LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Suhr: Ausschluss der Öffentlichkeit schränkt parlamentarische Kontrolle ein

(LPP) Zum Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Änderung des Gesetzes über den Verfassungsschutz im Land Mecklenburg-Vorpommern (Drs. 6/1025), Jürgen Suhr, Fraktionsvorsitzender:

Die Morde und Verbrechen des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds haben uns allen das Versagen der zuständigen Behörden deutlich gemacht. Mehr als 10 Jahre konnten Rechtsextreme mordend durch Deutschland ziehen, ohne entdeckt zu werden. Die Sicherheitsstruktur steht sowohl auf Bundes- wie auch auf Landesebene auf dem Prüfstand und das Versagen der Sicherheitsorgane hat weitreichende Folgen.

Das Vertrauen in Sinn und Effizienz des Verfassungsschutzes ist massiv erschüttert. Bisher kann über Vorgänge im Zusammenhang mit dem Verfassungsschutz ausschließlich in den nicht öffentlichen Sitzungen der Parlamentarischen Kontrollkommission berichtet wird. Damit werden die berechtigte Interesse vieler Bürger missachtet, mit einem solchen Vorgehen schaffen wir keine Transparenz und nicht das so dringend notwendige Vertrauen in das Handeln der Behörden.

Der Ausschluss der Öffentlichkeit stellt eine erhebliche Einschränkung der parlamentarischen Kontrolle dar denn Öffentlichkeit ist Voraussetzung und wichtigstes Element der parlamentarischen Kontrolle. Wenn die Regierung ein Informationsbegehren des Parlaments nicht oder nicht öffentlich erfüllen will, dann muss konkret dargelegt werden, weshalb die Geheimhaltungsbedürftigkeit einer vollständigen Erfüllung des Informationsanspruchs des Parlaments entgegensteht. Diese Begründungspflicht hat das Bundesverfassungsgericht in seinen Entscheidungen zum BND-Untersuchungsausschuss und zum parlamentarischen Fragerecht herausgestellt. Es ist daher nur konsequent, dass auch die parlamentarische Kontrollkommission öffentlich tagt und die Punkte, die begründet der Geheimhaltung bedürfen auf Antrag in einem nichtöffentlichen Teil behandelt werden. Diese Umkehr des Grundsatzes fordert die GRÜNE Fraktion in dem Gesetzentwurf.

Weike H. Bandlow
Pressesprecherin
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Lennéstr. 1/Schloss
19053 Schwerin
T. 0385.5252452
F: 0385.5252460

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version