LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Neuer Fahrgastrekord: Zehn Jahre Flughafen-S-Bahn

7,4 Millionen Fahrgäste nutzten im letzten Jahr die Flughafen-S-Bahn, 200.000 mehr als im Vorjahr: ein neuer Rekord, wie die Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter (SPD), Martin Bill (Grüne) und Dorothee Martin (SPD) durch eine Kleine Anfrage an den Senat erfuhren (siehe Anlage). Zehn Jahre nach Inbetriebnahme der neuen S-Bahn-Strecke (am 11. Dezember 2008) hat sich das 1996 in der Planung prognostizierte Fahrgastaufkommen von 3,5 Millionen Fahrgästen damit mehr als verdoppelt.

Auch der Anteil der Fluggäste, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn, Nahverkehrslinienbus, Fernlinienbus) am Flughafen ankommen oder weiterfahren, hat sich deutlich erhöht: Während im Jahre 2007 nur 16,4 Prozent der Fluggäste den ÖPNV nutzten, waren es 2017 fast doppelt so viele, 32,5 Prozent. Damit nimmt der Hamburger Flughafen in dieser Hinsicht einen Spitzenwert ein, nur in München und Frankfurt soll der Anteil leicht höher sein. Auch die Beschäftigten am Standort Flughafen (Flughafen Hamburg GmbH und Lufthansa Technik AG) tragen zu den hohen Fahrgastzahlen bei: Im Vergleich zu 2008 nutzen 42,3 Prozent mehr Beschäftigte am Standort Flughafen ein HVV-ProfiTicket, 3.330 (November 2018) statt 2.340 (2008). Allein im Vergleich zum Vorjahr (Stand November 2017) ergibt sich eine Steigerung um 20,3 Prozent.
 
"Die Flughafen-S-Bahn ist zehn Jahre nach ihrer Eröffnung weiterhin auf Erfolgskurs und aus Hamburg nicht mehr wegzudenken. Eine solche positive Entwicklung erwarten wir auch auf den U- und S-Bahn-Strecken, die aktuell geplant werden: die U4 zur Horner Geest, die S4 nach Bad Oldesloe, die S21 nach Kaltenkirchen und natürlich die komplett neue U5. Mit den Bauarbeiten für die Linienverlängerungen und die neuen Linien wird in den nächsten Jahren sukzessive begonnen. Nicht zu vergessen die U4-Verlängerung zu den Elbbrücken, die am Freitag in Betrieb gegangen ist", sagt Ole Thorben Buschhüter, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter und Vorsitzender des Verkehrsausschusses.
 
"Über die Anbindung an den Flughafen wurde jahrzehntelang diskutiert bis es endlich mit dem Bau losging - im Nachhinein beweisen die jedes Jahr steigendenden Fahrgastzahlen wie richtig es war, den Flughafen an die Schnellbahn anzuschließen. Ich wünsche mir, dass wir diese Erfahrung als Ansporn begreifen für die kommenden Schnellbahnprojekte. Unser Ziel ist es den Öffentlichen Nahverkehr kontinuierlich auszubauen", sagt Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion.
 
"Die aktuellen Zahlen zeigen wieder einmal: das beste Verkehrsmittel für Fluggäste wie auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vom und zum Flughafen ist die S-Bahn! Wir freuen uns, dass diese weiter so gut angenommen wird", erklärt Dorothee Martin, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion und Wahlkreisabgeordnete für Langenhorn/Fuhlsbüttel.
  
Derzeit werden die Sechs-Wagen-Züge der Linie S1 im Bahnhof Ohlsdorf "geflügelt", das heißt ein Zugteil (drei Wagen) fährt zum Flughafen, der andere nach Poppenbüttel. In der Gegenrichtung werden die beiden Zugteile dort vereinigt. "Bei weiter steigenden Fahrgastzahlen ist zu überlegen, langfristig zwei eigenständige Linien einzurichten, die jeweils mit Vollzügen (sechs Wagen) zum Flughafen und nach Poppenbüttel fahren", meinen Buschhüter, Bill und Martin.
 
Die Flughafen-S-Bahn zwischen Ohlsdorf und Hamburg Airport wurde am 11. Dezember 2008 eröffnet. Die hier verkehrenden Züge der Linie S1 benötigen für die Fahrt vom Hamburger Hauptbahnhof zum Flughafen nur 25 Minuten. Bereits um 4:04 Uhr startet die erste S-Bahn vom Hauptbahnhof zum Flughafen, die letzte S-Bahn fährt um 0:13 Uhr vom Flughafen Richtung Hauptbahnhof. Zwischen 6 und 23 Uhr fährt die S1 im festen 10-Minuten-Takt, ansonsten alle 20 Minuten.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Nachtflugverbot am innerstädtischen Flughafen Helmut Schmidt
    Die Übergabe von 14.500 Unterschriften an die Bürgerschaft für die Einführung eines strikten Nachtflugverbots am innerstädtischen Flughafen „Helmut Schmidt“ setzt ein deutliches Zeichen. „Die Hoffnung auf Milderung der Belastungen durch den Flughafen ist tot“, kommentiert Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Seit zweieinhalb Jahren…
  • Ryanair-Deal am Frankfurter Flughafen: Wachstum um jeden Preis ist unverantwortlich
    Die neue Entgeltordnung am Frankfurter Flughafen und die damit verbundenen Rabatte für die Dumpingfluggesellschaft Ryanair waren heute Thema im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss. Dazu erklärt Janine Wissler, Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Ryanair führt sein Geschäft mit unlauteren Geschäftspraktiken. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie…
  • Verkauf des Flughafens Frankfurt-Hahn an chinesischen Investor
    Anlässlich des voraussichtlich gescheiterten Verkaufs des Flughafens Frankfurt-Hahn an eine mysteriöse Shanghai Yiquian Trading Co. Ltd erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender und haushaltspolitischer Sprecher  der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:   „Erst am 15.Juni hat der Haushaltsausschuss des Hessischen Landtags mit den Stimmen von CDU, SPD, Grünen und FDP…
  • Mehr Verkehr am Flughafen Kassel-Calden
    Laut einem HNA-Bericht geht aus vertraulichen Unterlagen hervor, dass Kassels Flughafen-Chef Ralf Schustereder eine Mitarbeiterin der Egyptian-Drilling-Company zu Besuchen hat einfliegen lassen. Dagegen betont die Stadt Kassel als Miteigentümerin des Flughafens, es habe keine Zusammenarbeit des Flughafens mit besagter ägyptischer Firma gegeben. Dazu erklärt Thomas Klein, Pressesprecher der Fraktion DIE…
  • Kerstin Kircheis und Helmut Barthel zu den Flughafen-Kapazitäten
    Kerstin Kircheis und Helmut Barthel zu den Flughafen-Kapazitäten   Keine weitere Start- und Landebahn am BER   Potsdam. Zum Ausgang des Volksbegehrens gegen eine dritte Start- und Landebahn am künftigen Flughafen BER erklären die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kerstin Kircheis, und der wirtschaftspolitische Sprecher Helmut Barthel:   „Die SPD-Fraktion hat sich…
  • 2015 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abgereisten Passagiere um 2,1 Millionen
    2015 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abgereisten Passagiere um 2,1 Millionen  Im ersten Halbjahr 2015 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abgereisten Passagiere um 2,1 Millionen oder 4,4 % auf 50,3 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland von Januar bis Juni…
  • Schallschutz rund um den Flughafen: Fraport muss für die Kosten eines besseren Gesundheitsschutzes aufkommen
    Schallschutz rund um den Flughafen: Fraport muss für die Kosten eines besseren Gesundheitsschutzes aufkommen   Die Frankfurter Rundschau berichtet heute, dass das Land Hessen für Schallschutz in 29 Grundschulen 5,6 Millionen Euro bereit stellen will. Dazu erklärt Janine Wissler, Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:…
  • Montagsdemos: Schluss mit dem Ausbauwahn – kein Terminal 3 - Gesundheit vor Profite
    Montagsdemos: Schluss mit dem Ausbauwahn – kein Terminal 3 - Gesundheit vor Profite     Mit dem Ende der Sommerferien in Hessen gehen heute die Montagsdemos am  Frankfurter Flughafen weiter. Dazu erklärt Janine Wissler, Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „In den Sommerferien…
  • Inbetriebnahme Kassel-Calden / Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD): Infrastruktur steht – Land und Wirtschaft in der Pflicht, Chancen zu realisieren
    (LPP) In der Einweihung des Flughafens Kassel-Calden am heutigen Donnerstag sieht der Vorsitzende der hessischen SPD-Landtagsfraktion Thorsten Schäfer-Gümbel einen wichtigen Schritt, um die Entwicklung Nordhessens zu fördern. „Die Infrastruktur steht – jetzt sind das Land und insbesondere die nordhessische Wirtschaft in der Pflicht, die daraus entstandenen Chancen auch zu realisieren.…
  • Flughafeneröffnung Kassel-Calden - GRÜNE: Kein Grund zu feiern – Kassel-Calden ist überflüssig
    (LPP) Die Landtagsfraktion sieht angesichts der Eröffnung des Regionalflughafens Kassel-Calden „absolut keinen Grund zu feiern“. „Dieser Flughafen ist überflüssig und wirtschaftlich eine Katastrophe. Rings um Kassel liegen die Flughäfen Hannover, Frankfurt und Paderborn – mit Auto und Bahn sind die alle schnell erreichbar. Mit dem Geld, das unsinnigerweise in diesen…
  • Landesregierung erlässt Rechtsverordnung über Schallschutz und Bauverbote am Flughafen Dortmund
    (LPP) Die NRW-Landesregierung hat für den Flughafen Dortmund in einer Rechtsverordnung einen Lärmschutzbereich festgelegt. Grundlage dafür ist das im Juni 2007 novellierte Fluglärmschutzgesetz, das den Erkenntnissen der Lärmwirkungsforschung Rechnung trägt. Durch die Novellierung des Fluglärmgesetzes werden am Flughafen Dortmund erstmalig Lärmschutzzonen ausgewiesen. Für den Gesundheitsschutz der umliegenden Bevölkerung ist dies…
  • Urteilsbegründung zum Flughafenausbau: Planklarstellung gehört auf den Prüfstand
    (LPP) Zur Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zum Flughafenausbau in Frankfurt am Main und der Kommentierung durch Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) erklärt Janine Wissler, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:„Die Hessische Landesregierung ist mit ihrem Vorhaben erfreulicherweise gescheitert, die Nacht am Frankfurter Flughafen zum Tag zu machen. In…
  • Zur Lage am Flughafen / Dieter Dombrowski: Kein Kuhhandel zu versprochenem Lärmschutz / Doppelzüngigkeit zu Lärmschutz und Finanzierung müssen aufhören
    (LPP) Dieter Dombrowski, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg sagt zu dem Vorstoß von Ministerpräsident Platzeck zum Lärmschutz sowie zur Finanzlage des Flughafens:„Ministerpräsident Platzeck will den Bürgern Äpfel für Birnen verkaufen. Die Doppelzüngigkeit in punkto Flughafen ist beschämend für die Politik.In punkto Lärmschutz: Ministerpräsident Platzecks angeblich hart errungener Kompromiss…
  • Urteil des Bundesverwaltungsgerichts schafft Rechtssicherheit für den Flughafen
    (LPP) Beyer: FDP-Fraktion begrüßt Entscheidung zu Gunsten des wichtigsten Verkehrsinfrastrukturprojekts für die Region.Der infrastrukturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Brandenburg Gregor Beyer sagte zur heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts: "Wir begrüßen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts. Es schafft Rechtssicherheit für den Flughafen BER; die Klagen gegen die Betriebsgenehmigung sind damit vom Tisch.Es…
  • Flughafen BER: Lärmrente ist ein Muss / Rainer Genilke: Ministerpräsident Platzeck muss beim Schallschutz endlich handeln
    (LPP) Die Umsetzung des Schallschutzprogramms ist gestoppt und die bislang eingebauten Schallschutzmaßnahmen entsprechen nicht dem planfestgestellten, gerichtlich bestätigten Niveau. Nach Medienberichten prüft das brandenburgische Infrastrukturministerium die Umsetzung einer Lärmrente – eine Forderung der CDU.Dazu sagt Rainer Genilke, Verkehrsexperte der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg:„Es ist erschreckend, wie Ministerpräsident Platzeck als stellvertretender…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version