LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Junge Union Nienburg: Stellungnahme der JU zu IGS Einführung und Standortdebatte

(LPP) Die Diskussion um die Einführung einer IGS im Landkreis Nienburg wurde von der Jungen Union (JU) seit ihrem Beginn stets kritisch begleitet. Wir haben uns im Verlauf der Debatte mit sachlichen Argumenten gegen das Konzept der IGS gewandt und uns klar für eine Stärkung des gegliederten Schulsystems ausgesprochen.

Die IGS mit ihren Einheitsklassen bietet für starke, wie für schwache Schüler ein schlechtes Lernumfeld, weil sie keine Rücksicht auf die individuellen Stärken eines jeden nimmt. Es besteht die Gefahr der Gleichmacherei auf Kosten der Schüler. Dies würde zu einem völlig unakzeptablen Niveauverlust an den betreffenden Schulen führen. In Folge dessen verschärfte sich ein weiteres Problem, das von vielen Betrieben schon heute beklagt wird: Die mangelnde Ausbildungsfähigkeit vieler Jugendlicher. Damit geriete die IGS mittelfristig zu einem Standortnachteil für die heimische Wirtschaft.

Diese und weitere Argumente wurden von der Kreistagskooperation aus SPD, Grünen und WG leider konsequent ignoriert. „Mit ihrer Elternbefragung, die weite Teile der Bevölkerung ausschließt und unmöglich ein repräsentatives Meinungsbild der gesamten Bevölkerung liefern kann, wurde versucht die Legitimation für eine IGS durch die Hintertür einzuholen.“, erklärt JU-Kreisvorsitzender Maik Beermann. Außerdem wurde der JU-Antrag auf eine kreisweite Bürgerbefragung mit der Mehrheit der Kooperation im Kreisausschuss abgelehnt und so eine größere Diskussion im Kreistag verhindert.

Ein weiteres Kapitel in diesem peinlichen Schauspiel schreiben die handelnden Personen um Landrat Kohlmeier mit der Suche nach einem Gebäude für die neue Schulform. „Die Kooperation handelt dabei in völliger Verkennung der Realität. Seit Jahren werden uns sinkende Schülerzahlen vorausgesagt und schon heute ist sicher, dass die bestehenden Haupt- und Realschulen und selbst die Gymnasien langfristig nicht an allen Standorten bestehen bleiben werden.“, ist sich der stellvertretende Kreisvorsitzende Viktor Jahn sicher. Und fügt an: „SPD, Grünen und WG ist dies egal. Sie wollen diesen Trend durch die Einführung der IGS aus rein ideologischen Gründen verschärfen.“ Sie verweigern sich einer sachlichen Debatte und ihre Ablehnung eines Bürgerentscheides zeigt, dass sie offensichtlich Angst vor der Meinung des Volkes haben.

Abschließend verdeutlicht Kreispressesprecher Marten Stühring wie wenig die aktuelle Standortdebatte in die Zeit passt: „Während ganz Europa über Schuldenabbau und Ausgabenkürzungen diskutiert, will die Kreistagsmehrheit aus SPD, Grünen und WG den Haushalt zusätzlich mit weiteren 9 Millionen Euro  für die Sanierung, bzw. den Neubau eines Schulgebäudes belasten. Hier wird der Versuch unternommen ein rot/grünes Prestigeprojekt über neue Schulden durchzusetzen.“, so sein Fazit.

Die JU Nienburg spricht sich in aller Deutlichkeit gegen die Einführung der IGS aus. Des Weiteren treten wir für wohnortnahe Beschulung in gegliederten Schulsystemen ein. Wir sind gegen unnötige Schulerweiterungen bei sinkender Schülerzahl und fordern, dass Entscheidungen, welche die gesamte Gesellschaft betreffen auch eine breite Diskussion erfahren.  

V.i.S.d.P.:
Junge Union Nienburg
Maik Beermann
Wendenborsteler Str. 11    
31634 Steimbke

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Kein Überbietungswettbewerb bei Rente Abgrenzung zur AfD
    Die Junge Union Hessen hat am Samstag, den 14. Mai 2016, ihren jährlichen Landestag in Rotenburg an der Fulda mit einem Plädoyer für Generationengerechtigkeit begonnen. „Die Rente mit 63 war der größte Fehler der Großen Koalition – im anstehenden Bundestagswahlkampf darf es keinen erneuten Überbietungswettbewerb bei der Rente geben“, sagte…
  • Junge Union Hessen feiert 70. Geburtstag in Marburg
    Die Junge Union Hessen hat am Samstag, den 16. April, in Marburg mit über 200 Teilnehmern ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert. Hauptredner des zweistündigen Festaktes war der Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister Peter Altmaier. Der Saarländer lobte die Jugendorganisation dafür, immer wieder Grundsatzdebatten anzustoßen. „Das ist manchmal anstrengend, wenn sich im Kanzleramt…
  • Junge Union hat in den vergangenen 70 Jahren viel bewegt
    „In den vergangenen 70 Jahren hat die Junge Union in Deutschland und in Hessen innerhalb der CDU und in der gesamten Gesellschaft viel bewegt. Die JU war oft ihrer Zeit voraus und war immer das Sprachrohr einer politischen Jugend, die Freiheit und Einheit, ein vereintes Europa und die soziale Marktwirtschaft…
  • Junge Union Hessen fordert verpflichtende Besuche für Schüler in Gedenkstätten
    Junge Union Hessen fordert verpflichtende Besuche für Schüler in Gedenkstätten   Zum Tag des Mauerfalls und der Reichspogromnacht am 9. November fordert die Junge Union Hessen, dass jeder Schüler jeweils mindestens eine Gedenkstätte zur SED- und zur NS-Diktatur in seiner Schullaufbahn besuchen soll. „Die Wertschätzung der Menschenrechte sowie demokratischer Regierungs-…
  • Pauline Gutmann: Junge Union Hessen spricht sich für Impfpflicht bei Kindern aus
    Pauline Gutmann: Junge Union Hessen spricht sich für Impfpflicht bei Kindern aus Bild: Pauline Gutmann - Junge Union Hessen Der Landestag der Jungen Union (JU) Hessen hat sich am vergangenen Wochenende in Obertshausen für die Einführung einer Grundimpfpflicht für Kinder ausgesprochen. In dem beschlossenen Antrag fordert die JU die Bundesregierung…
  • Junge Union Hessen: Partnerschaft ins Grundgesetz statt Öffnung der Ehe
    PM16/2015: Lebenspartnerschaft ins Grundgesetz Junge Union Hessen: Partnerschaft ins Grundgesetz statt Öffnung der Ehe   Die Junge Union Hessen lehnt die Öffnung der Ehe für Homosexuelle ab und fordert stattdessen die Aufnahme der eingetragenen Lebenspartnerschaft ins Grundgesetz. „Damit erkennen wir die Übernahme gegenseitiger Verantwortung an ohne die Unterschiede zwischen Ehe…
  • Freemann: Klinik-Verbundlösung ist eine Alternative
    (LPP) Nachdem der Verkauf der DRK Kliniken in Bremerhaven und Debstedt an einen privaten Investor zu scheitern droht, muss dringend an einer Alternativlösung gearbeitet werden, so der  liberale Gesundheitspolitiker, Bernd Freemann. Es wichtig, dass jetzt schnell Bewegung in die festgefahrenen Beziehungen zwischen der Stadt Bremerhaven und DRK-Stiftung kommt und Überlegungen…
  • Alle Formen von Extremismus konsequent bekämpfen
    (LPP) Anlässlich der Meldung über die Abwicklung des Anti-Linksextremismus-Programms durch das sozialdemokratisch geführte Familienministerium erklären der Bundesvorsitzender der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der gesellschaftspolitische Sprecher, Nicolas Sölter:„Alle Formen des politischen Extremismus stellen eine Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung dar. Entsprechend gilt es, diese realen Bedrohungen zu bekämpfen und…
  • Planer mit Tunnelbau überfordert
    (LPP) Zur Belastung der Innenstadt durch die Umleitung von Schwerlasttransporten wegen des Tunnelbaus erklärt der Kreisvorsitzende der FDP Bremerhaven, Bernd Schomaker: „Kaum dass die Arbeiten am sinnlosen Tunnelbau begonnen haben, beginnen die zu erwartenden Probleme. Aber dass die die Tunnelplaner die zahlreichen Schwertransporte schlicht vergessen haben, obwohl mehr als einmal…
  • GAG: LINKE fordert Rekordgewinn für Rekordwohnungsbau
    (LPP) DIE LINKE Fraktion im Rat der Stadt Köln, will dass die GAG die über 8 Millionen Dividende nicht ausschüttet, sondern in den verstärkten Neubau von öffentlich geförderten Wohnungen investiert. Bei der bisher angestrebten Regelung handelt es sich lediglich um einen Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstandes und des SPD-dominierten Aufsichtsrates. Michael Weisenstein,…
  • Juncker muss Kommissionspräsident werden
    (LPP) Zur Wahl des künftigen Präsidenten der Europäischen Kommission erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der stellvertretende Bundesvorsitzende der JU und der YEPP, Benedict Pöttering:„Jean-Claude Juncker muss der nächste Präsident der Europäischen Kommission werden. Die Menschen haben sich bei der Europawahl klar für den Spitzenkandidaten der…
  • LINKE lehnt Doppelhaushalt auch im Ausschuss ab
    (LPP) Zur Jubelpressemitteilung des Oberbürgermeister Kaminsky, zum „klaren“ Votum im Haupt- und Finanzausschuss für den Doppelhaushalt durch die Stimmen der Koalition aus SPD, Grüne und BfH, erklärt Ausschussmitglied Ralph-Jörg Mathes für die LINKSFRAKTION:„Der Doppelhaushalt basiert überwiegend auf Personal- und Sozialabbau. Wiederholt haben wir kommuniziert, dass dies DIE LINKE nicht mittragen…
  • DIE LINKE: Rederecht für Gruppen im Rat nicht einschränken
    (LPP) Zu den Plänen des Kölner SPD-Vorsitzenden Jochen Ott, die Redezeit der kleinen Initiativen und Parteien im Rat einzuschränken, erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Jörg Detjen: „Das mündliche Rederecht in den Stadträten ist – anders als im Bundestag – rechtlich besonders verankert und kann nur für alle Ratsmitglieder gleichermaßen zeitlich…
  • FREIE WÄHLER und Tierschutz-Partei gründen gemeinsame Ratsgruppe
    (LPP) Die Ratsfrau der FREIEN WÄHLER, Chomicha El Fassi, und die neu in den Rat der Stadt gewählte Ratsfrau Claudia Krüger von der Tierschutzpartei haben heute eine gemeinsame Ratsgruppe im Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf gegründet.  Ratsfrau El Fassi ist seit 2009 für die FREIEN WÄHLER Mitglied des Stadtrats. Die Einzelhandelskauffrau…
  • Die Menschen wollen Juncker als Kommissionspräsidenten
    (LPP) Zum Ergebnis der Europawahl erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der stellvertretende Bundesvorsitzende der JU und der YEPP, Benedict Pöttering:„Die Union ist bei der Europawahl in Deutschland als stärkste Kraft hervorgegangen. Mit 35,3 Prozent konnte sie das gute Ergebnis der letzten Wahl stabilisieren. Die Europäische…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version