sich auch keine Sorgen um die künftige Mehrkosten machen: „Eine seriöse Berechnung von Alternativszenarien im Sinne der vorstehenden Fragestellungen setzt voraus, dass verlässliche Daten über die Ist-Situation vorliegen. Das ist jedoch nicht der Fall.“ (Antworten zu 3.- 6.)

Dazu erklärt Mehmet Yildiz, Fachabgeordnete für Kinder, Jugend und Familie: „Dass der Senat keine Zahlen zu den Kosten und Fachkräftebedarfen bei verbesserten Personalschlüsseln in den Kitas hat, kann ich mir nicht vorstellen. Nach meinen Informationen laufen seit längerer Zeit Verhandlungen mit den Verbänden bezüglich der Umsetzung besserer Personalschlüssel im laufenden Landesrahmenvertrag Kita.“ Dazu haben die Verbände Zahlen vorgelegt. Wenn die Kita-Qualität im Krippenbereich angehoben werden soll und ein Personalschlüssel von 1:3 nach den Empfehlungen der Bertelsmann-Studie zugrunde gelegt wird, kostet das nach Rechnungen der Verbände rund 75 Mio. €. Weitere Verbesserungen zur Finanzierung von Ausfallzeiten wie Krankheit, Fortbildung oder Urlaub führen dann zu einer Gesamtsumme von 214 Mio. €.“

Die Wohlfahrtverbände hatten in einer Studie von Susanne Viernickel Fakten eine zusätzlichen Fachkräftebedarf von bis zu 4000 errechnet. Die Bertelsmann-Stiftung geht von gut 3350 zusätzlichen Erzieherinnen aus. Die Berechnungen der Verbände gehen im Durchschnitt von einer tatsächliche Fachkraft-Kind-Relation von 1:7,6 für die ein bis dreijährigen Krippenkinder aus. Für den Elementarbereich beträgt diese 1:13.3.

Aus Sicht von Mehmet Yildiz will sich der SPD-Senat aus der Diskussion um die Verbesserung der Kita-Qualität verabschieden: „Hamburg ist das Bundesland im Westen mit den schlechtesten Personalschlüsseln. Das muss sich ändern. Es muss eine schrittweise Umsetzung bei der Verbesserung der Personalschlüssel geben.“ Der Abgeordnete schlägt vor, einen Teil der Steuermehreinnahmen in Höhe von 572 Mio. € für diesen Bereich zu reservieren. „Das nützt Kindern und Beschäftigten“, erklärt der Fachabgeordnete abschließend. Jeder Euro mehr für die Verbesserung der Kita-Qualität rechnet sich nach verschiedenen Studien mindestens mit dem Faktor 5.

---------------------------
 
Martin Bialluch
 
Pressesprecher
 
DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
 
Rathausmarkt 1
 
20095 Hamburg
 
Telefon: 040 / 42831-2445
 
Telefax: 040 / 42831-2255
 
Mobil: 0179 / 312 85 83
 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
http://www.linksfraktion-hamburg.de/
http://www.facebook.com/Fraktion.DIE.LINKE.Hamburg

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Hamburg erhält 60 Millionen Euro zusätzlich vom Bund
    Die Verkehrsbehörde hat heute bekanntgegeben, dass Hamburg für das Großprojekt „Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße“ 60 Millionen Euro zusätzlich vom Bund erhält. Die Gesamtinvestitionssumme steigt damit auf aktuell 295 Millionen Euro. Aus Sicht der CDU muss der Senat den dadurch vom Bund gewährten finanziellen Spielraum nutzen, um aus eigenen Mitteln eine…
  • Die dritte Betreuungsumfangsstufe für Kita ist überfällig
    Heute wird das Gesetz zum Einstieg in die Elternbeitragsfreiheit in Kitas im Landtag verabschiedet. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat dazu gemeinsam mit der CDU-Fraktion einen Änderungsantrag zur Einführung einer landesfinanzierten dritten Betreuungsumfangsstufe für mehr als 7,5 Stunden gestellt. Für diese Forderung demonstrieren Eltern und Brandenburger Kitaträger ab 8.00 Uhr…
  • Qualitätsverbesserungen und weiterer Ausbau gehen Hand in Hand
    Zur Einreichung der Unterschriftenlisten der Kita-Volksinitiative beim Senat erklären Anna Gallina, familienpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion und Uwe Lohmann, familienpolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion:   „Wir werden die Betreuungsqualität in Krippen und Elementar-Kitas weiter stärken und dazu Bundesmittel einsetzen können. Qualitätsverbesserungen und der weitere Kita-Ausbau gehen für uns Hand in Hand…
  • Unterkunftskosten: Senat hält an Wuchergebühren fest
    Als im Dezember 2017 bekannt wurde, dass Geflüchtete bis zu 587 Euro Monatsgebühr für einen Platz in einem - halben - Wohncontainer zahlen sollen, gab es viel öffentliche Empörung. Genützt hat das offenbar nicht viel: In einer Antwort (Drs. 21/12094) auf eine Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen…
  • Radverkehr: Hamburg baut Bike+Ride-Plätze in Rekordtempo
    Der Ausbau des Fahrradparkens in Hamburg läuft auf Hochtouren, denn die Zahl der Abstellplätze an den Schnellbahnhaltestellen soll bis 2025 auf 28.000 steigen. Das ist erklärtes Ziel des rot-grünen Senats. Und die Umsetzung gelingt schneller, als geplant. 4.200 neue Plätze sind bereits an den Start gebracht worden. Rund 8.000 fehlen…
  • Gezielte Stärkung für den Wissenschaftsstandort Hamburg
    Hamburg ist auf dem Weg zur Wissensmetropole. Dabei spielen die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) eine herausragende Rolle. Um diese weiter auszubauen, wurde vor knapp eineinhalb Jahren der MINT-Forschungsrat ins Leben gerufen. Dieser hat die MINT-Studienfächer genau unter die Lupe genommen und empfiehlt nun einen gezielten Ausbau und die…
  • Senat kürzt in benachteiligten Quartieren
    Beschäftigung und Arbeit finden Menschen in schwierigen persönlichen Lagen durch das „Tagwerk“-Programm – direkt in ihren Quartieren. Doch im März läuft dieses aus Landesmitteln finanzierte Programm aus. Mit einem Antrag (Drs. 21/11684) zur Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am kommenden Mittwoch fordert die Fraktion DIE LINKE die Fortsetzung von „Tagwerk“ als…
  • Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg
    Die Bürgerschaft beschließt heute über einen Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen, mit dem im Jahr 2018 ein „Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg“ geschaffen werden soll (siehe Anlage). Damit kann die bisher ehrenamtlich geleistete Arbeit von Organisationen von Menschen mit Behinderungen weiter gestärkt werden. Es richtet sich an Behörden,…
  • Scholz-Senat dreht Gehaltsspirale immer weiter nach oben
    „Die Gehaltssteigerungen für Chefs öffentlicher Unternehmen kennen unter Olaf Scholz nur eine Richtung: nach oben. Die verbalen Ablenkungsmanöver der Fraktionschefs von SPD und Grünen in dieser Angelegemherit sind unglaubwürdig: Genau wie bei der hakenden Online-Terminvergabe von Behörden oder der unverschämtem Müllgebühr müssen Dressel und Tjarks Probleme lösen, die ihr rot-grüner…
  • Kita-Gebühren in NRW: Ungleichbehandlung auf breiter Ebene
    Auf Initiative der SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen wurden bei der Landesregierung die Kita-Gebühren und weitere finanzielle Belastungen in den Jugendamtsbezirken abgefragt. Zu den ersten nun vorliegenden Antworten auf die Kleinen Anfragen erklärt Dr. Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:   „Die Höhe der Gebühren, die Eltern in…
  • Burgdamm: Neue Kita wird in der alten Dorfschule entstehen
    Soll die neue Kita in Burgdamm in der alten Dorfschule entstehen oder in einem Neubau auf dem Gelände? Diese Frage bewegt die Anwohner vor Ort und auch die Regierungsfraktionen seit längerer Zeit.   „Uns ging es von Anfang an darum, möglichst schnell den Ausbau der Kindertagesbetreuung in Burgdamm voranzutreiben“, betont…
  • Kita-Arbeit bleibt prekär - doch der Senat mauert und droht
    Die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen in den Hamburger Kitas sind äußerst prekär. Zwei Drittel der Erzieher_innen arbeiten nur in Teilzeit, 19 Prozent der Schüler_innen brechen ihre Fachausbildung ab, zudem scheiden viele Fachkräfte aus dem Berufsfeld aus. Das geht aus einer Großen Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft hervor.„Der…
  • Erforderlicher Kita-Ausbau in NRW
    Erst kürzlich hatte das Deutsche Jugendinstitut einen steigenden Bedarf an Kita-Plätzen für NRW prognostiziert. Auch die NRW-Landesregierung geht von steigenden Betreuungsbedarfen aus, unternimmt jedoch nichts. Dazu erklärt Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:   „Nicht nur das Deutsche Jugendinstitut prognostiziert für Nordrhein-Westfalen in einer Studie einen wachsenden…
  • Senat hält an unsozialer Bezahlausbildung fest
    Mehr als zwei Drittel der Hamburgerinnen und Hamburger, die sich nach erfolgreicher Beendigung ihrer Ausbildung in einer Aufstiegsfortbildung (wie zum Beispiel Meister/in, Fachwirt/in oder Techniker/in) weiterqualifiziert haben, mussten dies bei einem privaten Anbieter machen und dafür auch noch Geld bezahlen. Zu diesem Ergebnis kommt die Auswertung einer Schriftlichen Kleinen Anfrage…
  • CDU und FDP müssen Zuschauerrollen beim Kita-Plätze-Ausbau verlassen
    Zu den jüngst veröffentlichten Zahlen des Deutschen Jugendinstituts (DJI), wonach der Bedarf an Plätzen in der frühkindlichen Bildung auch in Nordrhein-Westfalen deutlich höher ausfällt, erklärt Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:   „CDU und FDP sind offenbar nicht davor gefeit, Fehler aus ihrer vorherigen Regierungszeit zu wiederholen.…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version