LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Bajus: Für die Energiewende in Niedersachsen

Darum geht’s

SPD und Grüne setzen in Niedersachsen bei der Energiewende verstärkt auf Energiespeicher-Technologien und ein intelligentes Energienetz, bessere Voraussetzungen dafür hat Rot-Grün heute im Umweltausschuss beschlossen. Ein Pilotprojekt auf den niedersächsischen Nordseeinseln soll zeigen, dass fossile Energien wie Kohle, Gas, Öl und Benzin durch erneuerbare Quellen vollständig ersetzt werden können.

Das sagen die Grünen

Volker Bajus, energiepolitische Sprecher

„Der Einsatz von Speichern ist der nächste große Schritt der Energiewende. Wir sind froh, dass der Ausbau der Ökostromanlagen in Niedersachsen voran geht. Der optimale und intelligente Einsatz von Erneuerbaren ist eng verknüpft mit innovativer Speichertechnologie. Wenn diese Verknüpfung gut gelingt, sichern wir eine klimafreundliche und bezahlbare Energieversorgung vom Frühling bis Winter, egal wie stark der Wind weht oder wie viele Stunden die Sonne scheint.“

„Auf den niedersächsischen Nordseeinseln starten wir jetzt ein Pilotprojekt für eine klimafreundliche Energieversorgung. Damit zeigen wir: Die Energieversorgung funktioniert auch auf einer Insel mit 100 Prozent Klimaschutz und Ökoenergie. Viele Kommunen und Unternehmen im Norden sind längst Vorreiter bei der Energiewende.“

„Die Energiewende im Norden braucht Unterstützer in Berlin und keine Bremser. Veraltete Kohlekraftwerke am Netz zu halten, ist im rotgrünen Energieland Niedersachsen keine Option. Stattdessen brauchen wir eine intelligente Weiterentwicklung des Energienetzes. Dabei setzen wir nicht nur auf grünen Strom, sondern wollen auch die Elektro-Mobilität und eine klimafreundliche Wärmeversorgung voranbringen.“

Hintergrund

Bislang verstopfen Kohle- und Gaskraftwerke die Netze, obwohl erneuerbare Energien längst einen noch größeren Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten könnten. Mit einer intelligenten Einbindung von Stromspeichern, einer flexiblen Verbrauchssteuerung und der Kopplung von Strom-, Wärme- und Mobilitätsbereich kann die Klimabilanz der Energieerzeugung verbessert und die Kosten der Stromnetzregulierung gleichzeitig gesenkt werden.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Energiewende sozial gerecht gestalten - Arbeitskreis Entwicklung
    Energiewende sozial gerecht gestalten – aber wie?   Energiewende sozial gestalten – aber wie? Dieser Frage widmet sich der Arbeitskreis „Nachhaltige Entwicklung“ der Linksfraktion in dieser Woche auf seiner Tour.   „Dazu werden wir vor allem mit Stadtwerken ins Gespräch kommen. Sie haben bei diesem Thema eine besondere Bedeutung und verfügen über einen großen Erfahrungsschatz“,…
  • Kai Vogel: Wir bringen die Energiewende auch auf der Schiene voran
    Zur von Ministerpräsident Albig und Bahn-Vorstand Pofalla vorgestellten „Innovationspartnerschaft für Moderne Mobilität und Klimaschutz“ sagt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Wir begrüßen die Initiative des Landes, gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG moderne Verkehrskonzepte zu testen und soweit möglich in den regulären Betrieb zu überführen, wie vom Ministerpräsidenten…
  • Zustimmung zum Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz
    Weg frei für einen Meilenstein!   Anlässlich der Zustimmung zum Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz im Umwelt- und Agrarausschuss erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD Landtagsfraktion, Thomas Hölck: „Der Umwelt und Agrarausschuss hat dem Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein mit den Stimmen…
  • EU-Winterpaket: Bundesregierung darf Rückabwicklung der Energiewende nicht zulassen
    Zu bekannt gewordenen Richtlinien- und Verordnungsvorschlägen des sogenannten EU-Energie-Winterpakets erklären Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik, und Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik:     Das Winterpaket vermittelt den Eindruck: Die EU-Kommission unter Präsident Juncker mit den Energie- und Klima-Kommissaren ŠefÄ oviÄ und Cañete will die Zeit zurückdrehen und die Energiewende rückabwickeln. Die Kommission…
  • Thomas Hölck: Die Energiewende ist bei uns gut aufgehoben
    Zu dem 11-Punkte-Programm der schleswig-holsteinischen CDU erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Hölck:   „Die CDU hat gestern (26. Oktober) einmal mehr gezeigt: Die Energiewende ist in der Verantwortung der Küstenkoalition gut aufgehoben. Die 11 Punkte von Herrn Liebing enthalten wenig Neues und sparen wichtige Problemstellungen zudem einfach aus.…
  • Planspiele statt Energiewende: Umweltbehörde missachtet Auftrag des Energienetze-Volksentscheids
    Mit dem Votum des Volksentscheids für eine Rekommunalisierung der Energienetze hat Hamburg ein wichtiges Instrument zur Steuerung und Förderung der Energiewende in die Hand bekommen. Doch aus der Großen Anfrage zum Stand „Drei Jahre nach dem Volksentscheid“ und den Diskussionen um das zentrale Fernwärmenetz, das 2019 in den Besitz der…
  • Das Freihandelsabkommen TTIP gefährdet die Energiewende
    Anlässlich eines Besuchs in Rostock und Stralsund warnt der Ko-Vorsitzende der Europäischen Grünen Partei, Reinhard Bütikofer, vor den Risiken des Freihandelsabkommens TTIP für die Energiewende. Nach den jüngsten Vorschlägen der EU-Kommission für die Ausgestaltung von TTIP im Bereich Energie sollen erneuerbare Energien ihren Einspeisevorrang vor anderen Energieerzeugungsarten verlieren. Die Konsequenzen des EU-Papiers würden bisher in…
  • Die nächste Phase der Energiewende kann beginnen
    Der Deutsche Bundestag und der Deutsche Bundesrat haben heute weitreichende energiepolitische Beschlüsse gefasst. Die von Bundeswirtschaftsminister Gabriel vorgelegten Gesetze zum weiteren Ausbau derErneuerbaren Energien, zur Weiterentwicklung desStrommarktes (PDF: 1,01 MB) und zur Digitalisierung (PDF: 708,88 KB) sind nun erfolgreich abgeschlossen und damit alle wesentlichen strombezogenen Gesetzgebungsvorhaben der aktuellen 10-Punkte-Energie-Agenda von Bundeswirtschaftsminister Gabriel fristgerecht vollendet. Bundesminister Gabriel:…
  • Nicht nur Strom ist Bestandteil der Energiewende
    Zu den heute im Energieausschuss vorgestellten Energie- und CO2 -Bericht des Landes sowie Energiebericht für Landesbauten erklärt die energiepolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:   „Trotz eines wirtschaftlichen Wachstums in M-V sind die CO2- Emissionen in den letzten Jahren nicht weiter gestiegen. Grund dafür ist der Ausbau der Erneuerbaren Energien. M-V leistet damit seinen…
  • Minister Remmel: Lippstadt weckt die schlafenden Riesen der Energiewende
    (LPP) Neunte Station der Tour „ZukunftsEnergienNRW: Orte der Energiezukunft“ - Minister Remmel besucht Energieeffizienzstadt LippstadtEnergieeffizienz und Energieeinsparung sind neben den erneuerbaren Energien die tragenden Säulen einer erfolgreichen Energiewende. Rund 30 Prozent des Energieverbrauchs können im Strom- und Wärmebereich eingespart werden, ohne den gesamtgesellschaftlichen Lebensstandard zu gefährden. Die Kommune Lippstadt geht…
  • Energieberatungstelefon jetzt kostenlos – Land fördert Service
    (LPP) Das Energietelefon der Verbraucherzentrale ist jetzt kostenlos zu erreichen. Unter der Rufnummer 0800 – 6075600 erhalten Ratsuchende montags, dienstags und donnerstags Tipps, wie sie Energie im eigenen Haushalt einsparen können. Mit Hilfe eines zentralen Terminplaners werden per Telefon zusätzlich direkt Termine für eine persönliche Erstberatung bei einem der Energieberater…
  • Offshore-Windenergiezukunft: Finanzierungskonferenz gefordert
    (LPP) Weiter unzufrieden ist Bürgermeister Jens Böhrnsen über das Agieren des Netzbetreibers TenneT im Hinblick auf den weiteren Netzausbau als dringende Voraussetzung für den Ausbau der Offshore-Windenergie. Böhrnsen: „Das Agieren von TenneT lässt bislang nicht erkennen, dass die organisatorischen Voraussetzungen für einen breiteren Einstieg von Investoren geschaffen werden. Der Grund…
  • Mehr Fernwärme für Hamburg / Festakt mit Bürgermeister Scholz zum Start der Wärme aus Biomasse
    (LPP) In der Müllverwertung Borsigstrasse hat am Donnerstag die Auskopplung von Fernwärme aus der Biomasseanlage begonnen, mit der umgerechnet weitere 15.000 Hamburger Wohneinheiten versorgt werden können. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz feierte gemeinsam mit dem Vorstand der Vattenfall Europe Wärme AG, Gunther Müller und dem Vattenfall-Generalbevollmächtigten Pieter Wasmuth die Erweiterung…
  • Energie und Kommunen - eine Aufgabe für die Zukunft
    (LPP) Die Kommunen stehen vor einer Aufgabe der Zukunft. Sie müssen sich der Herausforderung der Energiewende stellen. Rheinland-Pfalz will bis zum Jahr 2030 seinen Stromverbrauch zu 100 Prozent aus Erneuerbare Energien decken. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche und bezahlbare Energieversorgung? Ist die öffentliche Bausubstanz energetisch zukunftsfähig? Welche Maßnahmen…
  • Energiepolitik / ROCK: Die Milliardensubventionen des EEG nicht auf den Prüfstand zu stellen ist schlichtweg verantwortungslos
    (LPP) „Die Mechanismen des EEG nicht ernsthaft auf den Prüfstand zu stellen und alternative Verfahren wie das Quotenmodell zu diskutieren, ist angesichts der Milliardensubventionen schlichtweg verantwortungslos. Mit dem Abschluss des Hessischen Energiegipfels haben wir die Energiewende noch lange nicht umgesetzt – wir stehen vielmehr erst am Anfang. Mit ihrer Verweigerungshaltung…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version