LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Olympia statt Schulsport: Senat lässt Schulen und Vereine hängen

Olympia statt Schulsport: Senat lässt Schulen und Vereine hängen

Den zügigen, besseren und an den tatsächlichen Bedarfen von Schulen und Sportvereinen orientierten Bau von Schulsporthallen will die Fraktion DIE LINKE in der heutigen Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft erreichen. Mit ihrem Antrag (Drs. 21/2050) fordert sie den Senat unter anderem auf, umgehend zusätzlich zum bisherigen Budget in den Hallenbau zu investieren und sicherzustellen, dass noch in der laufenden Legislaturperiode jede staatliche Schule permanenten Zugriff auf eine eigene Halle oder mindestens ein eigenes Hallenfeld erhält. Pausen- oder Freizeitflächen dürften durch Neubauten nicht verkleinert werden, außerdem müssten nicht nur die Bedarfe der Schulen, sondern auch der mitnutzenden Sportvereine berücksichtigt werden. „Die bisherigen Planungen des Senats gehen völlig an der Realität vorbei, das reicht vorn und hinten nicht“, begründet die schulpolitische Sprecherin Sabine Boeddinghaus den Antrag ihrer Fraktion. „Sportstunden fallen aus und SchülerInnen müssen häufig Extrawege in Kauf nehmen, um sich Hallen mit anderen Schulen zu teilen. Das ist ein Armutszeugnis für einen angeblich so sportbegeisterten Senat!“

Wie eine Anfrage der Fraktion ans Licht brachte, ist ein Drittel der Hamburger Schulsporthallen (186 Hallen) baufällig, davon sind 56 Hallen und 59 Hallenfelder sogar „sehr marode“ und müssen abgerissen werden. „Und anders als vom Schulsenator kürzlich öffentlichkeitswirksam behauptet gibt es bisher kein zusätzliches Geld für Schulsporthallen, sondern nur Reste der 307 Millionen, die bereits 2011 dafür beschlossen waren“, kritisiert Boeddinghaus. „Genauso ist es mit den angeblich zusätzlichen neuen Hallen: Bis 2019 werden das nicht mal 40 Stück sein, das ist zu wenig! Da zeigt der Senat, was er für Sport und für unsere SchülerInnen wirklich übrig hat.“

Mehr Hallen brauchen auch die Hamburger Sportvereine als Trainings- und Wettkampfstätten. Schon jetzt sind die Nutzungsmöglichkeiten nahezu ausgelastet. Doch werden die Bedarfe der Vereine, insbesondere was die Maße der Hallen und Felder angeht, in den Plänen des Senats zu wenig berücksichtigt. „Das behindert die Entwicklung der Vereine und des Sportangebots und schadet damit dem Breitensport insgesamt“, kritisiert Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Fraktion. „Dass der Senat einfach nicht willens ist, den dringenden Bedarf an Schulsporthallen angemessen abzudecken, auf die so viele Sportvereine angewiesen sind, ist ein echtes Armutszeugnis. Dass er es aber wagt, sich gleichzeitig als Förderer des Breitensports zu feiern und für Olympia in Hamburg Milliarden Steuermitteln verpulvern will, das ist ein Skandal!“

Den Antrag der Fraktion DIE LINKE sowie die genannten Anfragen finden Sie im Anhang dieser Mitteilung.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Olympia: Sportler und Zuschauer sind die Verlierer
    Zu den gescheiterten Verhandlungen zwischen ARD, ZDF und Discovery im Falle der Übertragungsrechte der Olympischen Spiele zwischen 2018 und 2024 erklären Özcan Mutlu, Sprecher für Sportpolitik, und Tabea Rößner, Sprecherin für Medienpolitik:   Die gescheiterten Verhandlungen sind ein Resultat der ausufernden Kommerzialisierung von Großsportereignissen. Während große Verbände wie das Internationale Olympische Komitee…
  • Uwe Liebehenschel: Gratulation an Brandenburger Olympia-Teilnehmer
    Morgen beginnen in Rio de Janeiro die 31. Olympischen Sommerspiele. 449 Athleten aus Deutschland nehmen an den Wettbewerben teil, davon kommen 30 aus Brandenburg. Der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Uwe Liebehenschel, wünschte den Deutschen Spitzensportlern eine erfolgreiche Teilnahme an der Olympiade in Südamerika.   „Das Sportland Brandenburg ist…
  • Kollektiver Ausschluss des russischen Olympia-Teams nicht gerechtfertigt
    Der Internationale Sportgerichtshof (Cas) bestätigte gestern das Urteil des Leichtathletik-Weltverbands IAAF vom 17. Juni 2016 und damit den Ausschluss des russischen Leichtathletik-Teams von den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro.  Die Entscheidung, die aufgrund des Nachweises eines flächendeckenden, systematischen Dopings in der russischen Leichtathletik durch die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gefällt wurde,…
  • Olympia kostet Hamburg viel mehr – Wirtschaft hält sich raus
    Olympia kostet Hamburg viel mehr – Wirtschaft hält sich rausDie zunehmend teuren Werbeveranstaltungen für die Hamburger Olympia-Bewerbung werden nicht mit Unterstützung der Wirtschaft, sondern allein von der Stadt bezahlt – und sie tauchen, sofern vor 2017 abgehalten, nicht in dem von Bürgermeister Scholz maximal zugesagten 1,2 Milliarden Euro Hamburger Kostenanteil…
  • Dr. Anjes Tjarks: Finanzreport Olympia: Kosten sind tragbar
    Finanzreport Olympia: Tjarks: „Kosten sind tragbar – wenn der Bund seiner Verantwortung gerecht wird“   Heute hat Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz den Finanzreport Olympia vorgestellt. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion sieht in dem Bericht eine sinnvolle Basis für die weitere Olympiaplanung. Die Kosten seien hoch, aber bei einem entsprechenden Engagement des…
  • Olympia-Bewerbung: Hamburg zahlt notfalls für Wirtschaft mit
    Olympia-Bewerbung: Hamburg zahlt notfalls für Wirtschaft mit Die Gesellschafter der Olympia-Bewerbungsgesellschaft kommen heute in der HafenCity erstmals zusammen. Doch anders als vom Senat behauptet, wird der Großteil der Kosten im Zweifelsfalle nicht von Bund und Wirtschaft übernommen. Der Gesellschaftervertrag schreibt eine so genannte „Nachschusspflicht“ allein für die Hansestadt vor. „Das…
  • Olympischer Medaillenglanz auf der Binnenalster / E.ON Hanse AlsterCup mit Siegern der Spiele direkt aus London
    (LPP) Am 22. und 23. September 2012 glänzt die Binnenalster im Schein der Olympia-Medaillen. Denn gleich zwei siegreiche Olympia-Achter werden beim spektakulären Ruder-Sprintrennen dabei sein. Der deutsche Gold-Achter tritt praktisch in der Originalbesetzung von London an. Die drittplazierten Briten hoffen mit einem eigens zusammengestellten Topteam auf eine erfolgreiche Olympiarevanche. Teilnehmen…
  • Klares Bekenntnis Hamburgs zu einer erneuten Olympia-Bewerbung
    (LPP) Anlässlich des Abschlusses der Olympischen Spiele und des Empfangs der deutschen Sportler in Hamburg erklärt Marcus Weinberg: „Es waren grandiose Spiele. Wir gratulieren den deutschen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen. Es ist uns eine besondere Freude, dass die deutschen Olympioniken nach Hamburg kommen und wir ihnen so in…
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann gratuliert baden-württembergischen Olympioniken / Kretschmann: Großartige Botschafter des Sports und unseres Landes
    (LPP) Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat aus baden-württembergischer Sicht eine positive Bilanz der Olympischen Spiele in London gezogen. „Unsere Sportlerinnen und Sportler haben sich als großartige Botschafter des Sports und unseres Landes präsentiert. Von ganzem Herzen gratuliere ich natürlich unseren Medaillenträgerinnen und Medaillenträgern aber auch allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus…
  • Olympische Sommerspiele 2012 in London
    (LPP) Die Olympischen Spiele in London lassen an Spannung nichts zu wünschen übrig. Auch das deutsche Team konnte sich bereits über einige Medaillen freuen. Auch für die verbleibenden Wettkämpfe drückt Bundesinnenmister Friedrich den Olymioniken die Daumen und wünscht Ihnen viel Erfolg.Olympische Sommerspiel 201Quelle: bmi.bund.deBild-Quelle: Picture Alliance / Dr. Friedrich mit Goldmedaillengewinnern
  • CDU Landesverband Rheinland-Pfalz / Erwin Rüddel: Silber für Lilli Schwarzkopf – Herzlichen Glückwunsch
    (LPP) Der Beauftragte für Sportfragen der CDU Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Leichtathletik Gemeinschaft Rhein-Wied, Erwin Rüddel MdB, gratuliert der Siebenkämpferin, Lilli Schwarzkopf, zum Medaillengewinn bei den Olympischen Sommerspielen in London: „Lilli Schwarzkopf ist eine wahre Ausnahmeathletin. Die Siebenkämpferin, die für die Leichtathletik Gemeinschaft Rhein-Wied an den Start geht, ist gerade in…
  • Ministerium für Inneres und Sport: Anlässlich jüngster Medienberichte zur Olympiateilnehmerin Nadja Drygalla stellt der Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern folgendes klar
    (LPP) "Das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern unterstützt seit langem das verstärkte  Engagement der Sportvereine für Demokratie und Toleranz und zur Eindämmung von Gewalt und Rassismus. Der Landessportbund in Mecklenburg-Vorpommern hat sich in einem Ehrenkodex bzw. in entsprechenden Satzungsregelungen ebenfalls zu einer Unvereinbarkeit rechtsextremistischer Bestrebungen mit den Zielen seiner Mitgliedsorganisation bekannt.", sagte Innenminister…
  • Die Grünen: Abreise der Olympionikin Drygalla: Bündnisgrüne hinterfragen Innenminister und Verfassungsschutz
    (LPP) Für Jürgen Suhr, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wirft die heute bekannt gewordene Abreise der Ruderin Nadja Drygalla viele Fragen auf. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass den Sicherheitsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern das direkte Umfeld eines so bekannten Neonazis wie Michael Fischer nicht bekannt ist. Und ich kann mir auch…
  • Olympisches Gold: Gratulation an Miriam Welte
    (LPP) Ministerpräsident Kurt Beck und Sportminister Roger Lewentz gratulieren den Bahnradsportlerinnen Miriam Welte aus Otterbach in der Pfalz und Kristina Vogel aus Erfurt zur olympischen Goldmedaille im Teamsprint. „Zu Ihrer hervorragenden sportlichen Spitzenleistung in London gratuliere ich Ihnen und Ihrer Teampartnerin sehr herzlich. Die olympische Premiere Ihres Wettbewerbs war ausgesprochen…
  • Olympiafieber: Die Zeit ist reif für eine Olympiabewerbung Hamburgs
    (LPP) Das sportbegeisterte Deutschland ist im Olympiafieber. Dabei kann sich noch kaum jemand erinnern, wann zum letzten Olympische Spiele in der Bundesrepublik stattgefunden haben – in Hamburg bisher noch nie.Blickt man zurück auf vergangene sportliche Großereignisse, hat sich Deutschland stets als hervorragender Gastgeber präsentiert: Die Fußball-WM der Herren 2006, die…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version