LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist zum NATO-Gipfel nach Newport/Wales Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit: Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am 4. und 5. September 2014 zum NATO-Gipfel in Wales. Begleitet wird sie von einer Delegation, der auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Außenminister Frank-Walter Steinmeier angehören. Am frühen Mittag des 4. September 2014 wird die Delegation am Tagungsort ankommen. Zunächst wird die Bundeskanzlerin an einer Arbeitssitzung zu Afghanistan mit Vertretern der an der ISAF-Mission beteiligten Staaten teilnehmen. Im Anschluss daran tagt die NATO-Ukraine-Kommission. An dem Treffen wird auch Präsident Poroschenko teilnehmen. Bei einem gemeinsamen Arbeitsabendessen und in den Sitzungen…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
Angela Merkel telefoniert mit Putin Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute Nachmittag mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin telefoniert. Thema war die Situation in der Ukraine, insbesondere die gestrigen Gespräche Putins mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Poroschenko in Minsk. Die Bundeskanzlerin betonte, dass die Kontaktgruppe, bestehend aus OSZE, Russland und der Ukraine, ihre Bemühungen um einen Waffenstillstand und eine effektive Grenzsicherung intensivieren müsse. Russland sei aufgerufen, hierzu seinen Teil beizutragen. Die jüngsten Berichte von der Präsenz russischer Soldaten auf ukrainischem Territorium müssten aufgeklärt werden. Sie unterstrich die große Verantwortung Russlands für eine Deeskalation und für…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der amerikanische Präsident Barak Obama haben am Abend ein Telefonat zur Lage in der Ukraine geführt. Beide äußerten Unverständnis über die Entscheidung der russischen Regierung, ihren Hilfskonvoi ohne Zustimmung der ukrainischen Regierung und ohne Begleitung durch das IKRK über die ukrainische Grenze in Richtung Lugansk auf den Weg zu bringen. Damit trage die russische Regierung die Verantwortung für eine weitere Verschärfung der Situation. Die Bundeskanzlerin drückte die Erwartung aus, dass sich die russische Regierung zumindest insofern an die getroffene Absprache hält, als der LKW-Konvoi unmittelbar nach der Entladung…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
P Poroschenko: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, verehrte Damen und Herren, ich möchte noch einmal die Bundeskanzlerin, Frau Angela Merkel, hier bei uns in der Ukraine begrüßen. Ich freue mich auf die Fortführung unseres intensiven Dialogs. Noch einmal hebe ich hervor: In den letzten zwei Monaten haben wir mehr als 20 Telefonate und einige Gespräche geführt. Das ist der aktivste und intensivste deutsch-ukrainische Dialog seit geraumer Zeit. Ich kann nicht umhin, auf die Rolle der Bundesrepublik Deutschland und der Bundeskanzlerin bei der Einführung des friedlichen Dialogs im Donbass hinzuweisen. Ich möchte betonen, dass sich Frau Angela Merkel bestens mit dem Problem auskennt,…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) There was cautious optimism from economic leaders gathered in Berlin as Chancellor Angela Merkel hosted her eco-klatch, an annual event to appraise where we are and where we are going. Taking part were the heads of the International Monetary Fund, the Organisation for Economic Cooperation and Development, the World Trade Organisation, the World Bank and the International Labour Organisation. All spoke of a global economy that is getting better – slowly – but still strugging with the effects of the crisis and with big challenges ahead .. like youth unemployment: Guy Ryder from the International Labour Organisation said: “The…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) Nach seinem Wahlerfolg vom April macht der ungarische Premierminister Viktor Orban einen Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Merkel. Im Mittelpunkt steht die Ukraine-Krise.   Ungarischer Premierminister Orban im Bundeskanzleramt by Zoomin.TV Österreich
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) "Welches Europa wollen wir?" lautete das Thema des WDR-Europaforums in Berlin. In den Mittelpunkt der Diskussion rückte die Ukraine-Krise. Doch auch die anstehende Europawahl, die Eurokrise und die Zukunft Europas erörterten die Teilnehmer.Im Podiumsgespräch mit Ulrich Deppendorf und Sonia Mikich betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie wichtig es sei, die Gespräche mit Russland nicht abreißen zu lassen. Die Ukraine müsse unterstützt und weitere Sanktionen gegebenenfalls in den Raum gestellt werden.Annexion der Krim nicht zu akzeptierenGleichzeitig verurteilte Merkel die Annexion der Krim durch Russland. "Wir akzeptieren nichts und werden nicht zur Tagesordnung übergehen", sagte sie.Nächstes Ziel sei die Präsidentschaftswahl am 25.…
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) ROUGH CUT (NO REPORTER NARRATION) U.S. President Barack Obama and German Chancellor Angela Merkel held talks at the White House on Friday (May 02) to develop a strategy to dissuade Russia from further ambitions in Ukraine. The two leaders were due to hold a news conference at 1640 GMT (1140 EDT).   Obama, Merkel meet in White House, strategize over Russia and Ukraine by reuters
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) Die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung, Christiane Wirtz, teilt mit:Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute Abend mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert.In diesem Gespräch wurde die aktuelle Situation in der Ukraine ausführlich erörtert. Bei aller unterschiedlichen Bewertung der Ereignisse stand die Vorbereitung des für Donnerstag in Genf geplanten Treffens der Außenminister Russlands, der Ukraine und der USA sowie der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik im Mittelpunkt des Gesprächs.Quelle: bundesregierung.deBild-Quelle: cdu.de / Dominik Butzmann
Freigegeben in Bundes-Meldungen
(LPP) In einem Telefonat bekräftigten Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama ihre gemeinsame Haltung zum sogenannten Referendum: Es verstoße gegen ukrainisches und internationales Recht. Ebenfalls betonten sie, weiterhin den Weg des politischen Dialogs gehen zu wollen.Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben am Nachmittag miteinander über die aktuelle Lage in der Ukraine gesprochen.Sie sind sich in der rechtlichen Beurteilung der Ereignisse auf der Krim einig: Das sogenannte Referendum verstieß gegen die ukrainische Verfassung und internationales Recht. Die einseitige Unabhängigkeitserklärung der Krim und die heute eingeleitete Aufnahme in die Russische Föderation sind inakzeptable Schläge gegen die territoriale Integrität der…
Freigegeben in Bundes-Meldungen

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version