LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Rot-Grün fordert verpflichtende Abbiegeassistenzsysteme

SPD und Grüne wollen zur Förderung der Verkehrssicherheit verpflichtende Abbiegeassistenzsysteme für Lastkraftwagen einführen. Insbesondere der Hamburger Vorsitz in der Verkehrsministerkonferenz soll dazu genutzt werden, dieses Thema weiter voranzubringen. Einen entsprechenden Antrag haben die Regierungsfraktionen in die heutige Bürgerschaft eingebracht (siehe Anhang).

 

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Verbesserung der Verkehrssicherheit muss das oberste Ziel in der Verkehrspolitik sein. Vor allem beim Abbiegen von Lastkraftwagen passieren häufig folgenschwere Unfälle mit Radfahrenden. Abbiegeassistenten helfen die Unfallgefahr zu verringern und Leben zu retten. Wir sollten alles tun, um dieses technische Hilfsmittel für mehr Verkehrssicherheit so schnell wie möglich verpflichtend einzuführen.“

 

Dazu Martina Koeppen, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Moderne Technologien in Fahrzeugen leisten inzwischen an vielen Stellen einen wichtigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit. Darum ist es unser Ziel, dass auch Abbiegeassistenten für LKW so bald wie möglich zum verpflichtenden Standard für alle neuen Modelle werden. Denn gerade Unfälle zwischen LKW und Fahrradfahrenden sind besonders für Großstädte ein trauriges Thema. Hamburg kann hier über seinen derzeitigen Vorsitz in der Verkehrsministerkonferenz die Chance nutzen, um die Sicherheit von Radfahrern und auch Fußgängern entscheidend voranzubringen. Darum hoffen wir, dass unser Antrag in der Bürgerschaft als deutliches Zeichen von einer breiten Mehrheit getragen wird.“

 

Hintergrund:
Im vergangenen Jahr gab es 8.703 Verkehrsunfälle mit LKW, davon waren 410 mit Personenschaden. Nach der derzeitigen Rechtslage müssen an Lastkraftwagen sechs Spiegel angebracht werden, die bei vorschriftsmäßig ausgestatten LKW dem Fahrer bzw. der Fahrerin – mit Ausnahme der Sicht direkt hinter dem Fahrzeug – eine Rundumsicht ermöglichen. Dennoch kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, da Spiegel nicht richtig eingestellt oder beim Abbiegen nicht geprüft werden. Abbiegeassistenten unterstützen und informieren die Fahrerinnen und Fahrer und sollen so Unfälle verhindern. Durch ein Signal wird informiert, wenn sich ein Objekt im überwachten Raum befindet. In einem weiteren Schritt wird gewarnt, wenn auf das Signal nicht reagiert wird. Bereits heute sind Fahrstabilitätsregelsysteme, Spurverlasserwarner und Bremsassistenzsysteme für neue Nutzfahrzeuge auf Grund der allgemeinen Sicherheitsverordnung 661/2009/EC der EU-Kommission aus dem Jahre 2009 Pflicht. Die Regelungen umfassen aber keine Abbiegeassistenzsysteme.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Verkehrssicherheit: Abbiegeassistent für Lkw zur Pflicht machen
    Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit will die Grünen-Fraktion sog. Abbiegeassistenten für neu zugelassene Lkw verpflichtend machen. Mit einem heute auf den Weg gebrachten Antrag (s. PDF-Anhang) fordert die Fraktion den Senat dazu auf, sich dafür auf Bundesebene einzusetzen. Das elektrische System warnt Lkw-Fahrer, wenn sich Radfahrende oder FußgängerInnen beim Abbiegen in…
  • Grüne fordern mehr Verkehrssicherheit vor Kindergärten und Schulen
    GRÜNE mahnen anlässlich der Bundesratssitzung am kommenden Freitag die konsequente Umsetzung der Forderung der Verkehrsministerkonferenz vom April letzten Jahres in Heringsdorf, Tempo 30 vor Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen zur Regel zu machen. Hintergrund:Nachdem mit der Änderung der Straßenverkehrsordnung im September letzten Jahres den Kommunen die Möglichkeit eingeräumt wurde, eine…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version