LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Mit dem Masterplan startet Niedersachsen in seine digitale Zukunft

Aus Sicht des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, stellt der heute (21. August 2018) vorgestellte Masterplan Digitalisierung das Fundament für die digitale Zukunft Niedersachsens dar. „Die große Herausforderung der Digitalisierung benötigt ein umfassendes und in sich stimmiges Konzept. Der Masterplan erfüllt alle an ihn gesetzten Erwartungen“, betont Toepffer. „Die Digitalisierung beschränkt sich nicht nur auf eine funktionierende Infrastruktur, sondern praktisch alle Ebenen des gesellschaftlichen Miteinanders.“

 

Die Stärke des Masterplans sei es, dass er in enger Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden und unter Einbindung aller relevanten Akteure erarbeitet worden ist. Zudem werde der Masterplan kontinuierlich überarbeitet, um neue Trends frühzeitig erkennen und auf Niedersachsen anwenden zu können. „Ein starres Konzept wird der Dynamik der digitalen Transformation nicht gerecht“, ist Toepffer überzeugt. „Als CDU-Fraktion laden wir alle Niedersachsen herzlich ein, sich an den weiteren Diskussionen zu beteiligen.“

 

Mit den haushaltspolitischen Weichenstellungen des ersten Halbjahrs 2018 stehen heute bereits 850 Millionen der angestrebten Landesmittel in Höhe von einer Milliarde Euro zur Verfügung. „Entgegen einzelner Meinungen ist der Masterplan kein Wunschzettel, sondern ein seriös durchfinanzierter Plan für das Gigabitland Niedersachsen“, unterstreicht Toepffer. So seien für die einzelnen Projekte nicht nur konkrete Zeitpläne, sondern vielfach auch Haushaltsansätze benannt worden. „Niedersachsen ist für die digitale Zukunft gut aufgestellt. Wir schaffen nun die Rahmenbedingungen, damit unsere Unternehmen die Chancen der digitalen Transformation ergreifen können und auch künftig wettbewerbsfähig bleiben.“

 

Wichtig sei dabei, dass Bürgerinnen und Bürger nicht den Anschluss an das digitale Zeitalter verlieren und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die notwendigen Fort- und Weiterbildungsangebote vorfinden, damit der Schutz ihrer Arbeitsplätze dauerhaft gewährleistet ist. „Wir wollen diese Herausforderung gemeinsam angehen. Mit dem Masterplan Digitalisierung kann Niedersachsen zum Vorreiter der digitalen Transformation werden.“

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • SPD will Masterplan für ein neues G9
    Vorsitzender des Bildungsausschusses Martin Güll: Einmalige Chance, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen - 1000 neue Lehrer notwendig Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, Martin Güll, fordert einen Masterplan zur Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums. "Wir haben jetzt die unwiederbringliche Chance, das Gymnasium zu verbessern. Wir sollten sie ergreifen…
  • Weserländer beschließen Masterplan Salzreduzierung
    Darum geht's Die Anrainerländer der Flussgebietsgemeinschaft Weser haben gestern ein Maßnahmenpaket zur Reduzierung der Salzabwässer der Kaliproduktion im hessisch-thüringischen Kalirevier beschlossen. Das sagen die Grünen Anja Piel, Fraktionsvorsitzende "Der neue Masterplan ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung zur Entlastung der Weser. Nun liegt der Ball im Feld von…
  • Noch immer kein rot-grüner Masterplan für die Integration von Flüchtlingen
    Thümler: Noch immer kein rot-grüner Masterplan für die Integration von Flüchtlingen – CDU-Entwurf für Landesintegrationsgesetz bietet hingegen konkrete Lösungsansätze Hannover. „Nichts als heiße Luft" - so bezeichnet CDU-Fraktionschef Björn Thümler die Ergebnisse der zweitägigen Klausurtagung der rot-grünen Landesregierung in Northeim. Bei der im Vorfeld der Tagung als Kernthema ausgegebenen Frage…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version