LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Radschnellweg Frankfurt – Darmstadt für umweltfreundliches Pendeln

Die GRÜNEN im Landtag sehen die heute von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir vorgestellten Pläne für den ersten Bauabschnitt des Radschnellwegs Frankfurt Darmstadt als nächsten Schritt auf dem Weg zur Verkehrswende. „Der Bau der ersten Radschnellverbindung Hessens wird bereits in diesem Jahr zwischen Egelsbach und Darmstadt-Wixhausen starten. Direktverbindungen wie die zwischen Frankfurt und Darmstadt sind nur der Anfang einer Vielzahl von Radschnellverbindungen in den Ballungsräumen. Kombiniert mit den Möglichkeiten von Elektrofahrrädern sind Radschnellwege gerade für Pendlerinnen und Pendler eine neue, umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zum Auto“, erklärt Karin Müller, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Radfahren ist im Aufwind. Wir wollen die Radschnellwege in ein hochwertiges Radnetz in Hessen einbinden. Das macht das Radfahren noch attraktiver und davon profitieren alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Denn damit reduzieren wir das Verkehrsaufkommen auf der Straße und die Treibhausgasemissionen in der Luft.“

 

Die Landesregierung von CDU und GRÜNEN engagiere sich für den Bau von Radinfrastruktur und Radschnellwegen. „Schon die Planung dieses ersten Bauabschnitts hat das Land Hessen mit 310.000 Euro gefördert.  Für den Ausbau der Radwege und weitere Radinfrastruktur stellt der Doppelhaushalt 2018/2019 den Kommunen insgesamt 27 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere fünf Millionen Euro sind für den Bau von Radwegen an Landesstraßen vorgesehen“, so Müller. „Für diesen Radweg und die weiteren vom Frankfurter Mainufer über Neu-Isenburg, Dreieich, Langen, Egelsbach und Erzhausen nach Darmstadt-Hauptbahnhof sollen Bundes- und Landesmittel eingesetzt werden. Doch die 25 Millionen Euro Fördermittel, die der Bund nach einer Änderung des Bundesfernstraßengesetzes im Jahr 2017 bereitstellt, sind weiterhin nicht nutzbar, weil sich der Erlass der Förderrichtlinie vom Bund immer weiter verzögert. Die Groko muss endlich tätig werden, wenn sie den Radverkehr wirklich fördern möchte.“

 

„Die hessische Landesregierung ist dagegen mehrspurig aktiv. Parallel zum Bau von Radschnellwegen und der Stärkung des Radnetzes hat sie das Programm ‚Radfahren neu entdecken‘ aufgelegt. Darüber werden bis Dezember 2019 Städten, Gemeinden und Kreisen 190 Pedelecs, E-Bikes und Lastenräder zur Verfügung gestellt, die für jeweils vier Wochen an Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen verliehen werden können. So geht Verkehrswende.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Entwicklung des Finanzplatzes Frankfurt weiter vorantreiben
    In einem aktuellen Schreiben an den Europäischen Rat wirbt Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble für die Ansiedlung der derzeit noch in London ansässigen Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) in den Westhafen Tower nach Frankfurt am Main. Der Umzug der Behörde wird notwendig, weil Großbritannien die Europäische Union nach dem Brexit-Votum verlassen wird. Neben…
  • Verkauf des Flughafens Frankfurt-Hahn an chinesischen Investor
    Anlässlich des voraussichtlich gescheiterten Verkaufs des Flughafens Frankfurt-Hahn an eine mysteriöse Shanghai Yiquian Trading Co. Ltd erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender und haushaltspolitischer Sprecher  der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:   „Erst am 15.Juni hat der Haushaltsausschuss des Hessischen Landtags mit den Stimmen von CDU, SPD, Grünen und FDP…
  • Holocaust-Professur in Frankfurt: Geschichte verstehen, um für die Zukunft zu lernen
    Holocaust-Professur in Frankfurt: Geschichte verstehen, um für die Zukunft zu lernen Als „wichtigen und richtigen Schritt“ bewertet die GRÜNE Landtagsfraktion die Einrichtung der Holocaust-Professur an der Goethe-Universität in Frankfurt. „Gerade im Land der Täter ist es wichtig, dass die Ursachen für den Holocaust erforscht werden. Es muss gefragt werden, wie…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version