LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Entlastung für Kommunen, Autonomie der Länderhaushalte

(LPP) "Mit der Abstimmung im Bundesrat übernehmen die Bundesländer Verantwortung, die Vorgaben des Fiskalpaktes auch innerstaatlich umzusetzen", erklären die Vorsitzenden der NRW-Grünen Monika Düker und Sven Lehmann vor der morgigen Abstimmung über den Fiskalpakt im Bundesrat.

"Für uns Grüne war und ist wichtig, dass Schuldenabbau nicht auf dem Rücken der Kommunen und der Daseinsvorsorge betrieben wird. Wir begrüßen daher, dass die Kommunen beim Kita-Ausbau entlastet werden und ein Bundesteilhabegesetz die steigenden Kosten der Eingliederungshilfe abfedern soll. Außerdem wird die Haushaltsautonomie der Länder gewahrt, die ihre eigenen Haushaltsplanungen zum Erreichen der Schuldenbremse fortführen können. Der Bund haftet für etwaige Sanktionen bis 2019. Diese Verabredungen sind für uns akzeptabel, deswegen wird die rot-grüne Landesregierung im Bundesrat dem Fiskalpakt zustimmen. Wir rechnen mit einer Entlastung im Volumen von etwa 1 Mrd. Euro für Nordrhein-Westfalen.

Auf Druck von Grünen und SPD musste die Bundesregierung bereits einlenken und der Einführung einer Finanztransaktionssteuer und einem groß angelegten europäischen Investitionsprogramm zustimmen. Beides sind wichtige Maßnahmen gerade für Grüne, da Schuldenabbau alleine nicht ausreicht, um die Euro-Krise in den Griff zu bekommen. Wir müssen vielmehr die Finanzmärkte zur Bewältigung der Währungskrise in die Pflicht nehmen, die ungerechte Vermögensverteilung in Europa beenden und konjunkturelle Anreize setzen, vor allem im Bereich moderner Infrastruktur.

Wir kritisieren jedoch weiterhin, dass die Bundesregierung nicht bereit ist, durch einen Altschuldentilgungsfonds und Maßnahmen gegen den massiven Zinsdruck die hoch verschuldeten Staaten kurzfristig zu unterstützen. Europäische Solidarität ist für Schwarz-Gelb ein Fremdwort. Wir Grüne werben auch weiterhin für eine politische Union in Europa, die gerade die belasteten Mitgliedstaaten unterstützt und nicht dem Diktat der Gläubiger und Finanzmärkte überlässt."

Quelle: gruene-nrw.de
Bild-Quelle: gruene-nrw.de / Monika Düker /Flickr

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version