LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Regionaldaten aus Niedersachsen

Niedersachsen auf einen Blick: Land Niedersachsen stellt relevante Regionaldaten

ab sofort interaktiv und anschaulich im Internet zur Verfügung

 

Ab sofort kann auf die aktuellsten Daten über das Land Niedersachsen, seine Regionen und Gemeinden online zugegriffen werden. Birgit Honé, Staatssekretärin für Europa und regio­nale Landesentwicklung, und Professor  Lothar Eichhorn vom Landesamt für Statistik (LSN) stellten am (heutigen) Mittwoch in Hannover das neue „Online-Regionalmonitoring Nieder­sachsen“ vor. Unter der Webadresse www.regionalmonitoring.niedersachsen.de ste­hen Bürge­rinnen und Bürgern, Kommunen, Unternehmen, Behörden und  Planungsverantwortli­chen die wichtigsten und aktuellsten Statistik-Daten des Landes zur Verfügung.

 

Bisher waren Zahlen und Fakten des speziell auf Niedersachsen zugeschnitten Regionalmo­nitorings als Regionalreports nur gedruckt oder statisch erhältlich. Nun sind die Daten in un­terschiedlichen interaktiven Darstel­lungsformen sowohl als Karten als auch in Tabellen on­line verfügbar. Ausgewählte, für die regionale Landesentwicklung aussagekräftige Indi­kato­ren aus den Themen­feldern Bevölkerung, Wirtschaft, Arbeit und Beschäftigung, Sozia­les, Bildung sowie öffentliche Finanzen lassen sich so für unter­schiedliche Zeiträume und regio­nale Ebenen darstellen.

 

Birgit Honé bezeichnete das Monitoring als wichtigen Baustein für die neue regiona­lisierte Landesentwicklungspolitik der Landesregierung. Nur wer die relevan­ten Kennzif­fern zur Verfügung habe, könne sinnvoll entscheiden, was für  Regionen zur Förde­rung ihrer Ent­wicklung wichtig sei. Landesentwicklung dürfe keine Geheim­wissen­schaft sein, Bürgerinnen und Bürger müssten nachvollziehen können, auf welcher fakti­schen Grundlage Entscheidun­gen für ihre Region oder Kommune getroffen würden, sagte Honé.

 

Professor Lothar Eichhorn ergänzte, das Online-Regionalmonitoring Niedersachsen sei eine sinnvolle und organische Weiterentwicklung der interaktiven Datenbank LSN-online (http://www1.nls.niedersachsen.de/statistik/). Diese stelle gut 80 Millionen statistischer Daten für Niedersachsens Städte, Landkreise und Gemeinden öffentlich zur Verfügung. Die LSN-Daten seien die Basis des Monitorings, das jetzt durch die Visualisierung in Kar­tenform mehr und bessere Auswertungs- und Analysemöglichkeiten als bisher biete.

 

Als Service wurden in das neue Online-Regionalmonitoring Daten für die benachbar­ten Stadtstaaten Hamburg und Bremen integriert. Damit kann auch die Bedeutung die­ser Metro­polen für das sie umgebende oder angrenzende Land Niedersachsen kartogra­fisch darge­stellt werden. Die größte Zahl an Indikatoren wird zurzeit im Themenbereich Bevölke­rung/Demografie angeboten. In den kommenden Monaten soll das Spektrum an Indikatoren Schritt für Schritt erweitert  werden. An einer Weiterentwicklung des Regionalmonitorings  speziell für mobile Endgeräte wie Tablets wird zurzeit noch gearbeitet. Für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen wurde die Darstellung wo möglich entspre­chend angepasst und eine Vorlesefunktion integ­riert.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Land muss Zweckentfremdung von Wohnraum endlich stoppen
    Der nordrhein-westfälische Landtag hat sich heute in einer Expertenanhörung mit dem Thema gewerbliche Vermietung von Wohnraum zu Ferienzwecken befasst. Dazu erklärt Jochen Ott, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:   „Die Landesregierung setzt ihre mieterfeindliche Politik fort. Wie auch heute wieder deutlich wurde, vertritt Schwarz-Gelb rein wirtschaftliche Interessen. Von…
  • Land gibt Immobilien und Bauland vergünstig an Kommunen ab
    Die GRÜNEN im Landtag sehen die vergünstigte Abgabe von Grundstücken des Landes an die Kommunen, als wichtigen Schritt die angespannte Wohnraumsituation zu verbessern. „Gerade in Ballungsgebieten gibt es einen Mangel an erschwinglichen Wohnungen – nicht nur für Menschen mit geringem, sondern auch mit mittleren Einkommen. Als einen Baustein, um mehr…
  • Land nimmt 50 Millionen Euro für besseren Mobilfunkversorgung in die Hand
    Ministerpräsident Volker Bouffier und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir haben heute gemeinsam mit Vertretern der Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom AG, Telefónica Germany und der Vodafone GmbH in Wiesbaden einen 10-Punkte-Plan unterzeichnet, um die letzten Lücken in der Mobilfunk-Landkarte Hessens zu schließen und die Versorgung des ländlichen Raumes deutlich zu verbessern. Die zuständige Sprecherin der…
  • Land ignoriert Votum von Stadt und SSB gegen Busspur am Neckartor
    Andreas Stoch: „Wenn künftig Autofahrer am Neckartor im Dauerstau stehen, können sie sich direkt gegenüber beim CDU-Hausherrn des Innenministeriums bedanken“   Mit Verwunderung hat der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, die Begründung der Landesregierung zur Beschwerde gegen das Zwangsgeld am Neckartor zur Kenntnis genommen: „Jetzt wie die alte Fasnet hinterherzukommen…
  • Recht auf Informationen auch für Niedersachsen
    „Während der Staat mit ständig neuen Vorstößen zur Videoüberwachung und Datenspeicherung immer mehr über die Bürgerinnen und Bürger wissen will und unablässig riesige Datensammlungen anlegt, will er umgekehrt am liebsten keinen Einblick in sein Handeln gewähren. Informationsfreiheit wird nach wie vor eher als Bedrohung und nicht als selbstverständliches Recht der…
  • Zuschüsse für Studierendenwerke: Land muss sich stärker beteiligen
    Zur Kritik des Studierendenrates (StuRa) der Universität Rostock an der Landesregierung bezüglich der mangelhaften Finanzausstattung der Studierendenwerke im Land erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe:   „Die Arbeit der Studierendenwerke ist nicht hoch genug einzuschätzen. Ohne sie wäre ein universitärer Betrieb in seiner jetzigen Form in Rostock und auch…
  • Investitionen in Niedersachsens Zukunft statt Schwarzer Null
    „Während der Finanzminister der ‚Schwarzen Null‘ hinterherjagt, zahlen die Menschen in Niedersachsen, die auf eine gute öffentliche Infrastruktur in den Städten und Gemeinden angewiesen sind, die Zeche. Bisherige Landesregierungen haben Sozialausgaben gekürzt, an den Landesbeschäftigten gespart und die Kommunen drangsaliert und nicht bedarfsgerecht ausgestattet. Die Schuldenbremse, von 2020 an gilt…
  • Schlechte Unterrichtsversorgung in Niedersachsen weiter besorgniserregend
    „Die Lage an Niedersachsens Schulen ist weiterhin prekär. So droht zu Beginn des zweiten Schulhalbjahrs noch mehr Unterricht auszufallen und noch mehr Gymnasiallehrer müssen an Grundschulen Löcher stopfen. Die Talfahrt bei der Unterrichtsversorgung konnte bisher nicht beendet werden. Diese hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht verschlechtert und liegt aktuell…
  • Land tilgt erstmals seit 1969 wieder Kreditmarktschulden
    Anlässlich der heutigen Vorstellung des Geschäftsberichts des Landes für das Jahr 2016 durch Finanzminister Dr. Thomas Schäfer erklärte der finanzpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold: „Erstmals seit fast einem halben Jahrhundert ist es im Vollzug des Landeshaushaltes 2016 gelungen, vollständig auf eine Netto-Kreditaufnahme zu verzichten. Damit wurde die schwarze…
  • Besser für Niedersachsen - Rot-Grün gestaltet die Zukunft
    Rede des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler zu TOP 2a) Aktuelle Stunde „Besser für Niedersachsen - Rot-Grün gestaltet die Zukunft“   - Es gilt das gesprochene Wort! -   Ich möchte mich bei der SPD-Fraktion für die Anmeldung dieser „Aktuellen Stunde“ ausdrücklich bedanken. Der Titel ist wirklich Realsatire, Kollegin Modder!…
  • Turku-Attentäter war niedersächsischen Behörden bekannt
    Die CDU-Landtagsfraktion fordert genaue Informationen zum Aufenthalt des Turku-Attentäters sowie möglicher Unterstützer in Niedersachsen. Jens Nacke, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion: „Wie wurden die Terror-Verdächtigen erfasst? Wie kann es sein, dass sie sich offenbar dennoch frei bewegen und sogar nach Finnland ausreisen konnten? Der Innenminister muss jetzt umgehend aufklären, was die…
  • Viereinhalb Jahre Rot-Grün in Niedersachsen: Die Route wird neu berechnet
    Zur vorgestellten Regierungsbilanz von Rot-Grün erklärt CDU-Fraktionschef Björn Thümler: „Die viereinhalb Jahre Rot-Grün in Niedersachsen stehen unter dem Motto ,die Route wird neu berechnet‘. Es gibt kein zentrales Projekt, für das diese Landesregierung steht. Es gab kaum ein rot-grünes Vorhaben, bei dem nicht nachgebessert werden muss. Ministerpräsident Weil übt sich…
  • Niedersachsen: Einbruchskriminalität effektiv bekämpfen
    Rede Meta Janssen-Kucz: Antrag (SPD/GRÜNE) "Einbruchskriminalität effektiv bekämpfen"! - Es gilt das gesprochene Wort - Anrede, Niedersachsen ist in Sachen Bekämpfung der Einbruchskriminalität auf einen guten Weg. Im Innenausschuss wurde seitens des Innenministeriums und dem LKA umfassend über die unterschiedlichen Maßnahmen informiert. Vor allem über die im Rahmen der länderübergreifenden…
  • Vorwärts-Sponsoring-Affäre: Niedersachsens SPD war immer mitten drin
    Zu dem vom Wirtschaftsministerium veröffentlichten Dossier mit den Ergebnissen der internen Untersuchung zum Thema „Vorwärts-Gespräche“ sagt der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele: „Jetzt wird klar, warum der Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzende Weil die Herausgabe des Berichts zum Sponsoring-Skandal so lange hinausgezögert hat. Seine Niedersachsen SPD war mitten drin. Mit…
  • Gerald Heere: Niedersachsen profitiert von Steuermehreinnahmen
    Darum geht’s Der niedersächsische Finanzminister, Peter-Jürgen Schneider, hat die Ergebnisse der November-Steuerschätzung vorgestellt. Demnach kann Niedersachsen im nächsten Jahr mit Mehreinnahmen in Höhe von 367 Millionen Euro rechnen. Das sagen die Grünen Gerald Heere, haushalts- und finanzpolitischer Sprecher „Wir freuen uns, dass Niedersachsen von der Steuerentwicklung offensichtlich stark profitiert. Den…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version