LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Universität Hamburg kritisiert Hochschul-Strategiepapier der Wissenschaftssenatorin und die Politik des Senats

Um 30,7 Mio. Euro wird der Etat der Wissenschaftsbehörde ab 2015 entlastet, weil der Bund die BAföG-Zahlungen übernimmt. Nach Planungen des SPD-Senats soll kein einziger Euro davon bei den Hochschulen ankommen. Die Grünen fordern den Senat eindringlich auf, diese Entscheidung zurückzunehmen. Auch die Universität Hamburg hat heute in ungewöhnlich scharfer Form das Hochschul-Strategiepapier der Wissenschaftssenatorin und die Politik des Senats kritisiert. Dieser Kritik stimmen die Grünen zu.

 

BAföG-Entlastung geht nicht an Hochschulen
Gümbel: „SPD schadet dem Wissenschaftsstandort“

Dr. Eva Gümbel, stellvertretende Vorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion erklärt mit Blick auf die heutige Aktuelle Stunde der Bürgerschaft: „Wir fordern den Senat auf, diese Millionen-Entlastung zu nutzen, um die karge Grundfinanzierung der Hochschulen spürbar anzuheben. Nur dies sichert die Zukunftsfähigkeit der Hamburger Hochschulen und damit auch unserer Stadt. Wir brauchen dringend eine Abkehr von einer Politik, die dem Wissenschaftsstandort Hamburg schadet.

 

Uni-Präsident Prof. Lenzen nennt den Beschluss des Senats eine ‚Ohrfeige für die Hochschulen. Dieser Beschreibung müssen wir leider zustimmen. Die Verwendung der gesparten BAföG -Gelder fügt sich nahtlos ein in eine Reihe von Entscheidungen der regierenden SPD zu Lasten der Hochschulen. Um nur einige Beispiel zu nennen:

-       Mit den Hochschulverträgen hat der Senat den Hochschulen ein Sparprogramm aufgezwungen, das zu Studienplatz- und Personalabbau führt.

-       Mit der Auflösung der Wissenschaftsstiftung wurden auch die Mittel zur Förderung von Potentialbereichen in der Forschung gekürzt.

-       Nur auf Grund der – leider erfolgreichen – Intervention des Hamburger Finanzsenators strich der Wissenschaftsrat (wichtigstes Beratergremium auf Bundesebene für den Bereich Wissenschaft und Forschung) seine ursprüngliche Empfehlung, die Ausgaben für Bildung und Forschung von 10 auf 11,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigen zu lassen.

-       Das von der Wissenschaftsbehörde vorgelegte Papier zu den „Strategischen Perspektiven der Hamburgischen Hochschule bis 2020“ wurde nicht mit den Hochschulen zusammen erarbeitet oder abgestimmt. Durch die darin enthaltene Detailsteuerung greift die Wissenschaftsbehörde in die Gestaltungsautonomie der Hochschulen ein.


Hintergrund

Von der Entlastung durch die komplette Bundesfinanzierung beim BAföG profitieren die Hochschulen mit keinem Euro. Nach der Vereinbarung zwischen Bund und Ländern sollten diese Mittel eingesetzt werden, um Bildung und Wissenschaft zu stärken. Während der Hauptanteil der BAföG-Mittel aus dem Wissenschaftsetat stammt, fließen die nun freiwerdenden Mittel im Doppelhaushalt 2015/16 ausschließlich in den Schulbereich. Damit wird erneut eine Hoffnung der Hochschulen zunichte gemacht, durch eine bessere Finanzausstattung den wachsenden Herausforderungen gerecht zu werden. Nach den Hochschulverträgen, die die SPD mit ihnen verhandelte, müssen sie bis 2020 jährliche Einsparungen vornehmen, da der Aufwuchs an Mitteln (plus 0,88 Prozent jährlich) nicht die steigenden Kosten für Tarifsteigerungen und Inflation ausgleicht. Für die Universität Hamburg bedeutet dies, dass sie bis 2018 rund 700 grundfinanzierte Studienanfängerplätze abbauen muss und rund 8 Prozent der Stellen beim wissenschaftlichen Personal.

 

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • SPD pocht auf parlamentarische Kontrolle in der Corona-Krise
    Fraktionsvorsitzender Arnold: Transparenz und demokratische Mitsprache müssen zu jeder Zeit sichergestellt sein – Verordnungen ersetzen keine Gesetze Der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Arnold mahnt eine stärkere parlamentarische Beteiligung für die weitere Anti-Corona-Politik der bayerischen Staatsregierung an. Hierzu erklärt er: „Die kommenden Wochen und Monate werden Bayern und Deutschland weiterhin vor gewaltige Herausforderungen…
  • DIE LINKE ist und bleibt das soziale Gewissen auch in Hamburg
    Zu den Ergebnissen der Bürgerschaftswahl in Hamburg erklärt die stellvertretende Bundesvorsitzende der Linkspartei und Vorsitzende der Linksfraktion im Schweriner Landtag, Simone Oldenburg:   Herzlichen Glückwunsch den Hamburgerinnen und Hamburgern zu diesem tollen Ergebnis. Es zeigt sich einmal mehr eindrucksvoll, dass DIE LINKE allen Unkenrufen zum Trotz auch im Westen keine…
  • Statement des Generalsekretärs zur Bürgerschaftswahl in Hamburg
    Der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Gordon Hoffmann, zu den Wahlen in Hamburg: „Das ist natürlich kein gutes Wahlergebnis für die CDU in Hamburg. Die bundespolitischen Ereignisse und Diskussionen der letzten Wochen haben den Freunden vor Ort in Hamburg sicherlich auch keinen Rückenwind für ihren engagierten Wahlkampf gegeben. Es bleibt aber festzuhalten,…
  • Hamburgs Maßregelvollzug braucht mehr Plätze und bessere Therapiekonzepte
    Wie die BILD-Zeitung heute berichtet, kann der Hamburger Maßregelvollzug aktuell aus Kapazitätsgründen keine Patienten mehr aufnehmen. Die 292 Plätze für untergebrachte schuldunfähige Straftäter sind voll belegt. Das Problem ist seit Jahren bekannt, aber erst jetzt will der Senat endlich etwas unternehmen und weitere Plätze schaffen. Mit mehreren Schriftlichen Kleinen Anfragen hat die…
  • Grüne fordern Radgesetz für MV
    Die Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV plant ein Gesetz für bessere Radwege im Land.   Das Gesetz soll verbindliche Vorgaben machen, um den Radverkehr in Städten und Gemeinden weiterzuentwickeln. Marie Heidenreich, Initiatorin des Grünen Vorstoßes zum Radgesetz, sagt: „Das Radgesetz soll sicheres und entspanntes Fahrradfahren für…
  • Senat muss qualitativ hochwertiges Schulessen garantieren
    Die Essensversorgung in der Ganztagsbetreuung ist momentan Gegenstand einer breiten öffentlichen Debatte in Hamburg, in der über die Kosten von Schulessen und eine anständigen Entlohnung der Caterer an Ganztagsschulen diskutiert wird. Die CDU-Fraktion fordert die Schulbehörde auf, qualitativ hochwertiges Schulessen für alle Hamburger Kinder in der Ganztagsbetreuung zu garantieren und…
  • SPD will mehr Investitionen in Gewinnung von Erzieherinnen
    Familienpolitische Sprecherin Doris Rauscher: Piazolo soll Ausbildung verbessern, nicht nur verkürzen Die familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag Doris Rauscher fordert von Kultusminister Piazolo eine zügige und fundierte Umsetzung einer verbesserten Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern. „Eine Verkürzung der Ausbildung in den Raum zu stellen, reicht bei weitem nicht aus, dem…
  • SPD steht für ein offenes und freies Europa
    Anlässlich der Fertigstellung des Widschweinzauns an der deutsch-dänischen Grenze erklärt die stv. Vorsitzende und Sprecherin für die deutsch-dänische Grenzregion der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls:   „Die Fertigstellung des Wildschweinzauns ist nichts weiter als wirkungslose Symbolpolitik. Der Zaun wird keinen Eber und auch keine Brache davon abhalten, von Deutschland nach Dänemark und…
  • Bund unterstützt Länder beim Ausbau der Frauenhausplätze
    Am kommenden Montag begehen wir den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Nadine Schön: „Weltweit werden täglich 137 Frauen von ihren Ehemännern, Lebensgefährten oder Ex-Partnern umgebracht. Am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen dürfen wir unseren Blick aber…
  • SPD und Grüne ziehen Konsequenzen
    Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen hatten bereits im Mai 2019 eine vollständige Aktenvorlage zu den Vorgängen rund um das Rolling Stones Konzert im September 2017 im Stadtpark beschlossen. Dabei standen die strukturellen Vorgänge der Genehmigungserteilung und der Vergabe von Freikarten und privilegierten Kaufkarten im Vordergrund. Als Ergebnis der Akteneinsicht…
  • Heute haushalten, um die Politik von morgen zu finanzieren
    Heute hat der Senat die Herbst-Steuerschätzung 2019 vorgestellt. Demnach steigen die Steuereinnahmen in den nächsten Jahren weniger stark als noch im Frühjahr dieses Jahres prognostiziert.   Dazu Farid Müller, haushaltspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Tendenz aus dem Mai wird bestätigt, auch wenn die Steuerzuwächse etwas niedriger ausfallen. Das ist trotzdem…
  • Über 10.000 Hamburger Haushalte ohne Strom
    10.692 Hamburger Haushalten wurde seit Oktober letzten Jahres der Strom gesperrt. Im gleichen Zeitraum wurde 970 Haushalten das Wasser und 400 das Gas abgestellt. Das ergibt die jüngste Anfrage (Drs. 21/18665) der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Meistens sind die Energieschulden nur eine Forderung unter vielen. Wer den Strom nicht…
  • Hamburg braucht neuen Impuls für Metropolregion
    Anlässlich der Vorstellung der OECD-Studie zur wirtschaftlichen Entwicklung der Metropolregionen erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse:   „Die OECD-Studie macht deutlich, dass Hamburg mit seiner Metropolregion weit hinter seinen Chancen zurückbleibt und in den vergangenen Jahren erheblich weniger wirtschaftliche Dynamik entfaltet hat, als vergleichbare Regionen wie München…
  • Senat macht Wärmeblende statt Wärmewende
    Anlässlich der aktuellen Präsentation des Umweltsenators erklärt der Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Michael Kruse:   „Das vermeintliche Fernwärmekonzept des Umweltsenators wird immer abstruser: Nun plant Kerstan bereits ein 400 MW-Gaskraftwerk neben dem laufenden Kohlekraftwerk, und mit der Vergrößerung steigen auch die Emissionen. Die verzögerte Umrüstung Tiefstacks und der zusätzliche Ankauf von Müll…
  • SPD fordert, die Beobachtung der AfD auszuweiten
    Der Sprecher zur Bekämpfung von Rechtsextremismus der SPD-Landtagsfraktion Florian Ritter hat anlässlich der heute vorgestellten Halbjahresbilanz des Verfassungsschutzes eine Ausweitung der AfD-Beobachtung gefordert. "Die Beobachtung von Einzelpersonen im völkischen 'Flügel' oder der Jungen Alternative reicht nicht aus", so Ritter. "Egal ob 'Flügel' oder sogenannte 'Gemäßigte'. In der AfD herrscht insgesamt ein rassistisches…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version