LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Keine neuen Schulden und Investitionen in die Zukunft

Anlässlich der Pressekonferenz der GRÜNEN zur Finanzpolitik erklärte der finanzpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold:

„Wir arbeiten an einer sicheren Zukunft in Hessen, ohne dass unsere Kinder und Enkelkinder später dafür zur Kasse gebeten werden. Solide öffentliche Haushalte sind Grundvoraussetzung für eine generationengerechte Finanzpolitik. Deshalb setzen wir uns auch weiterhin konsequent für Haushaltskonsolidierungen auf allen Ebenen ein. Denn wir wollen unseren Kindern und Enkeln Handlungsspielräume statt neuer Schulden hinterlassen.

Die bisherigen Kreditaufnahmen zur Finanzierung des Landeshaushalts haben wir abgeschafft. Unter der CDU-geführten Landesregierung wird seit 2016 auf neue Schulden verzichtet. Damit haben wir die Schuldenspirale gestoppt! Das ist ein beachtlicher Erfolg. Erstmals seit 50 Jahren hat das Land zudem Altschulden getilgt, in 2016 und 2017 jeweils 200 Millionen Euro pro Jahr. Auch der von uns Anfang dieses Jahres verabschiedete Doppelhaushalt 2018/2019 kommt ohne Netto-Neuverschuldung aus, dadurch hat das Land erstmals seit einem halben Jahrhundert wieder einen Haushaltsplan ohne Netto-Kreditaufnahme. Damit halten wir die Schuldenbremse aus der Verfassung deutlich früher ein, als vorgeschrieben. Und für das kommende Jahr haben wir die Tilgung von Altschulden bereits fest im aktuellen Haushaltsplan verankert. Dies ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis harter Arbeit. Arbeit, die sich lohnt, um die finanzielle Handlungsfähigkeit zu bewahren und die Möglichkeiten, Zukunft zu gestalten, zu erweitern.

Diese Erfolgsgeschichte wollen wir selbstverständlich fortschreiben: Unser Ziel ist es, dass das Land auch künftig vollständig auf eine Netto-Neuverschuldung verzichtet und zugleich wichtige Zukunftsinvestitionen tätigt. Zudem wollen wir, dass die Altschulden des Landes sukzessive weiter abgebaut werden. Die Altschuldentilgung wurde daher bereits in der mittelfristigen Finanzplanung verankert.

Wir haben uns von Anfang an für die Schuldenbremse stark gemacht, denn wir wollen eine Zukunft ohne ständig wachsende Schuldenberge. Generationengerechte Finanzen sind uns besonders wichtig, deshalb nehmen wir die Interessen sowohl der aktuellen als auch künftiger Generationen in den Blick. Wir haben in der aktuellen Legislaturperiode hart für die Haushaltskonsolidierung gearbeitet und bewiesen, dass ein Verzicht auf neue Schulden möglich ist. Zugleich bringen wir mit der HESSENKASSE des Landes das größte Kommunalentschuldungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland auf den Weg, um die Landkreise, Städte und Gemeinden weiterhin wirkungsvoll bei der Entschuldung zu unterstützen. All diese Maßnahmen zeigen: Wir reden nicht nur über faire Politik, wir setzen sie aktiv um.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Öffentliche Schulden zum Ende des 4. Quartals 2017 um 2,1 % niedriger als im Vorjahr
    Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des vierten Quartals 2017 mit 1 965,5 Milliarden Euro verschuldet. Zum nicht-öffentlichen Bereich zählen Kreditinstitute sowie der sonstige inländische Bereich (zum Beispiel private Unternehmen) und der sonstige ausländische Bereich. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger…
  • Öffentliche Schulden zum Ende des 3. Quartals 2017 um 2,9 % niedriger als im Vorjahr
    Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des dritten Quartals 2017 mit 1 972,9 Milliarden Euro verschuldet. Zum nicht-öffentlichen Bereich zählen Kreditinstitute sowie der sonstige inländische Bereich (zum Beispiel private Unternehmen) und der sonstige ausländische Bereich. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis…
  • Zusätzlich eine Milliarde Euro Schulden seit 2013 vermieden
    Anlässlich der Plenardebatte zum Kommunalen Schutzschirm des Landes erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Reul, Mitglied des Haushaltsausschusses des Hessischen Landtags: „Der Kommunale Schutzschirm produziert Erfolge in Serie: Den Schutzschirm-Kommunen ist es bisher in jedem Jahr in Summe gelungen, die ehrgeizigen Vereinbarungen zum Defizitabbau noch zu übertreffen. Besonders erfreulich ist, dass die ersten…
  • Öffentliche Schulden im 3. Quartal 2016 um 0,4 % höher
    Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des 3. Vierteljahres 2016 mit 2 031,4 Milliarden Euro verschuldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stieg damit der Schuldenstand gegenüber dem 31. Dezember 2015 um 0,4 % beziehungsweise 8,9 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorquartal sank der…
  • Öffentliche Schulden im 1. Halb­jahr 2016 um 0,7 % gestiegen
    Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des 1. Halbjahrs 2016 mit 2 037,5 Milliarden Euro verschuldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stieg damit der Schuldenstand gegenüber dem 31. Dezember 2015 um 0,7 % beziehungsweise 14,9 Milliarden Euro. Zum nicht-öffentlichen Bereich…
  • Fast eine halbe Milliarde Euro neuer Schulden trotz komfortabler Rahmenbedingungen
    Als „ambitionslose Pflichterfüllung“ hat der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Reinhold Hilbers, im Rahmen der heutigen Plenardebatte den von der rot-grünen Landesregierung vorgelegten Nachtragshaushalt bezeichnet. „Trotz komfortabler Rahmenbedingungen will Rot-Grün die Nettokreditaufnahme in diesem Jahr nicht absenken. Auch 2016 will die Landesregierung überflüssigerweise knapp eine halbe Milliarde Euro neuer Schulden aufnehmen“,…
  • Öffentliche Schulden im Jahr 2015 um 1,0 % zurück­gegangen
    Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Jahresende 2015 mit 2 022,6 Milliarden Euro verschuldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach endgültigen Ergebnissen mitteilt, hat sich damit der Schuldenstand gegenüber den revidierten Ergebnissen zum 31. Dezember 2014 um 1,0 % beziehungsweise 21,4 Milliarden Euro verringert. Zum nicht-öffentlichen Bereich…
  • Schluss mit der Politik des maximalen Schuldenmachens
    Angesichts sprudelnder Steuereinnahmen und historisch niedriger Zinsen fordert die CDU-Landtagsfraktionen die rot-grüne Landesregierung auf, einen Nachtragshaushalt vorzulegen. In der heutigen Landtagsdebatte sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Reinhold Hilbers: „Finanzminister Schneider schwimmt in Geld. Rund 308 Millionen Euro Steuereinnahmen im Vergleich zur Planung sowie ein unverhofftes Plus von weiteren 429…
  • 1,2 Milliarden Euro neue Schulden bis 2020 – Regierung Weil steht für Finanzpolitik des maximalen Schuldenmachens
    Hilbers: 1,2 Milliarden Euro neue Schulden bis 2020 – Regierung Weil steht für Finanzpolitik des maximalen Schuldenmachens Hannover. „Der rot-grüne Haushalt 2015 ist völlig ambitionslos", das sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Reinhold Hilbers, anlässlich der heutigen Umstellung der Schuldenuhr des Steuerzahlerbundes. „Trotz Rekordsteuereinnahmen und historisch niedrigem Zinsniveau plant die Regierung…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version