LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Rund 500 zusätzliche Fachkräfte zum Jahresbeginn 2018

Der veröffentlichte Länderreport der Bertelsmann-Stiftung zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung bestätigt Hamburgs Anstrengungen bei der Verbesserung des Krippen-Betreuungsschlüssels. Dazu erklärt Uwe Lohmann, familienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: "Die Studie der Bertelsmann-Stiftung macht deutlich, dass wir auf dem Weg zu engerer Betreuung und mehr Qualität in der frühkindlichen Bildung weiter vorankommen. Im Krippenbereich wurden und werden weitere Schritte verlässlich umgesetzt. So ist die im August 2016 erfolgte Personalverstärkung für 2- und 3-Jährige zum Kita-Jahr 2016/2017 aufgrund des Untersuchungsstichtages 1. März 2016 folglich noch gar nicht berücksichtigt. Außerdem können schon zum Jahresbeginn 2018 gut 500 zusätzliche Fachkräfte in den Krippen beginnen. Im Elementarbereich liegt Hamburg mit einem Personalschlüssel von 1 zu 9,0 laut Studie über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 1 zu 9,4."

Mit Blick auf die jüngst auf Wunsch der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg (AGFW) vereinbarte Entzerrung der weiteren Verbesserungsschritte auf dem Weg zum vereinbarten Betreuungsschlüssel von 1 zu 4 in den Hamburger Krippen betonte Lohmann: "In den Jahren 2018 bis 2021 werden jeweils zum 1. Januar gut 500 Fachkräfte neu eingestellt. Zum Ende dieser Schritte werden damit rund 100 Millionen Euro pro Jahr zusätzliche dauerhafte Betriebskosten in frühe Bildung und Betreuung investiert. Wir schaffen mehr Qualität für immer mehr Kinder, die zudem länger in Krippen und Kitas betreut werden – hierfür wendet Hamburg jährlich neue Rekordsummen auf: 2018 gut 800 Millionen Euro für die frühe Bildung und Betreuung in Krippe und Kita. Uns geht es bei besserer Betreuungsqualität für die Kinder um bessere Startchancen, starke Integrationspolitik und gerechtere Teilhabe – und gleichzeitig um bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in der frühkindlichen Bildung und Betreuung."

Hintergrund:

Als erster Schritt für den Krippenbereich wurde bereits ab 1. April 2015 für die Kinder bis einschließlich 24 Monaten der Personalschlüssel um zehn Prozent verstärkt. Der nächste Schritt kam zum August 2016: die Wochenstunden für das Erziehungspersonal für die Kinder von 25 bis 36 Monaten wurden um zehn Prozent angehoben – und ist damit in der Bertelsmann-Studie (Stichtag 01. März 2016) noch nicht berücksichtigt. Da in dieser Altersgruppe die Besuchsquote um einiges höher ist, hat diese Verbesserung eine noch deutlich größere Zahl an Kindern erreicht. Auch die zum Jahresbeginn 2016 vollzogene Ausweitung von 'Kita-Plus' auf die Krippen verbessert die Personalstärke und Qualität. In der Laufzeit 2016 bis 2019 werden damit erstmals Krippenkinder im Programm berücksichtigt. Gut 300 Kitas erhalten eine um zwölf Prozent erhöhte Personalausstattung. Von diesen Verbesserungen profitiert bereits jetzt eine gewachsene – und weiter wachsende – Zahl von Kindern.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Fachkräfte sichern – breites Bündnis für bessere Bildung geschmiedet
    Zum Tagesordnungspunkt „Fachkräftesicherung im Lehramt“ auf der Klausurtagung der Linksfraktion heute in Banzkow erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:   „Die Probleme im Bildungssystem von M-V sind vielfältig und sie spitzen sich stetig zu: Unterrichtsausfall, Lehrkräftemangel, zu große Klassen, Schulsterben auf dem Lande. Zugleich haben wir immer weniger Nachwuchs an Lehrkräften und viele…
  • Deutschland braucht geeignete und qualifizierte Fachkräfte in großer Zahl
    Am heutigen Mittwoch beriet das Bundeskabinett den Fortschrittsbericht des Fachkräftekonzepts der Bundesregierung. Hierzu erklärt der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer: „Das größte Hemmnis für Wachstum und Expansion der Unternehmen ist der Mangel an Fachkräften und qualifizierten Mitarbeitern. Der aktuelle Fortschrittsbericht zum Fachkräftekonzept der Bundesregierung schätzt, dass im…
  • Wer Fachkräfte will, muss Jugendliche ausbilden
    Zu den Ergebnissen einer Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung zur Ausbildungsbeteiligung von Unternehmen erklärt Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung:   Die Rechnung ist einfach: Wer Fachkräfte will, muss Jugendliche ausbilden. Die Wirtschaft muss sich beim Thema Fachkräftemangel auch an die eigene Nase fassen. Wenn immer weniger Betriebe ausbilden,…
  • Kirsten Eickhoff-Weber Die Fachkräfteinitiative ist ein Erfolgsmodell
    Zur Plenumssitzung der Fachkräfteinitiative, dem Umsetzungsbericht und den zukünftigen Zielen erklärt die fachkräftepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kirsten Eickhoff-Weber: Die Fachkräfteinitiative erweist sich erneut als Erfolgsmodell. Die Ergebnisse der heutigen Plenumssitzung der Fachkräfteinitiative zeigen, dass Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und Verbände auch weiter gemeinsam Hand in Hand die Fachkräftesicherung angehen. Diesen erfolgreichen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version