LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

DIE LINKE bekräftigt ihre Forderung nach einem Programm gegen Kinderarmut

Nach neusten Schätzungen des Deutschen Kinderschutzbundes sind etwa 4,4 Millionen Kinder in Deutschland von Armut betroffen - etwa 1,4 Millionen mehr als bisher angenommen. Ein Grund dafür sei, dass viele Familien staatliche Leistungen nicht in Anspruch nehmen, also in den Statistiken nicht erfasst würden. Dazu erklärt Marjana Schott, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag

 

 

"Es sind schlimme Zahlen, mit denen der Deutsche Kinderschutzbund an die Öffentlichkeit geht. Und skandalös ist, dass nach Einschätzungen des Verbands Regierung und Behörden offenbar bewusst auf den abschreckenden Faktor der Bürokratie setzen. DIE LINKE sieht sich in ihrer Forderung bestärkt, dass die schwarzgrüne Landesregierung mit einem Aktionsplan gegen Kinder- und Jugendarmut endlich gegensteuern muss. CDU und Grüne hatten in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, dass ein besonderer Schwerpunkt die Bekämpfung von Kinderarmut sein soll. Bisher ist davon nichts zu merken. Vielmehr hat die Zahl armer Kinder und Jugendlicher sogar noch zugenommen.“

 

 

Es sei nicht hinnehmbar, dass auch in einem reichen Land wie Hessen die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die von Hartz IV leben müssen, weiter ansteige, so Schott. Im Frühjahr hatte der Hessische Rundfunk berichtet, dass jedes siebte Kind in Hessen auf Hartz IV‘ angewiesen und die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 7,1 Prozent gestiegen sei.

 

 

Schott: „DIE LINKE sieht hier einen dringenden Handlungsbedarf. Hartz IV muss durch eine sanktionsfreie, bedarfsorientierte Mindestsicherung ersetzt werden. Notwendig ist eine Beschäftigungspolitik, die Menschen wieder in Arbeit bringt.

Zentrale Aufgabe der öffentlichen Hand muss es sein, sozialversicherungspflichtige, zusätzliche, unbefristete Arbeitsplätze zu schaffen, von denen die Menschen leben können. Außerdem muss der Mindestlohn auf 12 Euro angehoben werden.“

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Individuelle Förderung statt Gleichmacherei
    „Heute stehen Hamburgs Schüler nicht nur mit Schülern aus Bayern im Wettbewerb, sondern mit jungen Menschen auf der ganzen Welt. Deshalb müssen wir jeden Schüler individuell fördern und für die Zukunft fit machen. Die rot-grüne Bildungspolitik versagt hier mit Ansage. Statt optimaler Förderung gibt es Gleichmacherei. Das hilft weder den…
  • Forderung nach einem Landessicherungsfonds für den Rückbau
    Im Zusammenhang mit der heute bekanntgewordenen Anordnung der Oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Kassel bezüglich der dauerhaften Abschaltung des Windparks Hofbieber erklärt René ROCK, Vorsitzender der FDP Fraktion im Hessischen Landtag: „Der Fall hat überregionale Bedeutung. Das Regierungspräsidium Kassel hat den Betrieb eines Windparks aus drei Anlagen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang…
  • Ganzheitliche Förderung in Stadt und Land
    Anlässlich der heutigen Plenardebatte zur Wohnungspolitik erklärte der wohnungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar: „Die wohnungspolitische Bilanz der CDU-geführten Landesregierungen lässt sich sehen: Seit 1999 wurden in Hessen zusätzlich fast 400.000 Wohnungen geschaffen. Während 1998 noch viele geringverdienende Menschen in unter der SPD-Regierung geschaffenen Sozialwohnungsghettos wohnen mussten - so lag…
  • Forderung nach einer Anti-Stau-Offensive
    Jürgen LENDERS, verkehrspolitischer Sprecher der FDP Fraktion im Hessischen Landtag hat von der Landesregierung eine Offensive gegen die zunehmenden Staus im Land gefordert. Fast 38.000 Stunden lang hatte sich nach Angaben des ADAC  der Verkehr auf den Autobahnen in Hessen im vergangenen Jahr gestaut, 6000 mehr als im Jahr zuvor.…
  • Förderung der Alten Bürger in Bremerhaven wird fortgesetzt
    Die Aufwertung des Straßenzuges ‚Alte Bürger‘ in Bremerhaven wird auch künftig aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Wirtschaftsdeputation hat dafür heute Mittel in Höhe von 396.350 Euro für den Zeitraum 2017/18 bewilligt (s. PDF-Anhang). Hinzu kommt der gleiche Betrag als Kofinanzierung durch die Stadt Bremerhaven und…
  • Rot-grünes NGG ist Rolle rückwärts zur Frauen-förderung der 90er-Jahre
    Für die frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Petra Joumaah, ist der Entwurf der Landesregierung über das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG) „eine Rolle rückwärts in die Zeit der Frauenförderung der 90er-Jahre“: „Der Gesetzentwurf geht zwar richtig davon aus, dass bei Frauen der Aufstieg in Führungspositionen durch Familienaufgaben erschwert wird. Den richtigen Schluss daraus,…
  • Förderung von Familienerholungsmaßnahmen auf sichere Füße stellen
    Zur Antwort  der Landesregierung auf die Kleine Anfrage „Neue Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Familienerholungsmaßnahmen“ (Drs.: 6/5885) erklärt der Vorsitzende und tourismuspolitische Sprecher der Linksfraktion, Helmut Holter:   „Seit beinahe drei Jahren bastelt die Landesregierung an einer neuen Richtlinie zur Förderung von Erholungsmaßnahmen für Familien mit…
  • Finanzielle Förderung von E-Autos
    Zur heute vom Kabinett beschlossenen finanziellen Förderung von E-Autos erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:   „Die Kaufprämie ist in ihrer jetzigen Form ungerecht. Ohne Not werden Steuermittel eingesetzt – obwohl eine Finanzierung durch übermotorisierte Spritfresser gerechter und zielführender wäre. Damit wird die Chance verpasst, mit der Prämie gleich langfristig ökologisch zu steuern. Eine…
  • Weniger Unterrichtsausfall, weniger Stoff und mehr Förderung
    (LPP) Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zur Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums – Gymnasiale Schulfamilie hat konkrete Maßnahmen diskutiert – Bayerisches Kabinett hat diese beschlossen.Weniger Unterrichtsausfall, weniger Stoff und mehr Förderung, auf diesen drei Säulen wird Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle das bayerische Gymnasium weiterentwickeln. Sie sind das Ergebnis von Gesprächen zwischen…
  • Huber: Bayern stärkt Kurorte und Heilbäder / Förderrichtlinien ab heute online verfügbar
    (LPP) Die "Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der medizinischen Qualität in den bayerischen hochprädikatisierten Kurorten und Heilbädern sowie anerkannten Heilquellen- und Moorkurbetrieben" ist seit heute im Internet veröffentlicht. Interessierte können sich ab sofort unter www.gesundheit.bayern.de über die Förderbedingungen informieren. "Wir wollen Bayerns Heilbäder zukunftsfest machen. Sie sollen sich…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version