LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Abbau von Diskriminierungen durch Aufklärung - Welt-AIDS-Tag

Welt-AIDS-Tag
Ralf-Norbert Bartelt: „Abbau von Diskriminierungen durch Aufklärung“ -
„Hessische Aidshilfe leistet hervorragende Arbeit“
 

„Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember möchten wir die Gelegenheit ergreifen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der hessischen Aidshilfe für ihre wichtige Arbeit zu danken. Sie sind bedeutende Partner im Abbau von Diskriminierungen und bieten den Betroffenen Beratung und Unterstützung. Diese Arbeit wollen wir auch weiterhin unterstützen. Jeder Mensch in Hessen kann zum Abbau von Diskriminierungen gegenüber Menschen mit HIV seinen Beitrag leisten. Die AIDS-Hilfen tragen durch ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung über den Virus und Ansteckungswege sowie die Überwindung von gesellschaftlichen Vorurteilen bei. Um das Leben der Betroffenen zu erleichtern müssen Unwissenheit und Vorurteile verschwinden. Wichtig sind weniger Ausgrenzung und mehr Aufgeschlossenheit im Umgang mit dem Thema HIV/AIDS und mit den Betroffenen. Aufklärung ist in unserer Bevölkerung von großer Bedeutung“, so der gesundheitspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Ralf-Norbert Bartelt.

„Einen besonderen Fokus legen wir in Hessen im Rahmen der Gesundheitspolitik auf die Gesundheitsförderung und die Prävention. Für Krankheitsbilder wie HIV/AIDS wollen wir Prävention, Begleitung und medizinische Versorgung zielgruppengerecht weiterentwickeln. Derzeit gibt es sehr gute medizinische Behandlungserfolge und die Mehrheit der Betroffenen ist berufstätig und geht einer geregelten Arbeit nach. 
Wir setzen uns dafür ein in Hessen die Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen HIV-Infektionen möglichst frühzeitig erkannt werden können. Die Früherkennung einer HIV-Infektion ist von besonderer Bedeutung, weil nur bei rechtzeitig erkannten Infektionen alle Behandlungsoptionen offen stehen. Essentiell sind deshalb niedrigschwellige HIV-Testangebote. Die hessischen Aidshilfen sind auch hierbei wichtige Partner“, so Bartelt.

 
Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Bernd Heinemann: Keine Entwarnung bei Aids
    Zum morgigen (1.12.2018) Welt-AIDS-Tag erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Bernd Heinemann: Die Zahl der HIV-Neuinfektionen geht in Schleswig-Holstein während der letzten Jahre stetig zurück. Das ist erfreulich, zeigt es doch, dass gute Prävention und frühzeitige Behandlung wirken. Tatsache ist aber auch: Es besteht anhaltender Handlungsbedarf bei der Prävention dieser…
  • Welt ohne Aids ermöglich - Patentbarrieren abbauen
    Zum Abschluss der Welt-Aids Konferenz in Durban (Südafrika), erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:   Die Appelle von Durban sprechen eine deutliche Sprache: Der Einsatz gegen HIV/Aids muss alle Infizierten erreichen. Dafür müssen Gesundheitssysteme gestärkt und allen Menschen der Zugang zu Präventionsmaßnahmen und Medikamenten ermöglicht werden.   Vielen Menschen mit HIV bleibt…
  • Aids-Angst in Ugandas HIV-Hochburg
    (LPP) Vor mehr als drei Jahrzehnten wurde im Fischerdorf Kasensero am Victoriasee der erste Aids-Fall Ugandas bekannt. Heute ist dort fast jeder Zweite mit dem HI-Virus infiziert. Das Anti-Aids-Programm des ostafrikanischen Landes greift dort kaum. HIV-negative Prostituierte, die Fischer als Kunden haben, sorgen sich um ihre Gesundheit.   Aids-Angst in Ugandas HIV-Hochburg by Agence France-Presse (AFP)

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version