LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Niedersachsen fördert den Praxisbezug in der Ausbildung von Lehrkräften: „GHR 300“ stärkt Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen

Niedersachsen fördert den Praxisbezug in der Ausbildung von Lehrkräften:
„GHR 300“ stärkt Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen

 

Das Land Niedersachsen eröffnet Studierenden der Lehrämter für Grund-, Haupt- und Realschu­len neue Perspektiven. Unter dem Namen „GHR 300“ ist zum Wintersemester 2014/15 ein inno­vatives Konzept der universitären Ausbildung für diese Lehrämter gestartet. Wissenschaftsminis­terin Gabriele Heinen-Kljajić, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und die  Präsidentinnen und Präsidenten der Universitäten Braunschweig, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Vechta haben am (heutigen) Dienstag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Zuvor hatte das Kabinett der dazugehörenden neuen Verordnung über Masterabschlüsse und Staatsprüfungen für Lehrämter zugestimmt.

 

Mit der Neustrukturierung würden Theorie und Praxis, Unterricht und Forschung stärker miteinan­der verknüpft, erklärte Wissenschaftsministerin Heinen-Kljajić. Dies habe den großen Vorteil, dass Absolventinnen und Absolventen besser auf die Anforderungen im Vorbereitungsdienst und später im Berufsalltag eingestellt würden. Die Studierenden könnten während ihres Studiums fortlaufend ihre Kompetenzentwicklung und Eignung für den Lehrerberuf überprüfen und zugleich eine wissenschaftliche Perspektive ihrer künftigen Tätigkeit entwickeln.

 

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sagte, sie erwarte, dass sich die Qualität der Lehrerausbil­dung deutlich verbessert. In der Praxisphase werden Lehrkräfte im Team mit wissenschaftlichen Fachleuten didaktische Lehrveranstaltungen gestalten und Studierende in einem 18-wöchigen Praxisblock in den Praktikumsschulen gemeinsam betreuen. Diese personelle und inhaltliche Verzahnung wird einen Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Schulen und Studienseminaren ermöglichen. Hiervon profitierten die Lehramtskandidatinnen und Lehramtskandidaten, in der Folge aber auch die Schülerinnen und Schüler, betonte Heiligenstadt. Die Reform komme allen beteiligten Institutionen und Akteuren zu Gute.

 

Rund 1600 Studierende werden im Wintersemester in den neu konzipierten Masterstudiengängen erwartet. Die Reform beinhaltet im Kern zwei bedeutende Änderungen: Zum einen wird das Lehr­amtsstudium für Grund-, Haupt- und Realschulen um ein 18-wöchiges Schulpraktikum bereichert, das an der Universität vorbereitet, begleitet und nachbereitet wird. Während dieser Praxisphase werden die Studierenden gemeinsam von Fachdidaktikern der Universität und Fachseminarleitern eines Studienseminars betreut.

 

Zum anderen wird die Regelstudienzeit des Masterstudiums von zwei auf zukünftig vier Semester ausgedehnt und damit auch der Regelstudienzeit der Masterstudiengänge in anderen Lehramts­studiengängen erstmals angepasst. Studierende für das Lehramt an Grundschulen sowie Haupt- und Realschulen werden in Zukunft also insgesamt zehn Semester studieren – ebenso wie Mas­ter-Studierende für das Gymnasiallehramt. Sie erwerben im gesamten Studium 300 Leistungs­punkte, daher rührt auch der Name „GHR 300“. Verbunden mit „GHR 300“ ist außerdem die Ein­führung eines eigenständigen Grundschullehramtes und eines Lehramtes für Haupt- und Real­schulen. Bisher gab es ein eigenständiges Lehramt für Grund- und Hauptschulen und ein geson­dertes Lehramt für Realschulen.

  

Das Konzept „GHR 300“ war gemeinsam von Universitäten, den Studienseminaren, der Landes­schulbehörde sowie des Kultus- und des Wissenschaftsministeriums entwickelt worden. Es wird mit der (am heutigen Dienstag) unterzeichneten Kooperationsvereinbarung in die Praxis umge­setzt.

 

Der Prozess der Entwicklung und Implementierung der Studiengänge sei für die Universitäten sehr intensiv, sagte der Vorsitzende der Landeshochschulkonferenz und Präsident der TU Braun­schweig, Professor Jürgen Hesselbach, anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinba­rung. Die Hochschulen seien sehr froh, dass das Land die Umsetzung schul- und hochschulseitig mit den erforderlichen zusätzlichen Ressourcen unterstützen wird. Mit diesem Konzept werde der Stellenwert der Lehrerbildung in den niedersächsischen Hochschulen weiter gestärkt.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Recht auf Informationen auch für Niedersachsen
    „Während der Staat mit ständig neuen Vorstößen zur Videoüberwachung und Datenspeicherung immer mehr über die Bürgerinnen und Bürger wissen will und unablässig riesige Datensammlungen anlegt, will er umgekehrt am liebsten keinen Einblick in sein Handeln gewähren. Informationsfreiheit wird nach wie vor eher als Bedrohung und nicht als selbstverständliches Recht der…
  • Investitionen in Niedersachsens Zukunft statt Schwarzer Null
    „Während der Finanzminister der ‚Schwarzen Null‘ hinterherjagt, zahlen die Menschen in Niedersachsen, die auf eine gute öffentliche Infrastruktur in den Städten und Gemeinden angewiesen sind, die Zeche. Bisherige Landesregierungen haben Sozialausgaben gekürzt, an den Landesbeschäftigten gespart und die Kommunen drangsaliert und nicht bedarfsgerecht ausgestattet. Die Schuldenbremse, von 2020 an gilt…
  • Schlechte Unterrichtsversorgung in Niedersachsen weiter besorgniserregend
    „Die Lage an Niedersachsens Schulen ist weiterhin prekär. So droht zu Beginn des zweiten Schulhalbjahrs noch mehr Unterricht auszufallen und noch mehr Gymnasiallehrer müssen an Grundschulen Löcher stopfen. Die Talfahrt bei der Unterrichtsversorgung konnte bisher nicht beendet werden. Diese hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht verschlechtert und liegt aktuell…
  • Besser für Niedersachsen - Rot-Grün gestaltet die Zukunft
    Rede des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler zu TOP 2a) Aktuelle Stunde „Besser für Niedersachsen - Rot-Grün gestaltet die Zukunft“   - Es gilt das gesprochene Wort! -   Ich möchte mich bei der SPD-Fraktion für die Anmeldung dieser „Aktuellen Stunde“ ausdrücklich bedanken. Der Titel ist wirklich Realsatire, Kollegin Modder!…
  • Turku-Attentäter war niedersächsischen Behörden bekannt
    Die CDU-Landtagsfraktion fordert genaue Informationen zum Aufenthalt des Turku-Attentäters sowie möglicher Unterstützer in Niedersachsen. Jens Nacke, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion: „Wie wurden die Terror-Verdächtigen erfasst? Wie kann es sein, dass sie sich offenbar dennoch frei bewegen und sogar nach Finnland ausreisen konnten? Der Innenminister muss jetzt umgehend aufklären, was die…
  • Viereinhalb Jahre Rot-Grün in Niedersachsen: Die Route wird neu berechnet
    Zur vorgestellten Regierungsbilanz von Rot-Grün erklärt CDU-Fraktionschef Björn Thümler: „Die viereinhalb Jahre Rot-Grün in Niedersachsen stehen unter dem Motto ,die Route wird neu berechnet‘. Es gibt kein zentrales Projekt, für das diese Landesregierung steht. Es gab kaum ein rot-grünes Vorhaben, bei dem nicht nachgebessert werden muss. Ministerpräsident Weil übt sich…
  • Niedersachsen: Einbruchskriminalität effektiv bekämpfen
    Rede Meta Janssen-Kucz: Antrag (SPD/GRÜNE) "Einbruchskriminalität effektiv bekämpfen"! - Es gilt das gesprochene Wort - Anrede, Niedersachsen ist in Sachen Bekämpfung der Einbruchskriminalität auf einen guten Weg. Im Innenausschuss wurde seitens des Innenministeriums und dem LKA umfassend über die unterschiedlichen Maßnahmen informiert. Vor allem über die im Rahmen der länderübergreifenden…
  • Vorwärts-Sponsoring-Affäre: Niedersachsens SPD war immer mitten drin
    Zu dem vom Wirtschaftsministerium veröffentlichten Dossier mit den Ergebnissen der internen Untersuchung zum Thema „Vorwärts-Gespräche“ sagt der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele: „Jetzt wird klar, warum der Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzende Weil die Herausgabe des Berichts zum Sponsoring-Skandal so lange hinausgezögert hat. Seine Niedersachsen SPD war mitten drin. Mit…
  • Gerald Heere: Niedersachsen profitiert von Steuermehreinnahmen
    Darum geht’s Der niedersächsische Finanzminister, Peter-Jürgen Schneider, hat die Ergebnisse der November-Steuerschätzung vorgestellt. Demnach kann Niedersachsen im nächsten Jahr mit Mehreinnahmen in Höhe von 367 Millionen Euro rechnen. Das sagen die Grünen Gerald Heere, haushalts- und finanzpolitischer Sprecher „Wir freuen uns, dass Niedersachsen von der Steuerentwicklung offensichtlich stark profitiert. Den…
  • Grüne Innenpolitik ist ein Sicherheitsrisiko für Niedersachsen
    Grüne Innenpolitik ist ein Sicherheitsrisiko für Niedersachsen Hannover. Mit ihrem innenpolitischen Kurs sind die Grünen ein Sicherheitsrisiko für Niedersachsen. Das sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, angesichts der heutigen Landtagsdebatte über Salafismus in Niedersachsen. „Die Diskussion über den Fall der 15-jährigen Messerstecherin zeigt, wie sehr die Grünen die…
  • Rechtsextreme Straftaten in Niedersachsen
    Entwicklung rechtsextremer Straftaten Julia Willie Hamburg: Rechte Gewalt weiter auf erschreckend hohem Niveau Darum geht’s Eine Anfrage der grünen Landtagsfraktion bestätigt, dass sich Quantität und Qualität rechtsextremer Straftaten in Niedersachsen weiterhin auf einem erschreckend hohem Niveau mit anhaltend steigender Tendenz bewegen. So wurde im letzten Quartal (04/2015) mit 489 bei der…
  • Land Niedersachsen schnürt Maßnahmenpaket zur erleichterten Unterbringung von Flüchtlingen
    Land Niedersachsen schnürt Maßnahmenpaket zur erleichterten Unterbringung von Flüchtlingen   Mit dem starken Anstieg des Zugangs von Flüchtlingen und Asylbegehrenden hat das Land Niedersachsen nach weiteren Kapazitäten zur Erstaufnahme von Flüchtlingen gesucht. Die unerwartet und weiterhin unvorhersehbar hohen Zugangszahlen haben den Handlungsdruck weiter erhöht. Bereits im ersten Halbjahr 2015 sind…
  • Niedersachsen setzt OVG-Urteil um
    Niedersachsen setzt OVG-Urteil um: neue Verordnung über die Arbeitszeit der Beamtinnen und Beamten an öffentlichen Schulen   Die Niedersächsische Landesregierung hat am (heutigen) Dienstag die Änderung der Ar­beitszeitverordnung für die Beamtinnen und Beamten an öffentlichen Schulen auf den Weg gebracht. Das Kabinett gab den Entwurf gleichzeitig zur Verbands­beteiligung frei. Damit wird…
  • Thümler: Loccumer Vertrag steht für sechzigjährige Partnerschaft zwischen evangelischen Kirchen und Staat – Minister Wenzel muss sich von Forderung der Grünen Jugend distanzieren
    Thümler: Loccumer Vertrag steht für sechzigjährige Partnerschaft zwischen evangelischen Kirchen und Staat – Minister Wenzel muss sich von Forderung der Grünen Jugend distanzieren Hannover. Der Vorsitzende und kirchenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, hat die Forderung der Grünen Jugend Niedersachsen nach der Aufhebung des Loccumer Vertrags scharf kritisiert: „Wer den…
  • Land überträgt Anteile an den Öffentlichen Versicherungen Braunschweig auf die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz
    Land überträgt Anteile an den Öffentlichen Versicherungen Braunschweig auf die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz   Die niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am (heutigen) Dienstag der Übertragung von Anteilen am Trägerkapital an den Öffentlichen Versicherungen Braun­schweig auf die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz mit Wirkung zum 1. Januar 2015 zugestimmt. Die Öffentlichen Versicherungen Braunschweig setzen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version