LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Michael Scheffler: Arbeitsbedingungen der Hebammen müssen verbessert werden

Für den 5. Mai 2017, dem Internationalen Hebammentag, ruft der Landesverband der Hebammen Nordrhein-Westfalen e.V. zur Demonstration in Düsseldorf auf, um für eine bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen sowie niedrigere Haftpflichtkosten für die Hebammen zu demonstrieren. Hierzu erklärt Michael Scheffler, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

 

„Wir unterstützen die Hebammen in Nordrhein-Westfalen in ihren Forderungen nach einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der geburtshilflichen Versorgung mit Hebammen.

 

Hebammen leisten in NRW unschätzbar wertvolle Arbeit. Sie begleiten Frauen in der Schwangerschaft und stehen Müttern und Paaren vor, während und nach der Geburt mit Rat und Tat zur Seite. Hebammen schaffen ein positives Umfeld für werdende Eltern und dürfen nicht im Stich gelassen werden.

 

Mit dem ,Runden Tisch Geburtshilfe NRW‘ wurden mit allen, die an der Versorgung in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett beteiligt sind, die aktuelle Situation der Hebammen und der Geburtshilfe in Nordrhein-Westfalen erörtert und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Situation gegeben. Dieser Prozess ist umzusetzen und weiterzuführen.

 

Wir werden die Hebammen auch weiter in ihren Bemühungen unterstützen, auf Bundesebene eine kostendeckende Vergütung durchzusetzen. Wir befürworten die Forderung des Deutschen Hebammenverbandes für die Einrichtung eines Haftpflichtfonds zur Reduzierung der Beitragsrisiken.“

 

--

Scheffler ist seit 1971 Mitglied der SPD. Er war von 1983 bis 1990 Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Iserlohn. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Märkischer Kreis ist er seit 1990. Von 1975 bis 1984 war er Sachkundiger Bürger der Stadt Iserlohn und des Märkischen Kreises. Seit 1984 ist Scheffler Mitglied des Rates der Stadt Iserlohn. Von 1984 bis 1989 war er Iserlohns zweiter stellvertretender Bürgermeister, der er seit November 1994 wieder ist. Zusätzlich war er von 1989 bis 1994 stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Scheffler war von 1995 bis 2005 direkt gewähltes Mitglied des 12. und 13. Landtags von Nordrhein-Westfalen. Von 2000 bis 2005 war er sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und ist es erneut seit 2010.

Für den Märkischen Kreis I war er seit dem 9. Juni 2010 bis 2012 Mitglied des 15. Landtags. Er gewann erneut am 13. Mai 2012 seinen Wahlkreis als Direktkandidat und ist Mitglied des 16. Landtags.

 

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Niedersachsen droht ein Mangel an Hebammen
    „Auch in Niedersachsen weisen Hebammen schon lange Zeit auf ihre missliche finanzielle Situation und die enormen Belastungen durch steigende Haftpflichtprämien hin. Nachwuchs lässt sich in diesem wichtigen Beruf unter solchen Voraussetzungen nur noch schwer finden. Wenn jetzt in absehbarer Zeit auch noch rund 500 Hebammen in den Ruhestand gehen, wird’s…
  • Versorgung mit Hebammen in den hessischen Ballungsräumen
    „Seit langem beobachten wir einen Mangel an Hebammen in Frankfurt, aber auch in Wiesbaden. Seit einiger Zeit stellen wir aber fest, dass sich dieser Mangel deutlich weiter verschärft. Frauen, die für sich und ihr noch ungeborenes Kind auf der Suche nach einer Wochenbettbetreuung sind, suchen immer länger und jede zweite…
  • Hebammen-Notstand: Jede werdende Mutter braucht ihre Hebamme
    Zu den Presseberichten zu dem noch unveröffentlichten Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags – siehe u.a. Wiesbadener Kurier von heute ‚Notstand im Kreißsaal‘ – erklärt Marjana Schott, gesundheits- und frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:     „Es ist ein Armutszeugnis, wie wenig die Politik dafür tut,…
  • Hebammen-Studie der Martin-Luther Universität: Ur-Erfahrung Geburt stärker ins Bewusstsein bringen
    Die Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg stellte in der vergangenen Woche im Rahmen einer Fachtagung die Ergebnisse ihrer Studie „Präferenzen und Defizite in der hebammenrelevanten Versorgung aus Sicht der Schwangeren, Mütter und Hebammen“ vor, dazu Statements der familienpolitischen Sprecherin und Vorsitzenden der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt, Cornelia Lüddemann:…
  • Landesregierung muss sich um die Versorgung mit Hebammen kümmern
    Am 1. Juli steigt die Haftpflichtprämie für Hebammen. Dazu erklärt Marjana Schott, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:   „Die jährliche Versicherungsprämie für Hebammen steigt von derzeit 6.274 auf 6.843 Euro im Jahr, für 2017 sind bereits 7.639 Euro angekündigt worden. Fast 2.000 Euro müssen von dieser…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version