LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Greilich zur Novelle des Hessischen Schulgesetzes

WIESBADEN - Anlässlich der heutigen Präsentation der Novelle des Hessischen Schulgesetzes erklärte der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Wolfgang GREILICH: „Knapp drei Jahre hat es nun gedauert, bis die Koalitionsfraktionen ihren groß angekündigten Gesetzentwurf zum Schulgesetz vorgelegt haben. Ein inspirierter Vorschlag sieht deutlich anders aus: Mit diesem Entwurf hat der schwarz-grüne „Bildungsgipfel“ endgültig die Bewertung „Viel Lärm um nichts“ verdient. Denn der umfangreiche Gesetzentwurf enthält nichts Neues, sondern nur die bürokratische Umsetzung altbekannter Dinge und der bedauerlichen endgültigen Abschaffung der Hauptschule gegen die bisherige bessere Erkenntnis auch in der Hessen-CDU. Was auf den ersten Blick als Untersagung der Neuzulassung verkauft wird, ist letztendlich die Abschaffung funktionierender Schulen, wenngleich die Weichen schon vorher gestellt wurden. Bedauerlich ist, dass die Selbständigen Schulen nicht weiterentwickelt werden, sondern es bloß bei einem nüchternen „Weiter so“ bleibt. Die Wiederermöglichung von eigenständigen gymnasialen Oberstufen ist begrüßenswert, jedoch hätte man auch einfach die Vorschläge der Opposition in den letzten Jahren berücksichtigen können, statt sich jetzt mit Lorbeeren anderer zu schmücken. Grundsätzlich fehlt es an dem Mut, eine Qualitätsoffensive zu starten, die über die bekannten Eckpunkte hinausgeht.“


Weiter erklärte Greilich: 

 

„Vollständig fehlt in den bisherigen Verlautbarungen die Bereitschaft, die einzigen halbwegs unstreitigen Beratungsergebnisse des „Bildungsgipfels“ zur Sicherstellung von mehr Qualität bei der Lehrerausbildung insbesondere bei der Auswahl geeigneter Persönlichkeiten umzusetzen. Eine Novellierung des Lehrerbildungsgesetzes scheint nicht einmal angedacht, wenngleich sie mehr als notwendig wäre, um den Anforderungen des Lehrerberufs Rechnung zu tragen und die Lehrkräfte bestmöglich auszubilden. Offensichtlich können sich CDU und Grüne auf nichts einigen, was über die Festschreibung längst entschiedener Punkte hinausgeht - und selbst dafür brauchte man mehr als die Hälfte der Legislaturperiode.“

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Novelle des Schulgesetzes wird vom Druck der Volkinitiative profitieren
    Über die Volksinitiative „Den Mangel beenden – unseren Kindern Zukunft geben!“ hat heute der Landtag abschließend beraten. Wolfgang Aldag, bildungspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, hob die Wirkung der Volksinitiative hervor. „In den vergangenen Wochen konnten wir alle beobachten, dass sich Politik durch die aktive Einmischung bewegen und verändern…
  • Novelle des Landeswassergesetzes
    Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat die Landesregierung dazu aufgefordert, sich deutlich stärker für die Verbesserung der Wasserqualität im Land einzusetzen. „Es müsste eigentlich selbstverständlich sein, dass die Lebensressource Wasser vor weiteren Belastungen zu schützen ist. Wenn sich die Landesregierung hier nicht mehr anstrengt, werden wir die entsprechenden EU-Vorgaben…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version