LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

In aller Seriosität über Konsequenzen aus dem Fall Amri diskutieren

Zur Sondersitzung des Innenausschusses im Landtag NRW erklärt Thomas Stotko, innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

 

„Der Innenminister und die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden haben heute umfassende Berichte zur Beobachtung des späteren Attentäters von Berlin, Anis Amri, vorgelegt und darüber hinaus zahlreiche Fragen beantwortet. Sie haben damit einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung geleistet – so, wie es der Minister versprochen hatte.

 

Die Berichte belegen, dass die Sicherheitsbehörden Amri nicht nur auf dem Schirm hatten, sondern ihn auch intensiv beobachtet und überwacht haben – bis an die Grenze des rechtlich Erlaubten. Deutlich wurde aber auch, dass Amri sich seit Februar weitgehend in Berlin aufhielt und im August zuletzt in NRW war. Das Attentat selbst hat er dann vier Monate später mit einer extrem geringen Vorlaufzeit in Berlin vorbereitet und begangen. Solche Taten sind von den Sicherheitsbehörden kaum zu verhindern.

 

Statt jetzt das Attentat zu parteipolitisch motivierten Kampagnen zu nutzen, muss rasch, aber mit der gebotenen Seriosität über die Konsequenzen aus den Erkenntnissen beraten werden. Sollte sich der Bedarf zu rechtlichen Änderungen ergeben, verschließen wir uns der Diskussion darüber nicht.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Konsequenzen aus NSU-Serie beim Landesamt für Verfassungsschutz
    Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag hat die Befragung des früheren hessischen Innen- und jetzigen Wissenschaftsministers Boris Rhein im NSU-Untersuchungsausschuss gezeigt, dass in Hessen seit 2012 Konsequenzen aus der Mordserie gezogen wurden. „Wir haben in der bisherigen Beweisaufnahme gesehen, dass das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) zur Zeit des Kasseler NSU-Mordes…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version