LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Polizisten finanzieren dank Senatsbeschluss Zulagenerhöhung selbst

Nachdem der Senat beschlossen hat, die Schichtzulagen für Polizeibeamte im Nachtdienst und an Sonn- und Feiertagen zu erhöhen, fordert die CDU eine weitreichendere Stärkung der Polizeiarbeit. Indem der Senat die Wechselschichtzulage zur Gegenfinanzierung streicht, sorgt er dafür, dass die Beamten einen großen Teil der Erhöhung durch Verzicht an anderer Stelle selbst finanzieren müssen. Die CDU erneuert Ihre Forderung, jede Arbeitsstunde im Nacht- , Sonntags- und Feierabenddienst mit fünf Euro mehr zu vergüten und die Wechselschichtzulage beizubehalten.

Dazu erklärt Joachim Lenders, Innenexperte der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Hamburgs Polizeibeamte begeben sich sieben Tage die Woche und rund um die Uhr für unsere Sicherheit in Gefahr. Die vom Senat heute beschlossene Anhebung der Zulagen für Nacht- und Feiertagsarbeit ist vernünftig, greift aber zu kurz. Wir wollen, dass die Polizisten mehr Geld für die geleistete Arbeit bekommen und ihnen nicht die Wechelschichtzulage gestrichen wird. Deshalb muss jede Arbeitsstunde zu ungünstigen Zeiten mit 5 Euro mehr vergütet werden.“ 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Disziplinarverfahren gegen 17 Polizisten wegen Chatgruppe
    Sascha Binder: „Wie will der Innenminister in Zukunft solche Fälle ausschließen?“   Der stellvertretende Vorsitzende und innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Sascha Binder, zeigt sich angesichts des jüngsten rechtsextremistischen Verdachtsfalls bei der Polizei in Baden-Württemberg äußerst besorgt:   „Wir verurteilen den heute bekannt geworden Fall einer weiteren rassistischen Chatgruppe innerhalb der…
  • 15.000 Polizisten in Deutschland werden zusätzlich benötigt
    Anlässlich der heute verkündeten Haushaltspläne der schwarz-grünen Landesregierung für den Bereich der Innenpolitik erklärte der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Wolfgang GREILICH: „Zwar stellen die angekündigten Maßnahmen einen Schritt in die richtige Richtung dar, jedoch sind sie bei weitem noch nicht ausreichend, um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu…
  • Besserer Schutz von Polizisten und anderen Staatsbediensteten dringend notwendi
    Blockade der SPD nicht nachvollziehbar Am heutigen Mittwoch wird das Bundeskabinett voraussichtlich den Gesetzentwurf zur Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften beschließen. Hierzu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker: "Es ist erfreulich, dass nun endlich der Gesetzentwurf zur Verbesserung des strafrechtlichen Schutzes von Polizisten und Rettungskräften im Kabinett…
  • Sachsen-Anhalt braucht mehr Polizisten
    Frank Sitta zur Kriminalitätsstatistik: „Sachsen-Anhalt braucht mehr Polizisten"  Zur Vorstellung der Kriminalitätsstatistik durch den Innenminister erklärt der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der Freien Demokraten Frank Sitta: „Die Zahlen belegen eines ganz klar: das Land benötigt dringend mehr Polizisten. Die Aufklärungsquote ist gesunken und das Straftatenaufkommen ist gestiegen. Der Altersabgang und die zusätzlichen…
  • Brandenburg braucht mindestens 8400 Polizisten
    Brandenburg braucht mindestens 8400 Polizisten   In der Sitzung des Ausschusses für Inneres und Kommunales des Landtags Brandenburg am 18.02. wird der Nachtragshaushalt des Landes für das Jahr 2016 beraten. Angesichts der hohen Kriminalitätsbelastung in Brandenburg fordert der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Björn Lakenmacher, mehr Personal bei der Polizei und beim…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version