LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Publikation zur Tagung „NS-Vergangenheit ehemaliger hessischer Landtagsabgeordneter“ erschienen / Landtagspräsident Kartmann: „Dokumentation einer wichtigen und erfolgreichen Fachtagung“

(LPP) Als neuester Band der im Auftrag des Hessischen Landtags herausgegebenen Reihe „Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen“ ist die Publikation „NS-Vergangenheit ehemaliger hessischer Landtagsabgeordneter“ als Dokumentation einer zweitägigen Fachtagung am 14. und 15. März 2013 im Plenarsaal des Hessischen Landtags erschienen.

„Hessen hat mit dieser Tagung eine Vorreiterrolle übernommen und ein bundesweit einmaliges Forum geboten, auf dem über die Forschungsergebnisse Hessens und anderer Bundesländer zur NS-Vergangenheit ehemaliger Abgeordneter diskutiert werden konnte“, so Landtagspräsident Norbert Kartmann. Die Dokumentation der Fachtagung sei ein weiterer wichtiger Schritt zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit. „Selbstverständlich ist die Aufarbeitung ein kontinuierlicher Prozess, der fortgeführt werden sollte“, betonte Kartmann.

Die vorliegende Publikation will einen Betrag dazu leisten, den Blick auf die hessische Zeitgeschichte zu weiten. Im Mittelpunkt steht der Hessische Landtag bzw. dessen Abgeordnete in den ersten Jahrzehnten seines Bestehens. In einer Vorstudie, unterstützt von allen Fraktionen des Hessischen Landtags, gelang es, zahlreiche weitere Informationen zusammenzutragen. Sie ist in der Dokumentation mit abgedruckt und formuliert eine ganze Anzahl weitergehender Fragen, etwa nach der konkreten Bedeutung der NSDAP-Mitgliedschaft während der NS-Zeit oder ihren Konsequenzen für das politische Handeln in den Jahren nach 1945. Insofern ergab sich als nächster Schritt, die Ergebnisse der Vorstudie im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung zu diskutieren – in der Erwartung, sie angemessen historisch einzuordnen. Dazu wurden aus dem gesamten Bundesgebiet Experten eingeladen. Sie stellten einerseits der hessischen Vorstudie vergleichbare Projekte vor und legten andererseits dar, welche Themen die wissenschaftliche Forschung zu den Auswirkungen des Nationalsozialismus’ für die Zeit nach 1945 aktuell debattiert.

Die Publikation kann zum Selbstkostenpreis von 10 Euro bei der Historischen Kommission für Hessen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.hiko-marburg.de) oder im Buchhandel bestellt werden.

Bibliographische Angaben: Norbert Kartmann (Hg.), Andreas Hedwig (Bearb.): NS-Vergangenheit ehemaliger hessischer Landtagsabgeordneter. 208 Seiten, Abb. Wiesbaden und Marburg 2014 (Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen 40, zugl. Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen Nr. 48, 12). ISBN-Nr. 978-3-923150-50-2.

Hintergrundinformation:

Mit dem Ziel einer „Behandlung ohne parteipolitisch motivierte Vergangenheitsbetrachtungen“ hatte Landtagspräsident Norbert Kartmann im Mai 2011 die Kommission „Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen“, deren Vorsitzender er ist, um die wissenschaftliche Aufarbeitung der NS-Vergangenheit ehemaliger hessischer Landtagsabgeordneter gebeten. Die Kommission richtete daraufhin eine Arbeitsgruppe ein, der folgende Mitglieder angehörten: Prof. Dr. Marie-Luise Recker (Goethe-Universität Frankfurt a.M.), Prof. Dr. Eckart Conze (Philipps-Universität Marburg), Prof. Dr. Dirk van Laak (Justus-Liebig-Universität Gießen), Prof. Dr. Walter Mühlhausen (Geschäftsführer Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte Heidelberg), Ltd. Archivdirektor Prof. Dr. Klaus Eiler (Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden) und Ltd. Archivdirektor Dr. Andreas Hedwig (Hessisches Staatsarchiv Marburg), letzterer als Koordinator. Die Arbeitsgruppe schlug dem Landtag ein Arbeitskonzept vor, das zunächst eine „Vorstudie“ empfahl, die der Historiker Dr. Albrecht Kirschner, Marburg, im Laufe des Jahres 2012 durchführte. Die Ergebnisse wurden Mitte Februar 2013 im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt und im Rahmen einer zweitägigen wissenschaftlichen Tagung mit namhaften Historikerinnen und Historikern eingehend diskutiert. Am Donnerstag, dem 14. März 2013, standen vergleichende Studien zu den „NS-Belastungen in den deutschen Parlamenten nach 1945“ im Mittelpunkt, gefolgt von einem Abendvortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz, Berlin mit dem Titel: „Mitläufer und Hauptschuldige – Facetten des politischen Engagements im nationalsozialistischen Staat“. Der zweite Tagungstag, am 15. März 2013, befasste sich mit den Perspektiven der Forschung und endete mit einer abschließenden Diskussion zu „NS-Belastungen in den deutschen Parlamenten nach 1945 – Ergebnisse und Perspektiven der Forschung“.

Carola May
Protokoll
Pressestelle
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Tel.: 0611 - 350306
Fax: 0611 - 350305
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
URL: www.hessischer-landtag.de

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Stunde im Hessischen Landtag: CO2-Bepreisung sinnvoll
    Die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN hält eine CO2–Bepreisung für sinnvoll - unter der Bedingung, dass sie sozialverträglich gestaltet wird. „Es ist doch absurd, dass es immer noch billiger ist Treibhausgase in die Luft zu blasen als klimafreundlich zu agieren. Die Idee bei der CO2-Bepreisung ist, dass Menschen und Unternehmen,…
  • Landtag bestätigt dringenden Handlungsbedarf bei Paketdiensten
    Zur Debatte des Antrags „Situation der Beschäftigten bei den Paketdiensten in M-V verbessern“ (Drs. 7/3401) heute im Landtag erklärt, der wirtschafts- und gewerkschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:   „Es ist gut, dass heute alle Fraktionen im Landtag den dringenden Handlungsbedarf bezüglich der inakzeptablen Arbeitsbedingungen für die Paketdienstbeschäftigten vor allem in den Subunternehmen bestätigt…
  • Landtags-SPD fordert europäischen Mindestlohn
    Die SPD im Bayerischen Landtag fordert die Einführung eines europäischen Mindestlohns. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag der Sozialdemokraten wird am morgigen Dienstag (9. April) im Europa-Ausschuss behandelt. SPD-Europasprecher Markus Rinderspacher will den europäischen Mindestlohn bei jeweils 60 Prozent des Durchschnittseinkommens in den EU-Mitgliedsländern festlegen. Dies hätte beispielsweise in Deutschland eine deutliche Anhebung des Mindestlohns auf etwa…
  • Breites Anhörungsverfahren im Landtag beschlossen
    Steffen Dittes, innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, erklärt im Anschluss an die heutige Sitzung des Innen- und Kommunalausschusses:   „Der von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwurf für ein Transparenzgesetz ist eine gute Grundlage, um gemeinsam mit ExpertInnen und interessierten BürgerInnen einen Paradigmenwechsel für einen transparenteren Umgang mit…
  • Landtags-SPD will mehr Fahrradabstellanlagen
    Fraktionschef Markus Rinderspacher: Bessere Verknüpfung mit dem öffentlichen Nahverkehr für umweltfreundliche Mobilität Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Markus Rinderspacher fordert eine staatliche Bauoffensive für mehr Fahrradabstellanlagen an Haltestellen und Bahnhöfen in Bayern. „Wer die Mobilitätswende fahrradfreundlich und ÖPNV-orientiert gestalten will und die Luftreinhalteziele ernst nimmt, sorgt für genügend ordentliche Abstellanlagen an den Umsteigepunkten“,…
  • Populistische Stimmungsmache hat wieder Konjunktur
    Mit Blick auf den morgigen 26. Mai erinnert Sabine Berninger, flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Vor 25 Jahren beugte sich die herrschende Politik dem Druck des rassistisch aufgeheizten Mobs und einer durch eine beispiellose öffentliche Kampagne aufgestachelten ausländerfeindlichen Stimmung.“   Vor 25 Jahren - am 26.…
  • Land soll Familienzentren stärker fördern
    Der Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Hessischen Landtag und sozialpolitische Sprecher seiner Fraktion, René Rock, hat dem „Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße“ in Maintal zum ersten Platz beim Deutschen Kita-Preis gratuliert. „Das Familienzentrum ist eine vorbildliche Einrichtung, die die Auszeichnung als ‚Kita des Jahres‘ verdient hat“, sagte Rock. Die städtische Einrichtung verfüge über…
  • Landtag diskutiert das Thema sexuelle Belästigung
    Im Anschluss an eine Feierstunde aus Anlass des morgigen Gedenktages gegen Gewalt an Frauen diskutierte der Landtag von Sachsen-Anhalt heute über das Thema „Sexuelle Belästigung nicht tolerieren“. In der Debatte erklärte die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Angela Kolb-Janssen:   „Den ganz alltägliche Sexismus – dumme Anmache, gezielte Demütigungen, grobe Gewalt –…
  • Ganz Brandenburg und Berlin für einen Euro am Tag
    Die Landtagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der CDU haben heute einen Antrag in den Landtag eingebracht, in dem sie die Landesregierung auffordern, zum Schuljahr 2018/2019 ein landesweites Schülerticket einzuführen. Das ganztägig gültige Ticket für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende soll die Nutzung von Bussen und Bahnen im öffentlichen…
  • Landtag stimmt der Änderung des Rettungsdienstgesetzes zu
    Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat heute dem Gesetzesentwurf der Landesregierung zur Änderung des Rettungsdienstgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (RettDG LSA) zugestimmt. Dazu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer und Sprecher für Rettungsdienst und Katastrophenschutz der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Markus Kurze:   „In der heutigen Endabstimmung wurde die Änderung des Rettungsdienst-gesetzes beschlossen, wodurch…
  • Arbeitslosenparlament mit Rekordteilnahme im Landtag
    „Die heutige Tagung des Thüringer Arbeitslosenparlaments im Erfurter Landtag, an der 180 Menschen teilgenommen haben - so viele wie noch nie -, hat mich stark beeindruckt“, sagt nach Beendigung der Tagung Ina Leukefeld, arbeitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.   Die Erwerbslosen hatten den Kandidatinnen und Kandidaten für den Deutschen…
  • SPD will Rheintalbahnunglück im Landtag thematisieren
    Fraktionsvize Martin Rivoir: „Ich sehe den Infrastrukturchef der Bahn wie auch Minister Hermann in der Pflicht, dem Verkehrsausschuss alle Fakten zu Ursachen wie Folgen auf den Tisch zu legen.“   Die SPD will das Unglück an der Rheintalbahn bei Rastatt und dessen Ursachen wie Folgen schnellstmöglich im Parlament zur Sprache…
  • Schwarz-Grün bremst den ländlichen Raum ideologisch aus
    Als „gedankliche Verwirrung“ haben die agrarpolitischen Sprecher der Freien Demokraten in den Landtagen von Baden-Württemberg und Hessen, Dr. Friedrich BULLINGER und Jürgen LENDERS, die jüngsten Aussagen des baden-württembergischen Ministers für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (CDU), kritisiert, wonach die Landwirtschaft von einer schwarz-grünen Koalition im Bund profitieren könne. Tatsächlich…
  • Absurde Geheimniskrämerei um Geburtstage muss ein Ende haben
    Auf Initiative der Koalitionsfraktionen wird sich der Landtag in seiner Sitzung in der kommenden Woche mit dem Bundesmeldegesetz befassen. Ziel ist eine Bundesratsinitiative für eine Änderung des Gesetzes, die vor allem die Arbeit von Lokalredaktionen betreffen würde. Es geht darum, dass Geburtstage und Jubiläen künftig wieder veröffentlicht werden dürfen.  …
  • Verwaltungshandeln Thema in Landtags-Fragestunde
    Mit einer Reihe parlamentarischer Anfragen thematisieren Mitglieder der Regierungsfraktionen den durch die Opferberatung ezra und den Thüringer Flüchtlingsrat kritisierten Umgang einer kreislichen Ausländerbehörde mit einer serbischen Roma-Familie.   „Diese Familie wurde zunächst, nachdem sie sich in Zeulenroda eingelebt und integriert hatte, in die Container-Gemeinschaftsunterkunft in Weida und schließlich ohne nachvollziehbaren…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version