LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

GAG: LINKE fordert Rekordgewinn für Rekordwohnungsbau

(LPP) DIE LINKE Fraktion im Rat der Stadt Köln, will dass die GAG die über 8 Millionen Dividende nicht ausschüttet, sondern in den verstärkten Neubau von öffentlich geförderten Wohnungen investiert. Bei der bisher angestrebten Regelung handelt es sich lediglich um einen Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstandes und des SPD-dominierten Aufsichtsrates.

Michael Weisenstein, Ratsmitglied und für DIE LINKE im Stadtentwicklungsausschuss, ergänzt: „Die SPD will, dass die GAG mehr Wohnungen baut. Gleichzeitig missbraucht sie das Unternehmen, um Löcher im städtischen Haushalt zu stopfen. Beides geht nicht zusammen!“

Die GAG gehört zu über 88% der Stadt Köln. Damit kann die Stadt als Großaktionär direkt über die Gewinnverwendung entscheiden und Einfluss auf die Geschäftspolitik der GAG nehmen. Die Stadt Köln kann so auch für den Bau von mehr Sozialwohnungen sorgen.

Jörg Detjen, Fraktionssprecher erläutert: „Der noch amtierende Aufsichtsrat muss einerseits den Vorstand und die Geschäftsleitung davon überzeugen, dass die GAG zu den jährlich 1000 neuen Sozialwohnungen ernsthaft beiträgt und hilft, dass die politischen Ziele erreicht werden. Andererseits muss die Stadt Köln möglichst schnell und unkompliziert der GAG Flächen zur Quartiersentwicklung zur Verfügung stellen.“

In der Satzung der GAG steht, dass ihr Ziel ‘die Versorgung breiter Schichten der Bevölkerung mit sicherem Wohnraum zu sozial angemessenen Bedingungen’ ist. Das Gemeinwohl muss für die GAG wieder zentraler Maßstab sein!“ DIE LINKE strebt selbstverständlich eine konstruktive Mitarbeit im neuen Aufsichtsrat der GAG an. DIE LINKE wird dann dort den bisher vermissten Druck machen, damit es auch zukünftig heißt: „Wo Köln wohnt – seit über 100 Jahren.“

DIE LINKE Fraktion im Rat der Stadt Köln
Gülichplatz 3 - 50667 Köln
Fon: 0221-221-27844
Fax: 0221-221-27841
www.linksfraktion-koeln.de

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Hartz-IV-Reform – LINKE fordert Einbeziehung von Gewerkschaften und Erwerbslosen
    (LPP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert, dass bei der Hartz-IV-Reform Gewerkschaften und Erwerbslosen-Initiativen außen vor bleiben sollen. Kein Vertreter von ihnen ist in der entsprechenden Bund-Länder-Arbeitsgruppe, welche Reformvorschläge für das Hartz-IV-System ausarbeiten soll. Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete Astrid Schramm: „Wenn es Veränderungen zum Positiven geben soll, dann hätten gerade…
  • Warnung vor falschen Rechnungen
    (LPP) Aus aktuellem Anlass warnt Sachsen-Anhalts Ministerium für Justiz und Gleichstellung vor fingierten Kostenrechnungen mit dem Absender "Verwaltung für Handel & Gewerberegister,  30381 Deutschland" oder ähnlichen irreführenden, aber offiziell anmutenden Zahlungsaufforderungen. Betroffen sind vor allem Beteiligte in einem gerichtlichen Verfahren, in dem gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachungen im Internet oder der Presse…
  • Freemann: Klinik-Verbundlösung ist eine Alternative
    (LPP) Nachdem der Verkauf der DRK Kliniken in Bremerhaven und Debstedt an einen privaten Investor zu scheitern droht, muss dringend an einer Alternativlösung gearbeitet werden, so der  liberale Gesundheitspolitiker, Bernd Freemann. Es wichtig, dass jetzt schnell Bewegung in die festgefahrenen Beziehungen zwischen der Stadt Bremerhaven und DRK-Stiftung kommt und Überlegungen…
  • FREIE WÄHLER verärgert über fortwährende Intransparenz bei Schüleranmeldezahlen / Felbinger: Kultusministerium will fehlende Akzeptanz des G8 vertuschen
    (LPP) Die Erkenntnisse der FREIEN WÄHLER über die in vielen ländlichen Regionen eklatant rückläufigen Anmeldezahlen fürs Gymnasium scheinen das Kultusministerium unruhig zu machen, sind sie doch ein weiteres eindeutiges Indiz dafür, dass das G8 bei Eltern und Schülern weiter deutlich an Akzeptanz verliert.  Wie anders lässt sich die Weigerung des…
  • Spaenle spart am falschen Ort / Streichung der Übergangsförderung zwischen Kindergarten und Grundschule muss vom Tisch
    (LPP) Zu Plänen des Bildungsministeriums, die Mittel für die Kooperation von Kindergärten und Grundschulen in Bayern im nächsten Jahr um rund 45 Prozent zu kürzen, erklärt der bildungspolitische Sprecher der Landtag-Grünen, Thomas Gehring:„Minister Spaenle führt sein eigenes Credo, die Übergänge zwischen den Bildungssystemen zu optimieren, ad absurdum und macht sich…
  • Männer-Domäne Jura-Professur: Ursachen müssen hausgemacht sein / Verena Osgyan fordert verbindliche Maßnahmen zur Erhöhung des Frauen-Anteils in der rechtswissenschaftlichen Ausbildung
    (LPP) 57,3 Prozent der Studierenden in den Rechtswissenschaften sind Frauen. Ausgebildet werden sie allerdings von überwiegend männlichen Professoren. Der Frauenanteil bei Jura-Professuren in Bayern beträgt gerade einmal neun Prozent. „Bei einem solchen Missverhältnis in einem geisteswissenschaftlichen Studienbereich müssen die Ursachen hausgemacht sein“, zielen die Vorwürfe der gleichstellungs- und hochschulpolitischen Sprecherin…
  • Kolb: Transparenz wichtig auf Weg zu Entgeltgleichheit
    (LPP) Der Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen liegt konstant bei 22 Prozent. „Wer will, dass für gleiche Arbeit gleichwertiger Lohn bezahlt wird, muss auch auf Transparenz setzen“, betonte Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung Prof. Angela Kolb. Die Bundesregierung  müsse zügig einen Gesetzentwurf vorlegen, der Unternehmen mit mehr als 500…
  • Harsche Kritik am früheren Kanzleramtsminister / Bergner: "Steinmeier untragbar"
    (LPP) "Wenn es stimmt, dass unter der seinerzeitigen rot-grünen Bundesregierung in Verantwortung des damaligen Kanzleramtsministers Frank Walter Steinmeier (SPD) der Bundesnachrichtendienst Rohdaten eines deutschen Internetknotens an die NSA geliefert hat, dann ist Steinmeier als Minister untragbar", kommentierte der Thüringer FDP-Innenpolitiker Dirk Bergner Medienberichte. Geradezu unverfroren sei die fadenscheinige Behauptung, man…
  • Heike Kugler: Altersarmut bekämpfen – Umsteuern bei Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik nötig
    (LPP) Die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, Heike Kugler, fordert einen Aktionsplan gegen Altersarmut im Saarland. Anlass sind neueste Daten aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Demnach hat sich die Zahl der Über-65-Jährigen, die zusätzlich zu ihrer Rente auf Grundsicherung angewiesen sind,…
  • Fachgespräch zum Unterrichtsausfall / Gebauer: Unterrichtsausfall muss erfasst werden
    (LPP) Die FDP-Fraktion fordert Schulministerin Löhrmann auf, endlich Transparenz über den Unterrichtsausfall in NRW herzustellen. „Seit vier Jahren gibt es keine landesweite Erhebung mehr. Unterrichtsausfall und dessen Folgen für die Schüler wird jedoch nicht dadurch geringer, dass keine sachgerechte Analyse vorgenommen wird“, kritisiert Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion. Die…
  • FREIE WÄHLER wollen verlässliche Bedingungen für bayerische Nachwuchslehrkräfte / Felbinger: Die Berufswahlfreiheit darf nicht gefährdet werden
    (LPP) Sehr kritisch sieht der bildungspolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion Günther Felbinger die gestern bekannt gewordenen Planungen der Staatsregierung für den Lehrerberuf: „Ohne auch nur irgendein Konzept vorzulegen, wie man eigentlich den Zugang zum Lehramts-Referendariat in Bayern beschränken möchte, ist die Ankündigung der Staatsregierung fahrlässig und führt nur zu…
  • Stellenstreichungen an den Dr. Horst-Schmidt-Kliniken: Privatisierung führt zum Abbau von Pflegepersonal
    (LPP) Zu der Ankündigung der neuen Geschäftsleitung der Dr. Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) Wiesbaden bis zu 500 Stellen abzubauen, erklärt Marjana Schott, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:„Kaum wurde die HSK an die Helios Kliniken GmbH verkauft, kündigt die neue Geschäftsleitung an, 200 bis 500 Stellen abbauen zu wollen.…
  • Religionsunterricht für alle / Goetsch: „Chance, nicht Risiko“
    (LPP) Auch muslimische und alevitische Lehrkräfte sollen in Hamburg das Fach Religion unterrichten können. Für die Grünen ist das Pilotprojekt der Schulbehörde eine begrüßenswerte Konsequenz aus den Staatsverträgen mit den Muslimen und Aleviten. Muslimische Religionslehrerinnen sind Ausdruck der religiösen Vielfalt Hamburgs. Sie leisten einen wichtigen Beitrag gegen religiösen Extremismus und…
  • Greenpeace reagiert nicht auf Gesprächsangebot der LINKEN Brandenburg
    (LPP) Im Nachgang der Kabinettsentscheidung zum Braunkohlenplan Welzow Süd II am 03. Juni 2014 hat die Greenpeace-Jugend für den 21. Juni eine Kundgebung vor der Landesgeschäftsstelle der LINKEN Brandenburg angemeldet. Zeitgleich tagt dort der Landesvorstand. Im Vorfeld hatte DIE LINKE Brandenburg den VeranstalterInnen der Kundgebung einen weiteren Gesprächstermin mit dem…
  • CDU Saar begrüßt grenzüberschreitende Ausbildung
    (LPP) Der Generalsekretär der CDU Saar, Roland Theis, hat die getroffene Vereinbarung zwischen Lothringen und dem Saarland zur grenzüberschreitenden Berufsausbildung als „wichtigen Meilensteil für die Kooperation auf dem Arbeitsmarkt zwischen dem Saarland und seinem französischen Nachbarn“ bezeichnet.Die Zusammenarbeit sei „ein ganz wesentlicher Baustein, um hier in der Grenzregion die Chancen…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version